Die künstliche Demoiselle

Erschienen: Januar 2008

Bibliographische Angaben

  • , 2008, Titel: 'Die künstliche Demoiselle', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:0
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

 

 

 

Casanova befindet sich auf der Reise von Potsdam nach Petersburg in der Nähe von Riga. Man schreibt das Jahr 1764, er ist 39 Jahre alt. Bei der Durchfahrt durch die kurländische Stadt L. begegnet ihm eine Kutsche, er tauscht einen Blick mit der schönen Frau, die darin sitzt. Casanova unterbricht seine Reise und sucht den nächsten Gasthof auf, beschließt, in L. zu bleiben, um die Frau ausfindig zu machen. Er erfährt, dass die Unbekannte zusammen mit einem gewissen de Ravenstein, einem deutschen Arzt, unterwegs nach Warschau ist. Es gelingt Casanova tatsächlich, mit der schönen Unbekannten Kontakt aufzunehmen, der alte Arzt aber mischt sich auf seltsame Weise in die Affäre ein. Bei einer Einladung in sein Haus eröffnet er Casanova, die junge Xenia, die er als sein Mündel ausgibt, sei kein menschliches Wesen. Es handle sich um den Körper einer Toten, den er mittels des Magnetismus wieder ins Leben gerufen und auf diese Weise zu einem perfekten Automaten gemacht habe. Casanova hält das für eine bösartige Lüge des Alten und beschließt, Xenia aus seinem Bann zu befreien. Das gestaltet sich schwieriger, als er glaubt.

 

 

Die künstliche Demoiselle

Die künstliche Demoiselle

Deine Meinung zu »Die künstliche Demoiselle«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.