Die Favoritin des Königs

Erschienen: Januar 2007

Bibliographische Angaben

  • Diana, 2007, Titel: 'Die Favoritin des Königs', Originalausgabe

Couch-Wertung:

89

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91-100
1 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:91
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":1,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}
Rebecca Conrad
Mitreißende Liebesgeschichte mit gutem historischem Hintergrund

Buch-Rezension von Rebecca Conrad Mär 2007

Wahrscheinlich hat fast jeder Freund von historischen Romanen schon einmal von ihr gehört: Madame Pompadour. Viele Geschichten und Mythen ranken sich um diese Frau, die es geschafft hat alle gesellschaftlichen Zwänge zu umgehen und eine der mächtigsten Frauen der französischen Monarchie zu werden. Die meisten dieser Geschichten wurden allerdings von ihren Feinden erzählt, Männern noch dazu. Dadurch wurde sie als selbstsüchtige, machtbesessene und verschwenderische Frau hingestellt. Verständlich - bedenkt man die Rolle der Frau in der damaligen Zeit und in den unterschiedlichen Gesellschaftsschichten. Aber was für eine Geschichte würde ein Freund erzählen, jemand mit Verständnis für eine ungewöhnliche Liebesbeziehung? Mit diesen Gedanken beschäftigt sich Claudia Ziegler im vorliegenden Roman ";Die Favoritin des Königs".

Die Favoritin des Königs

Die Favoritin des Königs

Deine Meinung zu »Die Favoritin des Königs«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
10.08.2016 11:37:39
Angelika Klösch

Das erste Buch von Frau Ziegler, dass ich gelesen habe, die Nachfolger werde ich sicher auch lesen. Geschichte mit so vielen liebevollen Details, ein Roman der uns die Geschichte der Marquise Pompadour erzählt. Weit weg von der negativen berechneten behaften Person entfernt, wie man sie immer wieder darstellt, nein eine Frau die den König tatsächlich liebte. Ich habe die eine oder andere Träne zerdrückt. Das Nachwort einfach genial, eine tolle Recherchearbeit.

24.07.2013 23:01:16
Sagota

Das Erstlingswerk der Autorin habe ich als letztes gelesen - und es als sehr anders als die beiden Nachfolger empfunden: Sowohl stilistisch als auch von der Spannung her, die jedes Buch im Leser erzeugt. Ich habe den Eindruck, dass sich C. Ziegler gesteigert hat - die beiden Nachfolgewerke haben mir noch besser gefallen als dieses. Toll fand ich allerdings das Nachwort, das nochmal erklärt, worum es der Autorin vor allen Dingen ging: Die Chroniken aus der Vergangenheit, die fast allesamt sehr negativ bezüglich der Marquise, Mme. Pompadour, ausfielen - zu widerlegen: Dies ist ihr sehr gut gelungen und wurde unglaublich gut und mit profundem Wissen um die Zeit Louis XV und was sich bei Hofe zugetragen hat - und zugetragen haben mag - sowie toller Recherche "proklamiert" ;-) So erscheint eine sehr selbstbewusste und starke Frau, die Mätresse des Königs, die es aufgrund des Standesdünkels, der unglaublichen Intrigen und der Heuchelei rings um das "Machtzentrum" des Königs in Zeiten des Absolutismus mehr als schwer hatte, sich zu behaupten - und sich durchzusetzen. Respekt für diesen Roman, der auch sprachlich überzeugt. Er legt dem zugetanen und kritischen Leser nahe, wie Geschichtsschreibung auch "verfälscht" wiedergegeben werden kann!
Von mir dafür 87 Punkte

03.06.2012 19:12:27
Schnagg

WOW - das war endlich mal wieder ein richtig guter historischer Roman. Ich würde das Buch jederzeit empfehlen. Mit seinen 728 Seiten Lesevergnügen wird es nie langweilig. Anfangs hatte ich noch etwas Schwierigkeiten mit den französischen Namen (nicht so mein Ding) aber dank der Autorin konnte man hier am Ende nachschlagen u. war sofort im Bilde wer wer ist u. was für Amt inne hat. TOP ! Es wird das Leben der Pompadour anschaulich erzählt ... von ihrer Jugend bis hin zu ihrem Tode. Man erhält sofort einen Einblick in die höfischen Intrigen u. wie schwer es sein muss seinen Titel zu behalten. Man leidet regelrecht mit. Natürlich ist manches Fiktion - dennoch interessant. Das Nachwort der Autorin sorgt zudem dafür, dass man weiß welche Geschichten des Buches auf Wahrheit beruhen (super interessant). Auch das WARUM hinsichtlich dem Ende der körperlichen Liebe des Königs zu ihr wird gut dargestellt u. man kann es sich durchaus vorstellen; es würde Sinn machen. Also das Buch war wirklich klasse u. die Seiten lohnen sich zu lesen. Herrlich interessant.

