Couch-Wertung:

90

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

3 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
1 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:90.5
V:4
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":1,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":3}
Heike Stepprath
Verbrechen an Ehre und Gerechtigkeit

Buch-Rezension von Heike Stepprath Jun 2020

Stuttgart, 1513. Franziska Hochperger steht ein angenehmes Leben bevor. Sie ist die Tochter eines wohlhabenden Weinhändlers und bereits verlobt. Beide träumen schon von einer eigenen Familie. Aber es kommt anders. Eines Nachts sucht sie ihr Verlobter auf und bittet dringend um Hilfe. Er wird von den Stadtwachen gesucht, weil der Sohn des Bürgermeisters ermordet wurde. Martin kann seine Unschuld nicht beweisen und gesteht sogar unter Folter seine Schuld ein. Obendrein wird Franziskas Vater als Mitwisser angeklagt. Verzweifelt versucht die junge Frau, das Todesurteil abzuwenden, bleibt aber erfolglos. Es kommt noch schlimmer: Den Angehörigen eines verurteilten Mörders steht weder das Gewerbe, noch das Heim zu. Franzi steht bald mittellos auf der Straße. Sie beschließt, mit Hilfe ihres einzig verbliebenen Freundes Jakob die wahren Mörder zu ermitteln.

Silvia Stolzenburg widmet sich mit dieser historischen Trilogie den Bauernaufständen im 16. Jahrhundert, die auch unter der Bezeichnung „Armer Konrad“ bekannt sind. Sie lässt dafür ihre Protagonistin bereits ein Jahr vor dem geschichtlich belegten Aufstand im Herzogtum Württemberg in eine lebensbedrohliche Bedrängnis geraten. Franziskas gesellschaftlicher Abstieg ist rasant und nur durch glückliche Umstände wird der Aufprall nicht allzu arg. Sie findet eine Anstellung als Magd für Ursula Thumb von Neuburg, der Geliebten von Herzog Ulrich I. Somit ist sie in einer Stellung, die niemand von Rang und Namen beachtet, bewegt sich aber dennoch in hohen Kreisen. Aus dieser Sicht wird die Beziehung des Herzogpaares geschildert, die auch in der Realität für Spannung sorgte. Ihr Kontakt zu Jakob ist die Verbindung zu den historischen Ereignissen im Jahr 1514.

Realität liefert perfekte Kulisse

Stuttgart in der frühen Neuzeit ist für einen derartigen Roman die passende Kulisse. Die historisch verbrieften Charaktere bieten zur fiktiven Handlung ebenfalls reichliche Intrigen. Das Herzogpaar ist sich nicht wohlgesonnen und bietet für einen Spionageakt plausible Gründe. Franzi hat als Tochter des gutsituierten Weinhändlers ausreichend Bildung genossen, um diesen Anforderungen zu genügen. Fiktion und Historie ergänzen sich hier zu einem spannenden Krimi. Der Erzählstil der Autorin ist gewohnt temporeich. Kurze Kapitel lassen schnelle Szenenwechsel zu. Im Verlauf der Geschichte bekommen die Charaktere immer mehr Facetten, die eine eindeutige Zuordnung der verfeindeten Lager erschweren. Außerhalb des Hofes brodelt es ebenfalls, nachdem die Gesetzesänderungen für die Bauern verkündet wurden. Auch hier ist die Situation des Standes nachfühlbar beschrieben. Auch wenn der Aufstand des Armen Konrads in diesem ersten Teil der Trilogie noch keine Rolle spielt, werden die Ursprünge eingängig erklärt.

Glaubhafte Ergänzungen

„Tribut der Sünde“ ist der erste Teil einer Trilogie um die Machenschaften von Herzog Ulrich von Württemberg, der nachweislich verschwenderisch mit seinen Einnahmen umging und eine außereheliche Beziehung mit der Tochter des Marschalls unterhielt. Ursula Thumb von Neuburg hatte selbst eine hohe gesellschaftliche Stellung, sodass die fiktive Franzi den Platz für eine reale Magd einnehmen konnte. Die wahren Begebenheiten liefern in diesem Fall schon alle Elemente für spannende Unterhaltung, die sich niemand besser hätte ausdenken können. Die Dialoge sind sprachlich angepasst, sodass ein Lesefluss entsteht. Fortgesetzt wird die Handlung mit „Tribut der Schande“.

