Zeitpunkt.
13.06.1886

König Ludwig II. von Bayern ertrinkt im Starnberger See

Geboren am 25. August 1845 auf dem Münchener Schloß Nymphenburg war Ludwig ab dem 10. März 1864 König von Bayern. Durch den relativ plötzlichen Tod seines Vaters und sein damals noch recht jugendliches Alter war er bei seiner Thronbesteigung politisch ziemlich unerfahren und verhielt sich ausnehmen neutral. Seine Freundschaft und Verehrung zu Richard Wagner und seine Bautätigkeit von Schlössern griffen die Staatskasse erheblich an. Trotz allem führte er seine Regierungsgeschäft gewissenhaft aus, auch wenn er nicht häufig in München war. In seinen letzten Lebensjahren zog er sich mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurück, lebte mehr in Nächten als tagsüber und igelte sich ein, so dass er auch für Vertragsunterschriften nur schwer aufzufinden war. Am 8. Juni 1886 wurde er aufgrund von Zeugenaussagen entmündigt, ohne dass ein Arzt ihn sich angesehen hätte. Sein Onkel Luitpold übernahm als Prinzregent die Regierungsgeschäfte. Nur fünf Tage später ertrank er aus bis heute unbekannten Gründen im Starnberger See, wo er gemeinsam mit seinem Arzt Dr. Gudden leblos im See aufgefunden wurde. An der entsprechenden Stelle befinden sich heute eine Votivkirche am Ufer und ein Gedenkkreuz im See.

Ein Zeitpunkt. von Carsten Jaehner
Foto: © istock.com/SLA-central