Die Farbe Blau

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • Droemer-Knaur, 2005, Titel: 'Die Farbe Blau', Originalausgabe

Couch-Wertung:

76

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
1 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:71
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":1,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Dk Dk
Die Farbe des Teufels

Buch-Rezension von Dk Dk Apr 2007

Was wäre, wenn ein Bild nicht nur ein Bild wäre? Was wäre, wenn es die Macht hätte, seinen Betrachter dazu zu verleiten, sich selbst zu vergessen...?

Die Farbe Blau

Die Farbe Blau

Deine Meinung zu »Die Farbe Blau«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
22.08.2009 10:14:12
Susannah

Amsterdan, 1669. Binnen kurzer Zeit richten zwei gute, ehrbare Männer der Stadt ein Blutbad an. Einer tötet seine Familie, der andere erschlägrt seine Frau. Grund genug für Cornelis Suythof, dem auf den Grund zu gehen: denn der zweite Mörder ist niemand anderes als ein guter Freund! Aufmerksamkeit erregt vor allem das Bild, das beide Täter in ihre Verwarung hatten: ein Bild ganz im Stile Rembrandts, jedoch mit einem starken, leuchtenden Blau! Auf der Suche nach diesem Bild gerät Suyhof nicht nur häufig mit dem gesetz in Konflikt, sondern bringt auch sein eigenes Leben in Gefahr. Und dann ist da noch Cornelia, die Tochter Rembrandts, an die Cornelis sein Herz verloren hat ...

Gutes Buch! Zwar nicht überragend, aber gut. Eine für mich völlig neue Epoche: Holland, kurz nach Ende des Dreißigjährigen Krieges. Die Epoche Rembrandts. Und Jörg Kastner hat mir einen wunderbaren Eindruck des damaligen Amsterdams, seiner Gepflogenheiten und seines Charmes gegeben: es wirkt lebendig, ebenso wie die Figuren, allen voran der ominöse Rembrandt, der einen hin und wieder erschreckt um dann wieder zu verschwinden. Mit der Wirkung der blauen Farbe halten auch Fantasy-Elemente einzug. In meinen Augen wäre eine "natürliche" Lösung der Geschichte zwar spannender gewesen, trotzdem kann ich mich auch hiermit anfreunden. Kurzum: ein durchaus lesenswertes Buch, wenn auch kein Volltreffer.

17.02.2009 00:14:26
tassieteufel

Amsterdam 1669, der grauenhafte Mord den ein angesehener Kaufmann an seiner Familie verübt hat, erschüttert die Stadt. Kurze Zeit später bringt sich der Mörder im Zuchthaus auf bestialische Weise selbst um und kurz drauf wird der Aufseher Ossel Jeuken, der mit dem Gefangenen Kontakt hatte, ebenfalls wegen Mordes verhaftet. Cornelis Suythof, ein Freund von Jeuken und ebenfalls Aufseher im Zuchthaus, will sich nicht damit abfinden, das sein
Freund ein brutaler Mörder sein soll und beginnt Nachforschungen anzustellen. Bald stellt er fest, das bei jedem Mord ein geheimnisvolles Gemälde in intensivem Blau im Raum war,
das die Handschrift Rembrandts trug und je mehr er herausfindet, um so gefährlicher wird die Situation für Suythof selbst.
Der Roman ist nicht unbedingt ein klassischer Histo-Krimi, wie man ihn von dem Genre her kennt und vielleicht erwartet, das Buch ist eher ein sehr gut recherchierter historischer Roman mit Krimizügen und einem leichten Hauch von Fantasy. Cornelius Suythof ist daher
auch kein klassischer Ermittler im herkömmlichen Sinne, er stolpert eher zufällig von einer brenzligen Situation zur nächsten und ist mehr damit beschäftigt, seine Haut zu retten als Erkenntnisse zu gewinnen und Amtsinspektor Jeremias Katoen der dazu neigt Cornelis zu glauben, agiert eigentlich mehr am Rande. Nichts desto Trotz ist das Buch von Anfang bis Ende spannend, das historische Amsterdam mit seinen Grachten ist sehr lebendig und farbenfroh geschildert, politische Hintergründe sowie ein detailgetreues Bild der damaligen Gesellschaft läßt der Autor gekonnt in die Geschichte einfließen.
Die Figuren im Roman sind durchweg interessant und lebendig geschildert, ganz besonders gut hat mir hier gefallen, wie Rembrandt durch das Buch "geistert, in der Kombination mit der mysteriösen Farbe Blau, die dem Buch den leichten Mysterieeffekt verleiht, war das eine durchweg gelungene Kombination.

Fazit: durchweg spannende Lektüre mit ungewöhnlichen Figuren, die historischen Details werden gekonnt mit der Geschichte verwoben. Einfach eine gelunge Mischung aus Histo-Krimi und Abenteuer!

16.04.2008 15:14:48
Sato

Ich bin sehr wählerisch, was Bücher lesen betrifft udn war anfangs auch skeptisch. Als ich mit dem Buch fertig war, war ich davon sehr begeistert und auch der Autor hat mich angeregt mehrere Werke von ihm zu lesen.

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren