Arnulf

Erschienen: Januar 2017

Bibliographische Angaben

  • Heyne, 2017, Titel: 'Arnulf: Das Schwert der Sachsen', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91-100
2 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:90.25
V:3
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":1,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":1,"90":0,"91":1,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":1,"98":0,"99":0,"100":0}

774 nach Christus: Krieg, Aufruhr und Vertreibung erschüttern das Reich Karl des Großen. Während der Frankenkönig in Italien die Langobarden niederringt, schmiedet der Sachsenherzog Widukind ein Bündnis der heidnischen Stämme, um das verhasste Frankenreich heimzusuchen. Im Strudel dieser Ereignisse steht Arnulf, ein fränkischer Gefangener an Widukinds Hof. Nur er kann die Franken vor dem Angriff warnen - doch die Flucht scheitert. Mit der Kraft der Verzweiflung stemmt Arnulf sich gegen sein Schicksal, während Widukinds Krieger sich für den großen Sturm rüsten...

Arnulf

Arnulf

Deine Meinung zu »Arnulf«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
26.01.2020 10:27:21
Jo Paulus

Ich bin inzwischen ein Fan von Robert Focken geworden. Warum? Weil er seine Geschichten auf einer gut recherchierten Faktenbasis aufbaut. Als Leser habe ich den Eindruck, ja, so oder so ähnlich könnte es wirklich gewesen sein.
Sein Held Arnulf , ebenso stark wie schlau, ist ein Überlebenskünstler, der sich aus den schwierigsten Situationen herauswinden kann. Trotz dem hat man nie den Eindruck, er sei ein Übermensch. Focken stattet ihn mit menschlichen Zügen aus und lässt ihn dazulernen.
Sehr sympathisch: Focken spart Gefühle nicht aus, wird aber nie sentimental.

07.01.2018 12:27:53
Marion

Fränkisches Reich, im Jahr 774: Während König Karl (später genannt "der Große") im Süden gegen die Langobarden kämpft, bleibt sein gelehrter Berater Einhard an der Nordgrenze zurück. Dort sieht er sich dem zunehmenden Widerstand der heidnischen Sachsen ausgesetzt - vor allem dem Adligen Widukind. Arnulf, ein junger fränkischer Krieger, ist in Gefangenschaft eben dieses Sachsenherrschers geraten und blickt einer ungewissen Zukunft entgegen.
Wie im ersten Band beschreibt der Autor das Leben im deutschen Frühmittelalter authentisch und detailreich. Auch scheinen die historischen Fakten weitgehend zu stimmen.
Meiner Meinung nach muß man den ersten Band ("Arnulf. Die Axt der Hessen") nicht unbedingt gelesen haben, um der Geschichte folgen zu können.
Empfehlenswert für Leser, die keinen Wert auf übermäßiges Liebesgeplänkel legen und auch vor schonungslosen Beschreibungen der Kampfhandlungen nicht zurückschrecken.

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren