Die Seherin von Avignon

Erschienen: Januar 2001

Bibliographische Angaben

  • , 2001, Titel: 'The burning times', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
1 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:57
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":1,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Frankreich in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts: Sybille verfügt schon als Kind über seherische Fähigkeiten und übersinnliche Heilkräfte. Von Geburt an ist sie zur Priesterin eines geheimen Kultes erkoren, den die Kirche erbarmungslos verfolgt. Um ihre Aufgabe erfüllen zu können, den alten Glauben vor der Vernichtung zu bewahren und den ihr bestimmten Geliebten zu finden, muss die junge Frau jedoch durch die Feuer der grausamen Inquisition gehen.

 

Die Seherin von Avignon

Die Seherin von Avignon

Deine Meinung zu »Die Seherin von Avignon«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
23.06.2011 22:06:48
Iris

Dieses Buch ist ein überaus spannender Roman. Zwischen wahrhaft Historischem,Vermutlichem und Träumerischem einschließlich fesselnden Abschnitten beschreibt es das Gute und Böse das sich seit ewigen Zeiten bekämpft auf eine Art das man glaubt die Figuren haben gelebt.

Einfach genial und empfehlenswert

30.12.2010 19:21:54
M. Renker

"Das weibliche Gegenstück zu Ken Follett" - steht im Klappentext. Also, Ken Follett ist ein sehr guter männlicher Schriftsteller. Dem entsprechen ist das Gegenstück also eine schlechte weibliche Schriftstellerin. Und genau so präsentiert sich Frau Kalogridis in diesem Roman: vorhersehbare Geschichte, konfuser Mythensalat, einfach Bahhofskiosklektüre. Man muß es nicht zu Ende lesen, man verpaßt nichts!

12.03.2010 17:02:20
Cysiay

Dieses Buch hat mir persönlich überhaupt nicht gefallen und ich musste mich regelrecht quälen es zu ende zu lesen.

Dieses Buch ist in meinen Augen ein wild durcheinander gewürfelter Haufen von Mythen, bzw. man fällt ohne irgend einen Hintergrund wieso das nun so ist von einem Kult in den nächsten.
Ich empfand dieses Buch als verwirrend und dadurch auch schnell langweilig.
Ständig wird immer von Gut und Böse gesprochen, und die Seherin sieht dauerhaft ihren "Geliebten".

Auch ist die Geschichte sehr vorausschauend geschrieben, so das es niemanden wundern wird, wenn auf der nächsten Seite genau das passiert was man vermutet.

Ich werde dieses Buch niemanden weiterempfehlen und werde so schnell auch kein weiteres Buch von der Autorin in die Hände nehmen.