250. Geburtstag von Napoleon Bonaparte

„Ein Kaiser, den die Korsen akzeptieren, muß Korse sein“ heißt es am Ende des Asterix-Bandes „Asterix auf Korsika“, und wer sich nur ein wenig für Geschichte interessiert, weiß, was der Korse Osolemirnix damit voraussagen konnte.

Frankreichs erstes Kaiserreich dauerte vom 18. Mai 1804 bis zum 11. April 1814. Herrscher war, wie prophezeit, ein Korse: Napoléon I., mit Geburtsnamen Napoléon Bonaparte. Geboren am 15. August 1769 in Ajaccio, genoss er mit seinem älteren Bruder Joseph eine gute Erziehung. Joseph als der Ältere sollte Priester werden und er den Militärdienst antreten. Da er schon als Kind eine Neigung zu Zahlen und dem Rechnen allgemein hatte und er sich auch an den Geschichtsbüchern aus Vaters Bibliothek bediente, wurde er schon bald für seine Strategien bekannt.

Wie er aus der Französischen Revolution Ende 1799 als Herrscher hervorgehen konnte und sich selber 1804 zum Kaiser krönte, zehn Jahre Europa beherrschte, ein knappes Jahr im Exil auf Elba hauste und schließlich seine Rückkehr mit der „Herrschaft der hundert Tage“ vollzog, ehe er endgültig nach St. Helena im Atlantik verbannt wurde, das wurde in vielen Sachbüchern, Romanen, Filmen und Sendungen hinreichend beleuchtet. Dabei galt und gilt der 1,68 m große Korse als eine der größten Streitpersonen der Geschichte. Nicht umsonst widmete ihm Ludwig van Beethoven ursprünglich seine 3. Symphonie „Eroica“, strich aber später die Widmung, als ihm die Gräuel klar wurden, die der Franzosenkaiser verursachte.

In diesem Monat, August 2019, jährt sich Napoleon Bonapartes Geburtstag zum 250. Mal, und die Redaktion der Histo-Couch will aus diesem Grund einen Schwerpunkt in seinen Rezensionen zu diesem Thema setzen. Napoleon wird auf mehrerlei Art und Weise in Rezensionen beleuchtet werden, sei es die Biografie von Alexandre Dumas, die Napoleon-Reihe von Sandra Gulland, der berühmte Roman „Désirée“ von Annemarie Selinko, Bernard Cornwells Sachbuch „Waterloo“ oder der eingangs erwähnte „Asterix auf Korsika“ – Wir hoffen, unsere Leserschaft auf vielfältige Weise für den ersten Kaiser der Franzosen interessieren zu können.

Foto: © istock.com/duncan1890