06.07.2011 23:23:34
anath

Was für ein wunderbares, lebendiges Buch ! Madame Pompadour war für mich immer lange DAS Symbol für Dekadenz und Machthunger. Dazu kam, daß ich als Potsdamerin ein wesentlich engeres Verhältnis zu Friedrich II: als zu Ludwig XV. habe und der Alte Fritz mehr als einmal gegen Ludwig und seine Mätressenwirtschaft geätzt hatte. Aber vor einiger Zeit sah ich eine interessante Filmdokumentation über Madame Pompadour und ihr Bemühen, die französische Wirtschaft anzukurbeln - und da begann ich, der Dame etwas mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Um so erfreuter war ich, als mir nun dieses Buch in die Hände fiel - und ich wurde nicht enttäuscht.
Die Autorin zeichnet ein sehr sympathisches Portrait der Pompadour, zeigt sie als fühlende, liebende Frau genauso wie als pfiffige Kämpferin gegen Neid und höfische Intrigen. Dabei wird deutlich, daß Ludwigs Lieblingsmätresse keineswegs ein Naturtalent auf höfischem Parkett war und ohne die Unterstützung von Stiefvater und -onkel anfänglich wohl große Schwierigkeiten gehabt hätte, sich zu behaupten.Und auch wenn Jeanne Poisson keinswegs aus finsterster Gosse in die heiligen Hallen von Versailles einbrach sondern aus sehr gut betuchtem Hause kam : der Aufstieg der Bürgerlichen zur langjährigen Maitresse en titre und zur Beraterin des Königs hat etwas Sagenhaftes.
Claudia Ziegler zeichnet dabei ein üppiges Genrebild vom Leben der reichen Bürger ebenso wie vom Leben am Versailler Hof und bindet geschickt für den eher unwissenden Leser Erläuterungen zur politischen Lage mit ein. Das Ganze bestückt mit historischen Persönlichkeiten, von denen jede ihren ganz eigenen und unverwechselbaren Charakter bekommt und entsprechend agiert. Dabei findet die Autorin ihre eigenen Gründe, warum Ludwig zwar die sexuelle Beziehung zur Pompadour nach einigen Jahren beendete, ihr jedoch bis zu ihrem Tod in enger Freundschaft verbunden blieb. Und wer weiß ? Vielleicht trifft diese Theorie ja auch voll ins Schwarze ? Mir erschien sie glaubhaft und sie paßt wunderbar in die romantisierende, schwärmerische Welt des Rokoko.
Ein Buch, das ich jederzeit weiter empfehlen kann und selbst meiner besten Freundin schenken würde.

04.05.2011 17:48:33
Janina

Ich habe schon sehr viele historische Romane gelesen, aber dieses Buch ist mein absoluter Favorit und ich habe es bereits mehrmals gelesen. Natürlich kann man nicht 100% sagen, ob alles genau so geschehen ist wie es im Roman beschrieben wird, aber durch die im Buch vorhandenen plausiblen Erklärungen kann ich mir gut vorstellen, dass es so verlaufen sein könnte. Von einem Roman kann und will ich nicht verlangen, dass alles Beschriebene auf Fakten beruht, da auch vieles der schriftstellerischen Vorstellungen überlassen bleiben sollte.
Der Roman ist mitreißend und man kann ihn nur schwer aus der Hand legen. Auch den zweite Roman von Claudia Ziegler "Die geheime Tochter" kann ich übrigens nur empfehlen.

09.08.2009 18:49:40
toma

Wenn ein Buch den Titel "HISTORISCHER Roman" verdient hat, dann dieses.
Ich habe selten eine so spannende und berührende Lebens- und Liebesgeschichte gelesen, eingebettet in die glänzend recherchierten historischen Fakten. (Als "Hobbyhistorikerin" beschäftige ich mich seit Jahrzehnten mit den französischen Dynastien und kenne mich daher recht gut aus)

Claudia Ziegler hat mir den Glauben daran wieder gegeben, dass man eine reale Persönlichkeit SO darstellen kann, wie sie wirklich war, interessant, lebendig und menschlich über Jahrhunderte hinweg... ohne unglaubwürdige "Ausschmückungen" und die leider oft überstrapazierten Bettszenen... über die ich mich in letzter Zeit bei anderen Autorinnen wiederholt geärgert habe.