Fazit:

Der Auftakt dieser Trilogie vermittelt einen empathischen Einblick in die Zeit des frühen 16. Jahrhunderts. Die desaströse Politik Ulrich von Württembergs und sein ausschweifender Lebensstil bilden die Grundlage für den Bauernaufstand, der sich bereits ankündigt. Die Protagonistin ist unfreiwillig zwischen die Auseinandersetzungen des Herzogpaares geraten und kann nur mit der Hilfe von Sabina von Bayern ihre eigene Familienehre wiederherstellen. So verwoben wird die Neugier auf den Folgeband geschürt.

Tribut der Sünde

Tribut der Sünde

Deine Meinung zu »Tribut der Sünde«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
18.06.2020 18:07:59
Tine13

Dieser Roman ist ein faszinierender Auftakt für die neue historischen Tribute-Reihe der Autorin

Meine Rezension:

Stuttgart Anfang des 16. Jahrhunderts. Der Herzog Ulrich zu Württemberg beherrscht das Land und lebt in Saus und Braus. Ungeliebt, beim Volk und auch von seiner Gattin Sabina, der Nichte Kaisers Maximilians, hat er dennoch keine Hemmungen das Volk mit neuen Steuern und die Gattin mit einer Geliebten zu verprellen! In der Stadt gerät Franziska Hochperger, Tochter eines wohlhabenden Weinhändlers ohne Vorwarnung in einen für sie folgenreichen Komplott......

Die Autorin Silvia Stolzenberg, greift in ihrem Roman „Tribut der Sünde“ die historischen Überlieferungen des berüchtigten Herzog Ulrich zu Württemberg und seiner Frau Sabina auf, deren Beziehung damals auf einem spannungsreichen Fundament stand, um die man hervorragend eine gute Geschichte spinnen kann!

Ihr Hauptcharakter Franziska ist eine liebenswerte aber auch hochdramatische Figur, die sich ihrem Schicksal nicht ergibt, sondern dagegen ankämpft. In ergreifenden Episoden wird der Leser Zeuge von Ungerechtigkeiten, Willkür und Intrigen. Diese unruhige und gefährliche Zeit schildert die Autorin auf einfühlsame Weise und lässt gekonnt die historischen Details mit hineinfließen.

Dieser erste Band schildert zunächst den Beginn der Handlungen und Franziskas Geschichte. Wird sie am Ende die rätselhaften Ereignisse lösen können? Man darf gespannt sein! Die Auflösung aller Ereignisse werden sicherlich erst die nächsten Bände zeigen.

Mein Fazit:
Es ist eine wirklich spannende Reise in die Vergangenheit und das Eindringen in ein mir unbekanntes Terrain mit interessanten historischen Personen, aus dem sich diese großartige Geschichte spinnt, als Liebhaberin von historischen Romanen gibt es nichts Besseres, einfach großartig! Da freut man sich schon auf Fortsetzung…..

19.04.2020 18:22:09
Dante

Stuttgart, 1513. Franziska Hochperger führt gemeinsam mit ihrem Vater, einem wohlhabenden Weinhändler ein unbeschwertes Leben, zu ihrer Freude steht die langersehnte Hochzeit mit ihrer Jugendliebe Martin an. Doch diese Beschaulichkeit endet nur allzu schnell als ihr Verlobter eines Nachts blutbeschmiert an ihre Tür klopft und um Einlass bittet. Noch bevor Franziskas Vater sich mit Martin besprechen kann kommt auch schon die Stadtwache um Martin mit dem Vorwurf den Sohn des Bürgermeisters umgebracht zu haben abzuführen. Dem Verhör hält Martin nicht stand und bezichtigt Franziskas Vater der Mittwissenschaft.
Nun auf sich allein gestellt lässt Franziska nichts unversucht um eine mögliche Verurteilung und eventuelle Hinrichtung beider zu verhindern. Doch die Gegner mit denen sie es zu tun bekommt gehören nicht zum einfachen Volk, sie gehören der Stuttgarter Obrigkeit an....

Bei dem Roman „Tribut der Sünde“ handelt es sich um Auftakt zu Silvia Stolzenburgs neuer Tribute-Reihe.
Dank der gewohnt angenehmen, ruhigen und dabei anschaulichen Erzählweise ist man bereits zu Beginn so in der Geschichte gefangen, das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag. Gespannt begleitet man Franziska bei ihren Bemühungen die Wahrheit ans Licht zu bringen und macht auch mit unangenehmen Zeitgenossen Bekanntschaft.
Ein wieder einmal absolut gelungener historischer Roman mit Sogwirkung. Zum Glück ist der Nachfolgeband „Tribut der Schande“ bei Amazon schon für den 20.10.2020 vorabgekündigt ☺

16.04.2020 19:34:46
Kessie69

"Tribut der Sünde" von Silvia Stolzenberg ist der Auftakt einer neuen Reihe der Autorin, in dem Franziska um ihr Recht kämpft.
Die sechzehnjährige Franziska Hochperger hat auf Schlag alles verloren. Wir schreiben das Jahr 1513 und befinden uns in Stuttgart. Schon vor vielen Jahren starb Franziska ihre Mutter, doch nun verliert sie auf tragische Weise ihren Vater, ihr zu Hause und ihren Verlobten, durch den die ganze Tragik begonnen hat.
Anfänglich ist sie völlig verzweifelt, weiß werde ein noch aus. Wo soll sie hin, ohne Geld oder anderen Sicherheiten. Sogar betteln muss sie gehen, was sie mehr als erniedrigt. Um ihren Vater zu retten, geht sie einen Weg der sie zusätzlich auch noch entehrt. Alles scheint so aussichtslos.
Anfänglich hat sie das Hilfsangebot von ihrem langjährigen Freund Jakob ausgeschlagen, doch es passieren schlimme Dinge und sie weiß keinen anderen Weg als nun doch zu Jakob zu gehen.
Gemeinsam versuchen sie Licht ins Dunkel zu bringen, denn es scheint als wenn Franziska ihr Verlobter und Vater einem mörderischen Komplott zum Opfer gefallen sind.
Jakob und Franziska müssen bei ihren Recherchen immer vorsichtiger sein, denn es scheint als wenn die Fragerei von Jakob und Franziska jemanden mächtig stört. Jakob wurde böse zusammengeschlagen, es steht schlimm um ihn und hat eine Warnung erhalten.
Franziska will ihre Rache und vor allem Gerechtigkeit, also wird sie nicht aufgeben bis sie die Verantwortlichen für ihr tragisches Unglück gefunden hat, komme was wolle.
Zusätzlich brodelt es in Stuttgart, der Herzog, ein raffgieriger Mann, will immer mehr und knechtet die Händler und Handwerker. Es hat sich eine geheime Organisation gebildet, die Mitglieder planen einen Aufstand. Durch die Informationen, die Franziska und Jakob gesammelt haben, entscheiden die Mitglieder Franziska zu helfen.

Meine Meinung
Ich liebe die historischen Romanen von Silvia Stolzenberg, da sie immer sehr spannend und mitreißend sind. Hinzu kommen die exzellent recherchierten historischen Hintergründe, welche interessant und informativ sind. Man merkt es kaum, da diese in die Story geschickt eingewoben sind. Der Schreibstil sticht immer hervor, da er einen von der ersten Seite an mitreißt. Es ist alles vorhanden, die Spannung, die stetig steigt. Die Emotionen, die einen bei den Protagonisten mitfühlen lässt. Man freut sich und leidet mit ihnen. Die Charaktere der Protagonisten sind einfach klasse und sehr unterschiedlich. Aber am besten gefällt mir natürlich Franziska, sie ist eine starke und sehr mutige junge Frau. Sie kämpft um ihr Recht.
Wenn ich einen Roman von der Autorin lese, schafft sie es mich in eine mir unbekannte Welt zu entführen.
Nun warte ich mit großer Vorfreude auf den zweiten Teil.
Absolute Leseempfehlung

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren