Und sie werden nicht vergessen sein

Erschienen: Januar 2016

Bibliographische Angaben

  • Droemer-Knaur, 2016, Titel: 'Und sie werden nicht vergessen sein', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:91
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":1,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Amarna, die deutsche Archäologin, und Arman, der armenische Bildhauer - ein wahrhaft unvergessliches Liebespaar: Im London des Jahres 1938 gelten sie als glamouröses Traumpaar, doch ein tiefer Schatten liegt auf ihrer Liebe. Arman hat durch den Genozid an seinem Volk 1915 seine ganze Familie verloren. Wie eine unsichtbare Mauer steht dieses Grauen zwischen den beiden und wächst von Tag zu Tag. Dann bricht der Krieg aus, und Arman meldet sich freiwillig zur Royal Air Force. Am Fuß des Ararat, in den mythischen Ruinen, die die Wiege der armenischen Kultur bergen, wird sich die Kraft ihrer Liebe beweisen müssen.

Und sie werden nicht vergessen sein

Und sie werden nicht vergessen sein

Deine Meinung zu »Und sie werden nicht vergessen sein«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
25.03.2016 12:50:52
allegra

Die Handlung dieses Romans spielt zum größten Teil in Berlin und London. In Berlin im Jahr 1938 lernen wir Eva Löbel kennen. Eine lebenslustige junge Künstlerin, die eigentlich alles in ihrem Leben erreicht hat, was sie sich wünscht. Sie hat einen tollen Beruf und ist liiert mit dem erfolgreichen Schauspieler Martin Serner. Sie hat wunderbare Freunde und mit Martin Serner zusammen eine kleine Tochter, Chaja. Alles scheint perfekt, bis ein Aspekt an ihrer Person an Bedeutung gewinnt, der für sie noch nie relevant war. Eva Löbel ist Jüdin.
In London treffen Leser, die bereits den Roman „Die Stadt der schweigenden Berge“ von Carmen Lobato gelesen haben, auf alte Bekannte. Amarna und Arman Artsruni sind verheiratet. Arman hat es als gefeierter Bildhauer zu einem gewissen Wohlstand gebracht. Amarna arbeitet als Kunsthistorikerin und führt ein warmes, offenes Heim, wo Freunde und Nachbarn stets willkommen sind. Das einzige was noch fehlt ist ein eigenes Kind.
Die beiden Erzählstränge finden eine Verbindung in jüdischen Kindern, die mit den Kindertransporten aus Berlin in London ein Heim gefunden haben.

Es fällt mir nicht leicht, meine Eindrücke und Gefühle, die ich bei der Lektüre dieses Buches durchlebt habe, in Worte zu fassen. Die einzelnen Schicksale sowohl der Hauptfiguren wie auch von Nebenfiguren sind sehr lebensnah erzählt und gehen einem richtig zu Herzen. Ich habe schon viele Bücher gelesen, die zur Zeit des Nationalsozialismus und des 2. Weltkrieges spielen und sie haben alle ihre Berechtigung und ihre Qualitäten. Mir ist es aber noch selten so ergangen wie mit diesem Buch, dessen Szenen teilweise so lebensnah präzise beschrieben sind, dass sich einem die beklemmende Stimmung in einem Luftschutzbunker während eines Bombenangriffs förmlich auf die Brust legt. Wie im Vorgängerband wird auch hier der Genozid am Armenischen Volk im Jahr 1914 thematisiert. Die schrecklichen Geschehnisse prägen sich einem tief ein, man sieht aber auch, dass es trotzdem ein Weiterleben gibt. Und das ist eine weitere Qualität des Romans. Carmen Lobato drückt eine wunderbare Trotzhaltung aus, gegenüber allem Schrecklichen, gegenüber Krieg, gegenüber Hitler, gegenüber Bombern.... Wir leben trotzdem und wir haben Spaß am Leben und der Liebe und wenn es etwas nicht mehr gibt, dann wird es halt „ersetzt“. Zu dieser Disziplin des Ersetzens hat die Autorin eine herrliche Nebenfigur geschaffen, Amarnas Nachbarin Doris Taylor, die unentwegt ihre Einmachgläser füllt, Kartoffeln in der Badewanne zieht und alle möglichen mangelnden Lebensmittel durch irgendwas anderes ersetzt.
Was mich am meisten beeindruckt hat, war die Art und Weise, wie in diesem Buch Kunstwerke statt in Stein geschlagen in Worte gegossen werden und trotzdem vor dem inneren Auge so genau erscheinen, als ob man sie im Museum gesehen hätte.
„Und sie werden nicht vergessen sein“ kann ohne Vorkenntnisse von „Die Stadt der schweigenden Berge“ gelesen werden. Alle Informationen, die zum Verständnis nötig sind, stehen im Buch, das mit einem informativen Glossar ausgestattet ist. Wenn man den Vorgängerband nicht kennt, ist man vielleicht anfangs mit der Person des Arman etwas überfordert, weil er wirklich einen sehr komplexen Charakter und eine prägende Vergangenheit hat. Aber es klärt sich im Laufe des Buches alles.

Sprachlich ist das Buch ein einziger Genuss, ganz in der Tradition der Bücher von Carmen Lobato, die auch als Charlotte Roth schon Bestseller gelandet hat.
Für mich ist dieses Buch ein absoluter Volltreffer!
Ein Kaleidoskop aus widersprüchlichsten Empfindungen, von menschlichem Leid, Lebensfreude, Ängsten, den Widerstand trotz allem zu leben, Kunstwerken, herrlich lieben lebensechten Charakteren... Ich kann es nur empfehlen zu lesen.

23.03.2016 09:48:44
Orange

In Berlin führt die Malerin Eva Löbel ein privilegiertes Leben. Sie ist mit den Schauspieler Martin liiert, der der aufsteigende Star am Schauspiel-Himmel ist . Die gemeinsame Tochter Chaja scheint das Glück perfekt zu machen.
Doch wir haben das Jahr 1938 und in Deutschland breiten sich die Braunen immer weiter aus. Juden werden schikaniert, zur Ausreise gezwungen oder interniert. Eva´s Arbeiten werden als “entartet” eingestuft und da sie zudem Jüdin ist, gerät sie in die Fänge der Gestapo.
Arman und Amarna leben mittlerweile in London. Amarna arbeitet im Museum, Arman ist ein gefragter Bildhauer. Zusammen haben sie sich in London ein Zuhause geschaffen, haben Freunde gefunden. Doch Amarnas größter Wunsch nach einen gemeinsamen Kind geht nicht in Erfüllung. Hilfe erhofft sie sich von der Ärztin Lilly Greenstein. Diese setzt sich außerdem für eine Organisation ein, die die Kindertransporte jüdische Kinder aus Deutschland vermittelt.
Mit Unterstützung ihres Berliner Freundes Paul will Amarna der kleinen Chaja ein zu Hause geben
Als die Macht der Nazis immer weiter zunimmt und in der Reichspogromnacht und letztendlich im Ausbruch des 2. Weltkrieges gipfelt, kann auch Arman nicht länger tatenlos bleiben und meldet sich freiwillig für die Royal Air Force. Er selbst hat 1915 den Genozid an den Armeniern nur knapp überlebt. Er will, dass dieses Unrecht in der Weltgemeinschaft nicht noch einmal vorkommen kann.
Carmen Lobato ist mit “Und sie werden nicht vergessen sein” ein ganz außergewöhnlicher Roman gelungen. Nachdem die Handlungen in London und Berlin lange parallel laufen, ist es die kleine Chaja, die beide Stränge dann zusammenführt. Auf Grund dieser Schreibweise hat man als Leser den Vorteil, die Entwicklungen aus zwei Blickwinkeln zu erleben. Als der Völkerbund angesichts der Entwicklungen in Deutschland tatenlos zusieht, ist man genauso fassungslos wie Arman.
Der Autorin gelingt es mühelos, den Leser mitzunehmen. Ich habe oft den Kopf geschüttelt über die Verhältnisse in Deutschland, war mit Arman und seiner Familie in Paris oder habe mit der herzensguten Nachbarin Doris im Bunker ausgeharrt.
Doch auch viele Nebenfiguren nehmen ihren Platz in der Geschichte ein und wachsen den Leser ans Herz.
Wer Werke der Autorin kennt (auch Charlotte Lyne und Charlotte Roth) weiß um ihre kraftvolle und intensive Sprache und Wortwahl. Manche Sätze musste ich mehrmals lesen, einfach weil sie so schön sind. Da steht jedes Wort genau an der richtigen Stelle.
Auch wenn Klappentext und Cover auf einen Liebesroman schließen lassen (und die Liebe von Arman und Amarna ist auch etwas ganz besonderes), dieser Roman ist viel mehr als das. Er berührt, regt zum nachdenken an und hallt noch lange in einen nach. Es geht um unsere Geschichte, die sich so nicht wiederholen darf, um Menschlichkeit und Menschenwürde. Und diese Themen sind in den diesem Tagen aktueller denn je.
Wer die Geschichte um Arman aus “Die Stadt der schweigenden Berge” kennt, wird seine und Amarnas Verhalten vielleicht etwas besser verstehen. Doch beide Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden. Doch wer es noch nicht kennt, den lege ich es sehr ans Herz.
“Und sie werden nicht vergessen sein” bekommt von mir volle 100 Punkte und eine absolute Kauf- und Leseempfehlung.