An diesem Buch stimmte wirklich alles
Ich habe die 740 Seiten in knapp 2 Tagen gelesen und mich keine Minute gelangweilt.
Dafür gebe ich 100°

21.07.2008 11:47:41
D. Müller

Ich finde nicht, dass das Buch historisch genau ist. Dafür ist mir die Geschichte viel zu glatt. Damit meine ich nicht mal die Charaktereigenschaften, Gedanken und Dialoge der Akteure - die man sowieso nie zweifelsfrei rekonstruieren kann -, sondern eher das Umfeld. Ein Beispiel: Es wird mit keinem Wort erwähnt, das es in Versailles stank wie die Pest - statt dessen "duftet alles nach Rosenblüten". Wenn solche Tatsachen nicht mal erwähnt werden, kann ich auch allen anderen "Fakten" nur sehr misstrauisch gegenüberstehen. Überhaupt wird der Pompadour zu wenig Berechnung zugeschrieben. Sie war bestimmt niemals zufällig in ihrem Wald spazieren, wenn der König Jagd hatte, wie es im Buch dargestellt wird. Sie hatte vermutlich sehr wohl nach der historisch belegten Prophezeihung, sie würde einmal die Mäträsse des Königs, sehr genaue Ziele und erarbeitete sich diese hart, klug und ehrgeizig, wie sie war.
Es mag sein, dass sie in anderer Literatur zu negativ beschrieben wird. Hier ist das Gegenteil der Fall. Im Übrigen ist meines Wissens ebenso historisch belegt, dass Ludwig XV. nach ihrem Tod äußerte, er habe sie nur aus Mitleid nicht verstoßen. Von "großer Liebe" kann da wohl kaum die Rede sein.
Als historischer Roman liest sich das Buch sehr gut und unterhaltsam. Mir persönlich liegt der weichmalerische Stil zwar nicht so, und ich bevorzuge eher Bücher wie "Die irische Mätresse" von Duncan Sprott. (Die Mätresse Marie Louise Murphy.) Auch dieser Roman ist natürlich nicht historisch genau, was die Person der irischen Mätresse betrifft - versteht sich. Aber das soziale und gesellschaftliche Umfeld, die Zustände in Versailles und das (un)menschliche Miteinander beschreibt Sprott um einiges genauer und vor allem trockener und sarkastischer.
Fazit: "Die Favoritin des Königs" ist ein lesenswerter und unterhaltsamer Roman, wenn man - wie bei nahezu jedem historischen Roman - nicht davon ausgeht, dass es sich hier um Tatsachen handelt.

21.06.2007 15:42:46
Chrisina Knoch

Ein Buch ,bei dem es einem sehr schwer fällt,es aus der Hand zu legen.Ich bin sehr begeistert über dieses klischeelose Werk.Abtauchen in eine andere Epoche ist gewährleistet.Somit muß ich mich dem Satz der Hauptfigur dieses gelungenen Werks anschliessen,"wenn man liest ist es egal wo man ist und wer man ist!"etc.. DIeser Zutritt in Madame P.'s Welt war mir gewährt.Schade das ich es schon durch habe,es hätte immer so weitergehen können. Bravo

22.04.2007 14:37:09
Lina D´Hooge

Also ich war schon seit einiger Zeit für Historische Romane begeistert, aber dieses Buch wurde von mir zum Lieblingsbuch erklärt!
Nachdem ich es ausgelesen hatte, wollte ich unbedingt ein weiteres Historisches lesen! Habe aber momentan leider nur Fantasy!*heul*
Also dieses Buch hat bei mir die Bewertung 98%!

13.03.2007 00:50:07
Jutta Merkwitz

Nach anfänglicher Skepsis - habe mich bisher nicht für das Thema interessiert - das Buch von einer Freundin empfohlen bekommen, war ich sehr beeindruckt von der sauberen Recherche, der spannenden Geschichte und der Einfühlsamkeit der Erzählerin.
Ein Buch, das man - einmal angefangen - nicht wieder aus der Hand legen kann, auch wenn es einem zeitweise das Herz schwer macht. Eine Zeit, in der zu leben man sich nicht sehnt, die trotzdem fasziniert und teilweise grotesk erscheint.
Ein sehr lesenswerter Roman!!!

10.03.2007 20:00:01
Klempert

Ich bin beeindruckt von diesem Roman. Hingerissen, und noch ganz im Leserausch. Hier habe ich ein Buch gefunden, dass einen mitnimmt in eine Welt von der man ahnt wie sie ist, doch ganz anders erscheint. Sehr gut recherchiert, den Klischees widerstanden, schreibt Frau Ziegler von einer Frau, die historisch anders bewertet werden sollte. Ich danke Frau Ziegler für dieses bemerkenswerte Buch und empfehle es mit Nachdruck.

06.03.2007 20:13:19
Jürgen Dahm

Geschichte so spannend, gut recherchiert und einfühlsam dargeboten zu bekommen, macht lesehungrig auf mehr von dieser Autorin.
Ein sehr empfehlenswertes Buch für alle Leser historischer Romane

06.03.2007 18:29:32
nicole rottwinkel-tuncel

Endlich wieder ein Buch, daß einen vor Spannung nicht einschlafen läßt. Brillant geschrieben, subtil beschriebene Charaktere und so gefühlvoll, daß es einem vor Rührung die Tränen in die Augen treibt. Ein historischer und doch so moderner Frauenroman- nicht nur was für Frauen!