Die schwarze Muse

Erschienen: Januar 2004

Bibliographische Angaben

  • Bebra, 2004, Titel: 'Die schwarze Muse. Ein Fall für E. T. A. Hoffmann', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:100
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}

1803: Der frisch ernannte Amts- und Ermittlungsrichter E.T.A. Hoffmann muss sich im Ostpreußischen mit juristischen Banalitäten herumschlagen. Dabei wäre er viel lieber Musiker und Kapellmeister in Berlin. Doch dann nimmt einer seiner Fälle - ein nächtlicher Leichendiebstahl - einen überraschenden Verlauf. Es scheint, als führe der Dieb seltsame Experimente mit den Leichen durch. Hoffmann schließt Freundschaft mit einem Arzt, der ihm zunächst bei den Ermittlungen hilft, bis er selbst in Verdacht gerät ... Genau so könnte es gewesen sein, da der Kapellmeister und Dichter E.T.A. Hoffmann zu jener Zeit in der Tat als strafversetzter Amtsrichter in Ostpreußen arbeitete.

Die schwarze Muse

Die schwarze Muse

Deine Meinung zu »Die schwarze Muse«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.