Zeitpunkt.
05.09.1666

Der große Brand von London ist unter Kontrolle

Im Sommer des Jahres 1666 war es in London besonders heiß und trocken. Die Pestgefahr stand vor den Stadttoren, und viele Menschen in der Stadt hielten auch des nachts ihre Ofenfeuer am Glimmen, damit am nächsten Morgen schneller gestartet werden konnte. Das große Feuer brach am Sonntagmorgen des 2. September in der Backstube eines königlichen Bäckers nahe der Themse aus. Damals waren Häuser meist aus Holzfachwerk gebaut und jedes Stockwerk überragte das darunterliegende, so dass das Feuer schnell auf andere Häuser und die Straße überspringen konnte. Durch die Panik brannten Wasserzuleitungen, die aus Holz waren, und auch die Wasserleitungen wurden aufgegraben, sodass kein Druck zum Löschen mehr entstand. In vier Tagen zerstörte der Brand rund 400 Straßen, 13200 Häuser und 87 Kirchen, 100.000 Menschen wurden obdachlos, aber nur neun oder zehn starben. Vier Fünftel der City of London wurden zerstört.

Ein Zeitpunkt. von Carsten Jaehner
Foto: © istock.com/SLA-central