Bis wieder ein Tag erwacht

Erschienen: Januar 2017

Bibliographische Angaben

  • Droemer-Knaur, 2017, Titel: 'Bis wieder ein Tag erwacht', Originalausgabe

Couch-Wertung:

95
Wertung wird geladen
Birgit Stöckel
Ein Denkmal für die Résistance

Rezension von Birgit Stöckel Jul 2017

Didier, Fabrice, Nathalie, Salah und Delphine. Fünf Namen, fünf Kinder, die in einem kleinen provencalischen Dorf aufwachsen und exemplarisch für eine verlorene Generation stehen: Die Generation der Kriegskinder des Ersten Weltkriegs. Der Kindheit beraubt, geprägt durch den Verlust ihrer Väter, Brüder und Onkel, kämpfen sie darum, ihren Platz in der neuen Welt zu finden.

Jeden Sommer ihrer Kindheit verlieren sie sich in ihrem Spiel, in dem sie neue Welten erschaffen und jede Rolle einnehmen können, die sie wollen. Doch das Leben ist kein Spiel, was alle Beteiligten auf schmerzhafte Art und Weise lernen müssen, während sie heranwachsen, aus Freundschaft Liebe wird und sie versuchen, ihre jeweiligen Träume zu verwirklichen.

Während Charlotte Roth ihre Leser tief in das Leben und die Schicksale ihrer Protagonisten hineinzieht und man diese gespannt verfolgt, braut sich am Horizont die nächste Katastrophe zusammen, die das Leben aller in einen weiteren Abgrund reißen wird: Der Zweite Weltkrieg.

Im Juni 1940 werden Paris und Teile von Frankreich von den Deutschen besetzt und Nathalie, die mittlerweile dort lebt, lernt den deutschen Offizier Alwin kennen und verbringt einen wundervollen Sommer mit ihm - bis es Zeit wird, sich für eine Seite zu entscheiden&

Widerstand gegen den Faschismus

Mit Bis wieder ein Tag erwacht hat Charlotte Roth einen wort- und bildgewaltigen Roman geschaffen, der ein zentrales Thema hat: Widerstand. Da Frankreich zu den Siegermächten gehörte, wird leicht vergessen, dass die Deutschen bereits 1940 Paris und den Norden des Landes besetzt haben, ab 1942 dann auch den Süden Frankreichs. Die Vichy-Regierung unter Marschall Pétain kollaborierte mit Hitler-Deutschland und hielt auch die Franzosen dazu an, mit den Deutschen zusammenzuarbeiten.

Doch überall im Land schlossen sich Widerstandsgruppen zusammen, die gegen die Besatzung und die Faschisten arbeiteten - bekannt als Resistance. Diese Gruppierungen einte zwar ihr Kampf gegen die Nazis, da sie aber aus völlig unterschiedlichen politischen Lagern kamen, konnten sie sich zunächst nicht auf eine Zusammenarbeit verständigen. Es ist der unermüdlichen Arbeit des Widerstandskämpfers Jean Moulin zu verdanken, unterstützt aus dem Ausland von General Charles de Gaulle, daß sich schließlich doch eine gewisse Koordination und eine gemeinsame Zielsetzung etablieren ließ.

Roth arbeitet anhand ihrer Protagonisten wunderbar heraus, dass es damals Menschen gab, die unter Einsatz des eigenen Lebens unermüdlich Widerstand leisteten. Sei es, weil sie überzeugt waren, dass man Faschismus mit allen Mitteln bekämpfen muss, egal wie aussichtslos die Situation auch scheinen mag, oder weil die Nazis die eigene Familie oder die eigenen Freunde bedrohten. Es erscheint beim Lesen mehr als einmal unglaublich, was ein Menschen erleiden und erdulden kann und wie viel Kraft man doch immer wieder in sich finden kann, wenn man einfach weiter machen muss, weil Aufgeben keine Option ist.

Kolonialfrankreich und Mitläufertum

Neben dem Thema Widerstand widmet sich dieses Buch noch zwei weiteren wichtigen Inhalten: Einmal die Behandlung der Einwohner der französischen Kolonisten durch die Franzosen. In beiden Weltkriegen kämpften Algerier, Tunesier und Marokkaner Seite an Seite mit Franzosen, nur um nach Kriegsende jeweils wieder zu Menschen zweiter Klasse degradiert zu werden. Ein Thema, das vielen unbekannt sein dürfte. Salah ist Nathalies Diener aus Kindertagen und ihr Freund im Erwachsenenalter. Er ist innerlich zerrissen und heimatlos: Sein Land hat er als Kind verlassen, eine Rückkehr ist schwierig und würde bedeuten, ihm wichtige Menschen zurückzulassen. Doch Frankreich ist nicht seine Heimat, ihm wird immer wieder zu verstehen gegeben, dass er hier keinen Platz hat, da man ihm nicht traut. So muss er sich schließlich entscheiden, ob er den Kampf aufnimmt: Für Frankreich, für seine Heimat und gegen den Faschismus.

Zum zweiten thematisiert Charlotte Roth das Mitläufertum, vor allem am Beispiel des Deutschen Alwin. Der Erste Weltkrieg ließ ihn als Halbweisen zurück, seine Mutter übertrug ihm die Verantwortung und er versucht verzweifelt, ihr gerecht zu werden. Sein Vorbild ist sein Vater, ein preußischer Kavalier, an den er nur verschwommene Erinnerungen hat und die von ihm hoch gehaltenen Tugenden im Deutschland der Zwanziger Jahre kaum noch was gelten. Schließlich wird Alwin Offizier der Wehrmacht und Parteimitglied der NSDAP, sein Leben gewinnt Stabilität und ist doch voller Widersprüche: Er ist bezaubert von Paris und Nathalie, schockiert von Gewalttaten und Gräueln, die er miterleben muss, überzeugt von der Überlegenheit der Deutschen. "Es gibt keine netten Nazis" lautet ein Satz aus dem Roman und er trifft vollkommen zu. Aber es gibt Menschen unter den Nazis, die, wie Alwin, nicht zu 100 Prozent von der Ideologie überzeugt sind, die entsetzt sind von Dingen, die um sie herum geschehen, die aber zu ängstlich oder zu schwach sind, dagegen aufzustehen und die lieber den Kopf in den Sand stecken, als der Wahrheit ins Gesicht zu schauen. Das entschuldigt ihr Verhalten in keiner Weise, führt aber vor Augen, wieso die Nazis es überhaupt so weit schaffen konnten. Hätte die NSDAP nur Unterstützung von Leuten erhalten, die vollkommen überzeugt von ihren Ansichten waren, dann wäre Hitler vermutlich nie über die Feldherrenhalle in München hinaus gekommen.

Bis wieder ein Tag erwacht ist ein gewaltiger, mitreißender Roman, der aufwühlt, hinterfragt, den Finger dorthin legt, wo es weh tut und der den großen Widerstandskämpfern der Resistance ein Denkmal setzt. Er stellt die Frage, wie weit man bereit ist zu gehen, wie Moral und Gewissen den Widerstand beeinflusst haben und wie die Überlebenden mit ihren Taten wohl zurechtkommen werden. Vor allem transportiert er aber die unglaublich wichtige Botschaft: "Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!"

Bis wieder ein Tag erwacht

Bis wieder ein Tag erwacht

Deine Meinung zu »Bis wieder ein Tag erwacht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren