Die sieben Templer

Erschienen: Januar 2015

Bibliographische Angaben

  • Aufbau, 2015, Titel: 'Die sieben Templer', Originalausgabe

Couch-Wertung:

75

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91-100
1 x 81-90
1 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:82.666666666667
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":1,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":1,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Karin Speck
Dem Geheimnis der Templer auf der Spur

Buch-Rezension von Karin Speck Dez 2015

Anfang des 14. Jahrhunderts wurde der Orden der Templer aufgelöst. Viele Mitglieder wurden in Haft genommen oder getötet. Einer der überlebenden Ritter ist Thomas Lermond. Er hat sich in einem Tempelhof nahe Berlin zurückgezogen. Hier lebt er zunächst als einfacher Kaufmann. Thomas ist der Hüter eines uralten Geheimnisses, welches die Templer bewahren sollen, doch dann tritt die Inquisition auf den Plan und Thomas sieht sein Geheimnis in Gefahr. Er sendet Boten aus, die sieben Templer herbeirufen sollen, damit sie gemeinsam schützen können, was versteckt bleiben soll. Die Boten haben lange Wege vor sich, denn die Ritter sind in ganz Europa verstreut. Ob sie alle ihr Ziel erreichen werden, diese Frage stellt sich nicht nur Thomas. Vor allem der Gesandte des Papstes hat es sich zur Aufgabe gemacht, auch noch den letzten Templer zu finden und zur Strecke zu bringen.

Viele Handlungsstränge führen zu einer Geschichte

Der Autor erzählt hier die Geschichte der Templer nach der Auflösung des Ordens durch Papst Clemens V. im Jahre 1312. Die Templer hüten ein Geheimnis, das nun gelüftet werden soll.

In unterschiedlichen Handlungssträngen wird erzählt, wie welcher Ritter lebte und wie er die Nachricht erhielt. Jeder einzelne Ritter wird in seinem Erzählstrang vorgestellt und hat seine eigene Geschichte, die nun ausführlich erzählt wird. Dieckmann springt dabei immer wieder zwischen den einzelnen Templern hin und her, sodass man eigentlich das Gefühl hat, unterschiedliche Geschichten zu lesen. Allerdings sind die einzelnen Erlebnisse dabei schon recht spannend und jede für sich genommen unterhaltsam. Auch bekommt man so einen sehr schönen Überblick darüber, wie der Orden aufgelöst wurde und wie in den einzelnen Ländern damit umgegangen wurde. Die historischen Einblicke in diese Epoche sind Dieckmann gelungen.

Die einzelnen Charaktere hat der Autor dabei gut ausgearbeitet und dann durchdacht an die richtigen Stellen platziert. Er wechselt genau im richtigen Moment die Handlungsstränge und erzeugt dadurch noch ein wenig mehr Spannung. Leider kann dies nicht bis zum Ende hin halten. Auch wenn vor jedem neuen Erzählstrang steht, bei wem sich der Leser gerade befindet, wird es doch ein bisschen unübersichtlich und anstrengend. Dafür hat der Autor aber gut und vor allem glaubhaft herausgearbeitet, was es gerade für die Männer bedeutet hat, ihren Orden und somit ihre ganzen Werte zu verlieren. Ihr Kampf um ihre Gerechtigkeit wird deutlich.

Das Ende schwächelt ein wenig

Im letzten Drittel des Buches treffen sich die Handlungsstränge, um zum Ende hin auf den Höhepunkt zu kommen. Das Geheimnis rückt in greifbare Nähe. Aber irgendwie ist das Ende dann auch wieder viel zu schnell da und vorbei. Die Aufbauarbeit bis hierher war dann wohl doch zu langatmig, um die Spannung die ganze Zeit aufrechtzuerhalten.

Natürlich darf auch in so einem Roman die Liebe nicht fehlen. Und so haben auch zwei Frauen den Weg in diese Geschichte gefunden. Denkt man zunächst noch, das geht doch gar nicht oder so was passt hier nicht hin, stellt man schnell fest, doch es geht und es wirkt sogar natürlich und eben doch passend. Denn auch die Templer waren nur Männer und haben eben nicht immer nur nach ihren Regeln gelebt.

Der Mythos der Templer lebt

Die sieben Templer ist ein historischer Roman, der über das Leben der Templer erzählt, nachdem es für die Ritter keine Aufgabe mehr gab, sondern nur noch um ihr eigenes Überleben ging. Durch die vielen Handlungsstränge erfordert er zwar etwas mehr Aufmerksamkeit, entschädigt aber durch sein historisches Wissen. Er ist spannend und spürbar gut recherchiert und hält dem Mythos Templerritter aufrecht. Man darf gespannt sein, wie diese Geschichte weitergeht, ein Folgeroman ist bereits in Sicht. 

Die sieben Templer

Die sieben Templer

Deine Meinung zu »Die sieben Templer«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.