19.03.2016 17:25:28
-LENA-

Nach dem Roman „Die Stadt der schweigenden Berge“ wollte man unbedingt wissen wie das Leben von Arman und Amarna weitergeht.

Man wurde auch diesmal nicht enttäuscht und erlebte beide Ende der dreißiger Jahre in London. Ein offenes Haus mit ihren Bewohnern, mit einer Nachbarin, die schnell die Herzen erobert. Es geht sehr turbulent in diesen Haushalt zu und manches ist schwer nachvollziehbar, Die Beziehung zwischen Arman und Amarna wird sehr emotional geschildert.
Warum geht Arman zur Royal Air Force und was möchte er damit erreichen?

Parallel dazu kommt der weitere Schauplatz Berlin. Hier trifft man auf die Künstlerszene und welchen Repressalien diese ausgesetzt sind. Was passiert mit Eva und ihrem Kind Chaja ? Wie helfen die Freunde Wilma und Paul?

Carmen Lobato versteht es auf eine sehr spezielle Weise die dunklen Seiten der damaligen Zeit umzusetzen und den Leser mitzunehmen. Auch was man mit Humanität alles ermöglichen kann , um einzelne Menschenleben zu retten.
An die graugezeichneten Charaktere ( Bekannte und Neue) vergibt man mehr oder weniger Sympathiepunkte . Ist mit ihren Entscheidungen nicht immer einverstanden und freut sich über positive Wandlungen.

Anhand des Covers und Textes sollte man keinen leichten Schmöcker erwarten . Es ist ein sehr intensiver Roman, der den Leser mit beklemmenden Szenen aufwühlt. Daneben findet man auch heitere Begebenheiten.
Der Romantitel beinhaltet eine Botschaft der Autorin : NICHT ZU VERGESSEN, gerade in der momentanen Situation sehr relevant. Ein Grund mehr diesen Roman unbedingt zu lesen.

17.03.2016 08:29:13
Jana68

"Und sie werden nicht vergessen sein" von Carmen Lobato ist der zweite Band über den Armenischen Bildhauer Arman und die Altorientalistin Amarna.

