Zeitpunkt.
22.01.1536

Hinrichtung der Wiedertäufer in Münster

Nachdem die Wiedertäufer in Münster die Stadt verwüstet hatten und die Stadt durch Bischof Waldecks Truppen im Juni 1535 zurückerobert werden konnte, werden am 22. Januar 1536 die drei Hauptangeklagten auf dem Prinzipalmarkt zu Tode gefoltert. Ihnen wurden die Zungen ausgerissen, die Körper zerfetzt und sie nach vier Stunden Qualen erdolcht. Die toten Körper wurden in Käfigen zur Abschreckung an der Lambertikirche aufgehängt. Dort hängen die Käfige heute immer noch. Die Herrschaft der Wiedertäufer wurde auch einige Male literarisch verarbeitet, so beispielsweise von Michael Wilcke in „Die Frau des Täuferkönigs“, „Q“ von Luther Blissett oder “Flammen des Himmels“ von Iny Lorentz.

Ein Zeitpunkt. von Carsten Jaehner
Foto: © istock.com/SLA-central