Die Versuchung der Pestmagd

Erschienen: Januar 2015

Bibliographische Angaben

  • Diana, 2015, Titel: 'Die Versuchung der Pestmagd', Originalausgabe

Couch-Wertung:

85

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
1 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:90
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Karin Speck
Die zweite Chance

Buch-Rezension von Karin Speck Mär 2015

1542. Die Pestmagd Johanna und ihr Arzt Vincent de Vries sind nach einer langen Reise endlich an ihrem Ziel angekommen und versuchen sich in Mainz eine neue Existenz aufzubauen. Vincent bekommt die Chance, für Kardinal Albrecht zu arbeiten. Dies sollte ein Glücksfall für ihn sein, aber es stellt ihn schon bald erneut auf eine harte Probe. Zu allem Unglück verschwindet auch noch ihre kleine Tochter und die schwarzen Blattern versetzen die Menschen in Angst und Schrecken.

Familienleben

Dies ist der zweite Band um die Pestmagd Johanna und ihre Familie. Inzwischen leben sie als Familie zusammen und eine kleine Tochter hat sich auch eingefunden. Es könnte alles so schön sein, wenn da nicht die Vergangenheit wäre. Sie holt sie immer wieder ein und zwingt die Familie zum Weiterziehen. In Mainz wollen sie nun einen neuen Anfang wagen und zunächst scheint auch alles gut zu werden. Vincent arbeitet als Leibarzt des Kardinals und genießt einige Privilegien, Johanna führt den Haushalt und versucht sich sogar wieder im Weinausschank. Auch Jakob und seine Nele scheinen sich einig zu sein. Aber dann überschlagen sich die Ereignisse. Der Kardinal ist nicht so einfach zu behandeln wie gedacht und Vincent hat zudem eine Vergangenheit in Mainz von ganz anderer Art. Geheimnisse bauen sich auf und klären sich erst nach und nach. Auch die neue Gefahr der Blattern ist nicht zu unterschätzen.

Alte und neue Protagonisten

Die Protagonisten sind bereits aus dem ersten Band bekannt und werden hier nun weiter ausgeführt und vertieft. Allerdings scheint hier jeder seine Probleme allein lösen zu wollen. So redet Vincent nicht mit seiner Johanna und auch Jakob und Nele führen keine Gespräche, die sie weiterbringen könnten. Für den Leser bleibt so einiges damit ungesagt. Es entsteht eher ein bisschen das Gefühl, verschiedene Geschichten zu lesen. Es liest sich zwar leicht und locker wie schon der Vorgänger, aber irgendwie scheint etwas zu fehlen. Neue Charaktere sorgen aber wieder für Spannung. Allen voran Kardinal Albrecht. Er wird als Kirchenmann geschildert, der das Leben und seine Freuden liebt. So verwundert es auch nicht, dass Vincent mit ihm Schwierigkeiten bekommt. Auch tauchen Menschen aus Vincents Studienzeiten auf und stiften ein bisschen Verwirrung. Sie alle Sorgen für Spannung und geben auch einen kleinen Einblick in die Vergangenheit des Arztes.

Interessanter historischer Hintergrund

Vor dem historischen Hintergrund des 16. Jahrhunderts ist ein lebhaftes Bild der Zeit entstanden. Die Autorin erzählt spannend, wie es damals zuging, welch wichtige Rolle die Kirche im Leben der Menschen spielte und wie das Leben in einer Stadt wie Mainz eben aussah. Es macht Spaß, die Geschichte zu lesen, auch wenn dieser zweite Teil ein klein wenig schwächer ist wie Band 1. Die Protagonisten wirken zum Teil einfach, als wenn sie ihr Leben allein leben würden und nicht miteinander. Natürlich macht es mehr Spaß eine Fortsetzung zu lesen, wenn man Band 1 kennt, aber zwingend ist es hier nicht. Es gibt einige Rückblenden, die dafür sorgen, dass sich der Leser auch so zurechtfindet. Am Schluss gibt es noch ein kurzes Nachwort, welches Dichtung und Wahrheit klärt und ein paar Literaturhinweise von Brigitte Riebe sind auch vorhanden, sodass man selbst eine kleine Recherche betreiben könnte.  

Die Versuchung der Pestmagd

Die Versuchung der Pestmagd

Deine Meinung zu »Die Versuchung der Pestmagd«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
13.04.2015 15:14:17
Mohnblume

Der Cover :

Springt einem Direkt ins Auge . Er ist Künstlerisch und farblich sehr gut gestaltet. Der dunkle Hintergrund , im Vordergrund eine Geheimnisvolle drein blickende Frau. Das gilt für den ganzen Schutzumschlag. Auch innen ist das Buch schön aufgemacht mit dem damaligen Stadtbild von Mainz.



Meine Meinung zum Inhalt .

Nach dem Vincent de Vries mit seiner Pest Magd Johanna , aus dem Pestverseuchtem Mainz fliehen mussten , fanden sie ein neues zuhause in Basel. Hier fühlte sich Johanna nie so richtig wohl , man fühlt und spürte es. Vincent dagegen geht in seiner Arbeit auf , und stellt sein können unter Beweis als die Halsbräune (Diphterie ) ausbricht. Der Tod eines kleinen Jungens, der er vorher mit einem Luftröhrenschnitt das Leben gerettet hat, stirbt wenig später an einer Blutvergiftung durch einen rostigen Nagel. Man gibt ihm natürlich die Schuld und auch Jacob sein Sohn hat eine Dummheit begangen. Wieder einmal muss die Familie fliehen. Dank ihrem alten Freund dem Juden Mendel , gehen sie 1542 nach Mainz , man hat ihm dort eine Stelle , als Leibarzt vom Kurfürst und Kardinal Albrecht von Brandenburg angeboten. Rettung in letzter Sekunde, freudig und erleichtert brechen sie nach Mainz auf. Die ganze Familie fühlt sich dort gleich wohl , alles ist freundlicher und bunter als in Basel . Was so beschaulich begann , endet jäh. Die Blattern die schwarzen Pocken brechen aus , ein Kampf gegen einen Tödlichen Feind beginnt für Vincent , viele Menschen werden dahin gerafft. Aber auch Albrecht fordert viel von Vincent , nicht nur dessen Krankheit , nein Vincent soll es möglich machen , das Albrechts Geliebte Schwanger wird. Als Albrecht Johanna erblickt ist er wie geblendet und sind nur noch danach sie zu besitzen. Dunkle und schreckliche Zeiten brechen an. Jacob steckt mal wieder in Schwierigkeiten. Agnes schmiedet Intrigante Pläne gegen Vincents und seine Familie. Die Alte und verwirrte Sabeth , sieht düstere und unheilvolle Sachen voraus . Eine Zeit voller Alpträume , Ängsten und Schrecken beginnt .Alles scheint Ausweglos. Dann verschwindet noch die Kleine Barbara , Vincent und Johannas Tochter , eine verzweifelte Suche beginnt.....



Schon der erste Band " Die Pestmagd " , von der Autorin Brigitte Riebe war ein grandioser Roman. Mit dieser Fortsetzung " Die Versuchung der Pestmagd " setzt sie dem Ganzen eine Krone auf ! Sie hat sich selbst übertroffen. In ihren Werken spürt man die Promovierte Historikerin. Alles ist hervorragend Rescheriert .Sehr spannend bringt sie vergangene Zeiten wieder an die Oberfläche. Sehr sensibel , Gefühlvoll und mit viel Fingerspitzengefühl lässt sie ihre Protagonisten lebendig werden. Man erlebt ihre Ängste , Emotionen und auch ihre Freude. Wird Teil eines längst vergangen Historischen Geschehens. Ihr Schreibstil ist Klug , Klar , lebendig und Kraftvoll. Sie schafft es sich in die Herzen ihrer Leser zu schreiben. Die ganze Geschichte hat Atmosphäre . Man spazierte mit ihr durch Basel und Mainz und nahm am Leben der Menschen Teil.



" Ein Lebendiger Historischer Roman , in dem man vieles lernt . Ein Buch das man nach der letzten Seite des Lesens mit viel Wehmut beendet "

09.04.2015 14:02:21
liselotte

Riebe schenkt nun ihren treuen Lesern endlich den langersehnten Fortsetzungsroman zu ihrer Pestmagd. Der zweite Band „Die Versuchung der Pestmagd“ ist ebenso geglückt wie der erste („Die Pestmagd“). Die Autorin zieht einen wie gewohnt ab der ersten Seite in eine andere Welt, aus der man nur schwer flüchten kann bzw will. Dieser historische Roman kann übrigens auch ohne Kenntnis der Vorgeschichte gelesen werden, ohne an Verständnis einzubüßen. Ich habe ihn verschlungen und bin schon sehr gespannt auf das nächste Meisterwerk der Münchener Autorin.

06.04.2015 14:24:25
Hedwig

Dieser Roman ist die Fortsetzung von "Die Pestmagd" und meiner Meinung nach die Steigerung von Band 1.
Denn es geht nicht nur um die neuerliche Bekämpfung von bösen Seuchen, sondern auch um das Leben der Familie, welche durch die kleine Barbara Zuwachs bekommen hat, nach der damaligen Flucht von Köln lebt diese außergewöhnliche Familie für eine gewisse Zeit in Basel (1542), aber auch dort ist das Leben für Freigeister und Gebildete nicht einfach und sogar gefährlich, so ist es ein Glücksfall, das der Medicus vom Kardinal nach Mainz gerufen wird, wieder eine Flucht und ein neuer Ort.
Der Kardinal von Mainz ist ein gebildeter aber noch mehr eingebildeter Mensch, der liebt alles Schöne und vor allem Frauen - sein Unglück, wie sich bald herausstellt.
Auch in Mainz ist das Leben nicht einfach und die Gefahren werden ständig mehr, für die Protagnisten, aber auch für ganz Mainz.
Historische Persönlichkeiten und Fakten sind die Basis, dazu kommt die Handlung und die Gefühlswelt der Protagonisten.
Wirklich spannend, interessant und berührend, Protagonisten mit Ecken und Kanten, mit Fehlern und Problemen, darüber lese ich einfach gerne.
Dieser Roman ist kein kitschiger historischer Roman über junge verliebte Mädchen, hier geht es um das Leben von Erwachsenen und auch jungen Menschen, die erst ihren Weg finden müssen. Erzählt wird laufend über eine der Protagonisten, wobei die Autorin scheinbar für den jungen Jakob eine besondere Vorliebe hat, immerhin hatte er es wohl in seinem Leben am schwersten von allen und kann sich daher nicht so einfach in ein gesichertes bürgerliches Leben einfinden.
Aber auch Johanna, die ihre alte Liebe gefunden und wieder lieben gelernt hat, bekommt es mit alten Feinden zu tun, am gefährlichsten aber ist ein hoch gestellter Verehrer, gefährlich in vielerlei Hinsicht.
Vincent holt die Vergangenheit ein und das wird für alle sehr gefährlich, für ihn selbst aber auch für seine Lieben.
Und das alles im unvergleichlichen Schreibstil der Autorin geschrieben, dafür alleine schon gibt es von mir 5 Sterne.
Daher ist dieser Roman für alle Fans der anspruchsvollen historischen Romane meine persönliche Empfehlung für den nächsten Lesestoff .