Zeitpunkt.
28.06.1098

Die Schlacht von Antiochia im Ersten Kreuzzug

Papst Urban II. hatte im Jahr 1095 zum Kreuzzug aufgerufen, um Palästina zu erobern und das Byzantinische Reich zu unterstützen. 1096 zogen die ersten Kreuzfahrer los, ein loser Haufen aus einfachen Menschen, Bauern und ihren Familien, daher auch Volkskreuzzug genannt. 

Am 21. Oktober 1097 begann in Syrien die Belagerung von Antiochia, wobei ein Angriff nicht sofort erfolgt, weil nicht genügend Leute dafür vorhanden waren. Nach einem Erdbeben am 30. Dezember, das viele Verluste von Menschen, Pferden und Nahrungsmitteln zur Folge hatte, kamen im Frühjahr 1098 mehr Kreuzfahrer unter anderem aus England. Als ein Mönch in Antiochia behauptete, die Heilige Lanze in der Stadt gefunden zu haben, hob sich schlagartig die Moral der Kämpfer außerhalb der Stadt und die Stadt konnte schließlich durch die List eines vorgetäuschten Abzug2 erobert werden. Ein Jahr später wurde der Marsch fortgesetzt und 1099 begann die Belagerung Jerusalems.

Ein Zeitpunkt. von Carsten Jaehner
Foto: © istock.com/SLA-central