Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

4 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:99.75
V:4
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":1,"100":3}

Normandie, Frühjahr des Jahres 985: Zuversichtlich besteigt der junge Normanne Ivar in Begleitung zweier Gefährten ein Handelsschiff. Sein Auftrag lautet, einige fränkische Schwerter nach Irland zu schmuggeln. Es ist die letzte Bewährungsprobe, die Ivar noch von seinem Traum trennt: Gefolgschaftskrieger des Herzogs der Normandie zu werden. Doch der Auftrag scheitert und Ivar sieht sich in Irland dem Zorn des dänischen Plünderers Sigdan ausgesetzt.

Ceara, als Ivars Ziehschwester in der Normandie aufgewachsen, lebt seit zwei Jahren als Witwe beim Stamm ihres Vaters in Irland. Ihr einziger Trost ist ihre kleine Stieftochter Crón. Als diese entführt wird, nimmt Ceara die Verfolgung auf. Schon bald steht sie Ivar gegenüber. Um Crón zu retten, muss sie zwischen Misstrauen und alter Verbundenheit wählen, während Ivar vor der Entscheidung zwischen alten Träumen und neuen Zielen steht.

Raureifzeit

Raureifzeit

Deine Meinung zu »Raureifzeit«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
16.07.2019 07:40:30
Dante

Ivar, Ceara´s Ziehbruder träumt davon als Krieger in die Dienste des Herzogs der Normandie aufgenommen zu werden. Um seine Loyalität zu beweisen nimmt er dessen Auftrag an, Schwerter nach Irland zu schmuggeln. Doch sowohl mit der Wahl seiner Gefährten, als auch mit der geheimen Fracht läuft nicht alles nach Plan. Sidgan, für den die Schwerter bestimmt waren fühlt sich betrogen und nimmt Ivar gefangen und zwingt ihn in seine Dienste.

Ceara lebt nach dem Tod ihres Mannes Finn mit ihrer Stieftochter Cron im Clan ihres Vaters. Doch sie findet sich nur schwer in der Gemeinschaft zurecht, zu tief sitzt die Trauer um den Verlust ihres Ehemannes. Cron soll den Clan jedoch bald verlassen um im Kloster zur Buchmalerin ausgebildet zu werden. Als Cron kurz nach ihrer Ankunft im Kloster bei einem Überfall entführt wird, nimmt Ceara sogleich Suche nach ihrer Ziehtochter auf und trifft kurze Zeit später auf Ivar.....

Durch die lebendige und bildliche Erzählweise versinkt man als Leser im Handumdrehen in die Geschichte und findet sich schnell Seite an Seite mit den Protagonisten Ceara und Ivar wieder. Es ist toll beide bei ihren Abenteuern zu begleiten und „ganz nebenbei“ noch einiges über die Geschichte Irlands, der Normandie und der Stammesränke zu lernen. Insgesamt ein toll erzählter Roman der uneingeschränkt zu empfehlen ist! Über eine Fortsetzung der Geschichte würde ich mich sehr freuen ☺

05.06.2019 14:44:34
Nick Coll

In ihrem zweiten Roman „Raureifzeit“ entführt uns Cornelia Briend ins Frühmittelalter. Wir erleben eine Reise des jungen Ivar und zwei seiner Gefährten von Normandie nach Irland. Sie müssen die berühmten Ulfberht-Schwerter schmuggeln und geraten in eine prekäre Lage. Die Reise verläuft beinahe katastrophal. Inzwischen kämpfen auf der Insel viele Stammesfürsten und Regionalkönige gegeneinander um die Vorherrschaft. In diese Turbulenzen wird auch Ceara (Ivars Ziehschwester) nolens volens hineingezogen.

Alles, was sich zu dieser historischen Epoche zugetragen hat, wird anschaulich, erlebbar und greifbar geschildert und dem Leser erklärt und thematisiert. Das Tempo der Geschichte steigt an. Die Dramatik nimmt ab der Mitte stark zu, so dass der Leser die Protagonisten begleiten kann und nicht aus dem Auge verliert, um was es eigentlich geht. Hier muss ich erwähnen, dass der Einstieg persönlich für mich eher einer Herausforderung glich: mit den irischen Namen und den Clans, die gleich zu Anfang eine Rolle spielen, musste ich mich sehr lange durch die ersten Kapitel durchkämpfen. Auch dass ich den vorherigen Band „Brombeerblut“ nicht gelesen habe, trug dazu bei.

Der Schreibstil gefällt mir ausnahmslos gut. Jeder, der historische Romane liest, weiß, es könnte durchaus schnell trocken werden. Die Autorin vermischt wahre Fakten (im Nachwort erklärt), kulturelle Themen, Traditionen, politische Intrigen, grausame Erzählungen von Strafen und Schlachten. Der Roman wirkt sehr ausgefeilt und ausgereift. Der Autorin gelingt es die Handlung sehr konzentriert zu schildern und die einzelnen Figuren eine eigene Entwicklung durchleben zu lassen. Bei mir hat sich sehr schnell ein Lieblingsprotagonist herauskristallisiert: es war Ivar mit seinen Stärken und seinen Schwächen (also kein Superheld, so was mag ich gar nicht). Auch zu den anderen Nebenfiguren spürt der Leser Sympathie oder ebenso Enttäuschungen und Schmerzen. Am Ende habe ich das Buch zugeklappt und habe mir gedacht: ich will meine neuen Freunde noch nicht verlassen. Bitte lasst mich noch ewig weiterlesen. Ich glaube, dass ist das größte Kompliment für einen Autor.

Der Roman besteht aus mehreren Handlungsfäden, die zuerst parallel, danach zusammen herlaufen. Jedes Kapitel ist mit dem Titel (meines Erachtens eher nichtssagend) und dem aktuellen Handlungsort versehen. Die Fortsetzung wird es wohl nicht geben, da die Geschichte komplett abgeschlossen ist.

Wer Historische Romane mag, die einen Einblick ins Leben im Frühmittelalter zeigen, dem sei dieser Roman ans Herz gelegt. „Raureifzeit“ ist ein vielschichtiger und fesselnder Roman, der die realen Verhältnisse der damaligen Zeit sehr lebendig wiedergibt und viele Personen einbindet, die es wirklich gegeben hat, und kann gut unterhalten.

In der Summe verdient der Roman 4,5 von 5 Sternen.

19.05.2019 18:36:43
Philiene

Ich muss gestehen, das ich mich erst einmal an die Namen der Personen und Orte gewöhnen musste , aber dann war dieser Roman ein echter Genuss.

Obwohl es eine Fortsetzung ist, muss man den ersten Teil nicht unbedingt gelesen haben.
Wir befinden uns in Irrland im frühen Mittelalter. Wir begleiten Conor der seine Macht sichern will, Ivar der unverschuldet in große Schwierigkeiten gerät und Ceara die sich auf die Suche nach ihrer Stieftochter macht. Was genau geschiet und wie die drei Geschichten zusammenpassen das muss man schon selbst erfahren. Nur noch so viel es lohnt sich.
Der Roman ist spannend, emotional und gut recherchiert, also genau das was einen guten historischen Roman ausmacht. Wer gerne in vergangene Zeiten reist ist hier genau richtig.