Träume und Kulissen

Erschienen: Juli 2021

Couch-Wertung:

85
Wertung wird geladen
Jörg Kijanski
Tanz auf dem Vulkan

Buch-Rezension von Jörg Kijanski Jul 2021

Königreich Jugoslawien. Split, Juli 1936. Früh am Morgen finden der Fischer Fran Nisiteo und seine Tochter Dora im Matejuska-Hafen auf ihren Fischernetzen die Leiche des erstochenen Darko Baric, dessen Familie mehrere Schiffe gehören. Damit der Mörder die Leiche nicht verschwinden lassen kann, bringt Fran diese auf einem Karren zur Polizei und wird prompt verhaftet, wenngleich eigentlich niemand glaubt, dass der bis dato unbescholtene Fischer so dumm sein kann, als Mörder gleich sein Opfer abzuliefern. Kriminalkommissar Mario Bulat übernimmt die Ermittlungen, wobei ihm sein Präsident gleich die Richtung vorgibt. Der Mörder müsse unter den Kommunisten oder den jüdischen Flüchtlingen zu finden sein, die zurzeit die Stadt fluten.

„Sie sehen doch, in was für Zeiten wir leben. Attentate, Versammlungen, Jugendliche, die mit Steinen auf die Ordnungskräfte werfen. Könige kommen zu uns, um mit ihren Liebhaberinnen nackt zu baden! Filme werden gedreht, als wären wir eine Kulisse und keine echte Stadt. Im Theater versammeln sich mehr Menschen als in den Kirchen und in den Kinos sogar noch mehr.“

„Ach, früher war auch nicht alles besser. Erinnern Sie sich nicht mehr an die Schlägereien zwischen Kroaten, Italienern, Serben und Mohammedanern hier auf dem Markt?“

Zeugen findet Bulat keine, nicht mit allen Verdächtigen kann er sprechen. Da wäre Frederick Achnitz, ein junger Kommunist, der in der fraglichen Nacht mit seiner Freundin Jana in der Nähe des Hafens gesehen wurde. Goran Karaman, Notar und Großmeister der Freimaurer, und sein Logenbruder Mladen Zavoreo, für den Jana als Kindermädchen arbeitet, geraten in das Blickfeld von Bulat.

Die Freimaurer sind in der Stadt gefürchtet, es heißt, sie wollen die Macht an sich reißen. Baric war kurz davor, der Bruderschaft beizutreten. Allerdings war er auch kurz davor, seine Verlobung mit Lucretia, der Tochter der schwerreichen Familie Torchio, bekanntzugeben, was deren Brüder strikt ablehnten. Für die beiden überzeugten Anhänger Mussolinis kommt ein Kroate als Schwager nicht in Betracht. Auch bei den großen Reedern war Baric nicht gut gelitten, denn der Emporkömmling machte ihnen kräftig Konkurrenz, vor allem im Geschäft mit Flüchtlingen, welche Passagen nach Amerika und Palästina suchen. Und als wären dies nicht schon genug Verdächtige, so geraten auch die zahlreichen deutschen Kameraleute in Verdacht, die allzu auffällig oft den Hafen sowie die Kriegsschiffe filmen. Spionage im Auftrag Hitlers?

Ein breitgefächertes Stimmungsbild über eine Stadt am Abgrund

Man darf sich von dem soeben geschilderten Inhalt nicht täuschen lassen. „Träume und Kulissen“ ist kein klassischer Kriminalroman, in dem die Ermittlungsarbeit der Polizei im Vordergrund steht. Dazu passt, dass die wichtigste Tugend des Kommissars seine Geduld ist. Abwarten, der Täter wird schon einen Fehler machen. Zumal ihm die Honoratioren der Stadt ohnehin des Öfteren die Tür weisen. Die Handlung dreht sich hauptsächlich um die oben genannten Personen (und einige mehr), die immer wieder als Protagonisten im Fokus der Handlung stehen. Deren Lebenswege kreuzen sich beständig und so nimmt eine Entwicklung in einer aufgeheizten Stadt ihren Verlauf, an dessen Ende ein weiterer Mord erfolgen wird.

„Während die Polizei früher die Ordnung der österreichischen Dynastie gehütet hatte, musste sie nun jene Ordnung hüten, die von den Gegnern eben dieser Dynastie errichtet worden war. […] Da die österreichischen Kaiser unwiderruflich der Vergangenheit angehörten, sah mancher Gegner des serbischen Königshauses Adolf Hitler, den Österreicher, der deutscher Kanzler geworden war, als eine Art Nachfolger an.“

Dabei geht es Alida Bremer vorrangig darum, den heimlichen Star der Handlung, ihre Geburtsstadt Split, vorzustellen. Geschichte und Gegenwart der schönen dalmatinischen Stadt sind ständig präsent. Im Zentrum steht dabei die aktuelle politische Lage. Flüchtlinge auf ihrer Flucht vor den Nazis, deutsche Filmteams, die im Auftrag von Goebbels aktiv sind, Touristen aus zahllosen Ländern und politische Akteure aller Lager, drängen sich an der Adriaküste.

Sozialisten und Kommunisten hängen der Oktoberrevolution nach und hoffen, dass es endlich gelinge Hitler abzusetzen. Die Hoffnung heißt vor allem Russland, das sich inzwischen Sowjetunion nennt. Auf der anderen Seite hoffen nicht wenige Italiener, die es in Split reichlich gibt, auf den neuen starken Mann namens Mussolini, der gerade in Abessinien Krieg führt.

Erwähnung finden der kroatische Nationalist Ante Pavelic, ein Protegé Mussolinis, sowie auf der anderen Seite der französische Kommunistenführer André Marty und der kroatische Revolutionär Josip Broz, besser bekannt als Tito.

Neben den politischen Verwerfungen jener Zeit, die die Stimmung in Split zunehmend bedrückender macht und zahlreiche Träume platzen lässt, steht die Kultur ebenfalls im Fokus der Betrachtung. Nicht unbedingt die Propagandafilme von Goebbels, sondern Dichter und Denker wie Dante und Gabriele D’Annunzio. Ein besonderes Augenmerk legt die Autorin zudem auf Kaiser Diokletian, der als einziger römischer Kaiser freiwillig zurücktrat und dessen nach ihm benannter Diokletianpalast, der Alterssitz des Kaisers, in der Spliter Altstadt noch heute ein Touristenmagnet ist.

Fazit

„Träume und Kulissen“ ist ein breit gefächerter Roman, der nur vordergründig als Krimi erscheint. Es geht um die Stadt Split und deren aufgeheizte Stimmung in einer unheilvollen Zeit.

Träume und Kulissen

Träume und Kulissen

Deine Meinung zu »Träume und Kulissen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren