Barbarossa und die Wäscherin

Erschienen: Januar 2015

Bibliographische Angaben

  • , 2015, Titel: 'Barbarossa und die Wäscherin', Originalausgabe

Couch-Wertung:

80

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:92
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":1,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Karin Speck
Eine gelungene Liebeskurzgeschichte

Buch-Rezension von Karin Speck Jun 2017

 

"Ich bau, was du träumtest, dein Schlössle solls sein."

 

Rosa ist ein junge Frau, die ihren Lebensunterhalt als Wäscherin verdient. Eines Tages trifft sie im Wald auf den jungen Kaiser Friedrich Barbarossa. Dieser verliebt sich auf der Stelle in die junge Frau und so richtet er es ein, dass er sie immer wieder besuchen kann. Es entsteht eine romantische Beziehung, leider meinte es das Schicksal anders mit den jungen Leuten.

 

"Diese Liebe erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles und hält allem stand."

I.Korinther 13.

 

Mit diesem schönen Zitat beginnt dieser kleine Roman über eine große Liebe des 12. Jahrhundert. Diese Geschichte ist mal gerade 70 Seiten lang und trotzdem schafft es die Autorin, den Leser in eine andere Welt zu entführen. Die Geschichte von Rosa und ihrem unbekannten Ritter geht mitten ins Herz. Eigentlich wünscht man den beiden von Anfang ein gutes Ende, aber leider kennt der geschichtsinteressierte Leser ja den Ausgang. Aber trotzdem lohnt es sich, von der Wäscherin zu lesen.

Barbara Reik baut von der ersten Seite an eine intensive Beziehung zu Rosa auf. Sie lässt den Leser teilhaben an dem Leben der jungen Frau und am Ende ist es dann so, dass man eigentlich noch viel weiter lesen möchte. Die Autorin hat ihren Fokus nur auf Rosa und Friedrich gerichtet, sie schmückt ihren Roman nicht weiter mit anderen Details des Mittelalters aus. Nichts lenkt von der Liebesgeschichte ab und so ist das Buch auch in nur 1-2 Stunden gelesen. Dafür lässt sie den Leser aber mit einer gelungen Liebesgeschichte zurück.

In einem schönen Anhang klärt die Autorin nicht nur Fiktion und Wahrheit, sondern zeigt auch Bilder der einzelnen Burganlagen und natürlich auch die Wäscherburg.

 

"Der Liebe Lohn ist, was sie liebt und das sie liebt."
Bernhard v. Clairvaux

 

Barbarossa und die Wäscherin ist eine wunderschöne Liebesgeschichte aus einer Zeit, als der Kaiser eigentlich ganz andere Sorgen und Probleme hatte. Sie lässt den Leser abtauchen und zeigt, dass auch ein Kaiser nicht die Freiheit hatte, zu tun oder zu lassen, wie im beliebte. Auch wenn diese vorliegende Geschichte nur eine ganz kleine ist, so ist sie doch umso lesenswerter und gelungen.

Barbarossa und die Wäscherin

Barbarossa und die Wäscherin

Deine Meinung zu »Barbarossa und die Wäscherin«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
12.09.2017 15:30:05
Martina Frech

Ein sehr guter Historischer Roman, ganz nahe an der Überlieferung gehalten von der Autorin sehr gut recherchiert, aber auch gut ausgeschmückt,so dass es nicht langweilig wird. Sehr gefallen hat mir auch die dazu passende CD, auf der die Geschichte pefekt aus einem Gemisch aus Vorleser und Sprach Darsteller erzählt bzw. an manchen Stellen von den einzelnen Personen wie der Wäscherin und dem Bariton des Barbarossas gesprochen wird. Untermalt ist das Ganze von unheimlich schönen Melodien, die einen zum Träumen einladen. Also wirklich sehr zu empfehlen. Meiner Meinung nach kann man so auch bei Kindern das Interesse an dem oft allzu trockenen Geschichtsunterricht wecken.