Um möglichen Missverständnissen gleich vorzubeugen:
Dies ist ein Liebesroman, und zwar ein großartiger, ein berührender, ein sprachgewaltiger; niemals überdosiert und zu keiner Zeit flach. Ein Roman, der aufrüttelt, der zeigt, wozu Liebe fähig sein kann. Die Geschichte ist bis ins kleinste Detail durchdacht, schon allein die Bedeutung einiger Eigennamen ließ mich still werden. Jeder einzelne Charakter, egal ob sympathisch oder nicht, ist so wunderbar gestaltet und ausgereift, dass ich mir schnell ein Bild von den meisten Figuren machen konnte und das Gefühl hatte, sie alle zu kennen. Ich war eine Zeit lang Nachbarin von Doris, den Artsruni's und all den anderen, habe mit ihnen Pimm's getrunken und mich dabei ertappt, wie ich beim Essen kochen darüber nachdachte, was ich vielleicht womit ersetzen könnte. Ich habe die Beklemmung der Enge des Bunkers gespürt. Den Dezembertag 41, als die Bomben fielen, vergesse ich nicht.

Zu Beginn lernen wir die jüdischen Künstlerin Eva und den deutschen Schauspieler Martin kennen, mit ihrer gemeinsame Tochter Chaja. Ihr Leben könnte beinah perfekt sein, wäre da nicht der "Makel der jüdischen Abstammung" bei Eva und somit auch bei Chaja. Was Eva durchleben und überstehen, verkraften und verarbeiten muss, vermag man sich kaum vorzustellen.

In Arman und Amarna's Beziehung läuft längst nicht alles so glatt, wie es nach außen den Anschein hat. Arman stammt aus Armenien, sein Volk wurde 1915 fast vollständig vernichtet, er verlor seine Familie, wurde entwurzelt. An diesem Trauma droht ihre Liebe zu zerbrechen.
Nicht nur, dass die Welt darüber hinweg zu sehen scheint, Deutschland beginnt, die Juden auszurotten, der 2. Weltkrieg bricht aus. Wie kann man da erwarten, dass jemand wie Arman tatenlos zu sieht? Er meldet sich freiwillig zur Royal Air Force. Amarna indes bringt das zur Verzweiflung. Sie ist getrieben von der Angst, ihn zu verlieren, auf welche Weise auch immer. Sie möchte jeden nur denkbaren Schmerz von ihm fern halten, ihn in Watte packen, beschützen und sie würde ihm so gerne ein Kind schenken, damit er wieder Wurzeln schlagen kann.
Für mich war übrigens die Kenntnis des ersten Bandes "Die Stadt der schweigenden Berge" unbedingt hilfreich, um die Verzweiflung und Dramatik sowohl bei Arman's innerem Kampf als auch in seiner Beziehung mit Amarna besser zu verstehen und einzuordnen.

Sehr beeindruckt haben mich Paul und Wilma, deren Menschlichkeit und Zivilcourage sich am Ende erneut in seiner wahren Dimension offenbart. Ihr beherztes Handeln ermöglicht es erst, dass die beiden Handlungen von Berlin und London am Ararat letztlich zusammengeführt werden und dort überraschende Wahrheiten ans Licht kommen.

Carmen Lobato hat ein bemerkenswertes Gespür dafür, perfekt dosierten Erzählungen aus unserer Vergangenheit ein unglaubliches Maß an Aktualität mitzugeben. In den dunkelsten Jahren Europäische Geschichte hat es nur die Liebe vermocht, den Menschen Mut zum Leben und Überleben zu geben. Die Liebe zur Menschlichkeit hat Menschen vor dem sicheren Tod bewahrt und Flüchtlingen Heimat gegeben.
Und genau deshalb zelebriert dieser Roman die Liebe und deshalb ist er gerade heute nicht nur goldrichtig sondern auch überaus wichtig.
Als "grausam schön" hat eine Lesefreundin das Buch beschrieben und sie hat damit so recht, dass ich dem kaum mehr hinzufügen möchte, nur die dringende Empfehlung, sich dieses Buch unbedingt zu kaufen und selber zu lesen.