Zeitpunkt.
29.11.1877

Thomas Alva Edison präsentiert seinen Phonographen

Edisons Phonograph bestand aus einer Walze, die mit einem Staniolblatt bezogen war und in die eine Nadel die Schallwellen einritzte. Vor der Walze war ein Schalltrichter für die Aufnahme und am Ende ein weiterer für die Wiedergabe angebracht. In jeder Schalldose befand sich eine Membran, an die eine Nadel befestigt wurde, spätere Phonographen hatten nur noch eine Schalldose, die Aufnehmen und Wiedergeben konnte. Eine Vervielfältigung war noch nicht möglich, die Aufnahmen waren dumpf und konnten höchstens fünfmal wieder abgespielt werden. Die am 21. November 1877 angekündigte und acht Tage später vorgeführte Sprechmaschine erhielt am 19. Februar 1878 ein Patent. Neun Jahre später stellte Edison seinen Phonograph mit Wachswalzen vor, die mit Paraffinwachs bestrichen waren, eine viele bessere Klangqualität hatten und die Abnutzung beim Abspielen deutlich verringerte. Zudem konnte die Wachsschicht neu gemacht und so mehrmals genutzt werden.

Ein Zeitpunkt. von Carsten Jaehner
Foto: © istock.com/SLA-central