Unter Mördern

Erschienen: Januar 2010

Bibliographische Angaben

  • Rütten und Loening, 2010, Titel: 'Unter Mördern', Originalausgabe

Couch-Wertung:

80

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
1 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:87
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":1,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Jörg Kijanski
Mörder und Diplomaten kurz vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges

Buch-Rezension von Jörg Kijanski Sep 2014

Richard Krauss verfiel in jungen Jahren der Anziehungskraft seines älteren Bruders Edgar, der sich 1923 der SA anschloss. Später führte er die Söhne Odins an, eine geheime Untergruppe der Gestapo, die vor Folter und Mord nicht zurückschreckte. Doch dann nahm das Leben von Richard eine dramatische Wende: er verliebte sich in Hanna und kümmerte sich um den Schutz eines kleinen Jungen. Hanna überredete ihn zur gemeinsamen Flucht, aber Edgars Schergen setzten ihnen nach und erschossen Hanna. Richard gelang mit dem Jungen die Flucht nach England, wo ihn nun seine Vergangenheit einzuholen scheint. Eines Tages erfährt er, dass einer der brutalsten Handlanger seines Bruders in London weilt, und versucht diesen zu töten. Doch der Versuch scheitert und da Richard sein Leben in höchster Gefahr sieht, entscheidet er sich zu einer Reise nach Berlin, wo er seinen Bruder töten und die Familienangelegenheit abschließen will. Der englische Geheimdienst MI5, für den Richard seit einigen Jahren arbeitet, hat derweil einen letzten Auftrag für ihn: Er soll Adolf Hitler ermorden.

 

"Letzten Endes wären auch sie unmittelbar betroffen vor allem, wenn die Verhandlungen scheitern und Deutschland in Polen einmarschiert."

"Nun malen Sie den Teufel nicht an die Wand, Dahlerus. So schnell schießen die Preußen nicht."

 

Derweil bemüht sich der schwedische Industrielle Birger Dahlerus verzweifelt, die angespannte Lage zwischen dem Deutschen Reich und England zu beschwichtigen und einen denkbaren Kriegsausbruch zu verhindern. Da Dahlerus persönliche Beziehungen zu Herman Göring hat, setzen britische Unternehmer ihre Hoffnungen in den Privatmann, denn auf diplomatischer Ebene wird zunehmend mit dem Säbel gerasselt&

Packende Darstellung der diplomatischen Aktivitäten vor Kriegsausbruch

Unter Mördern beginnt im August 1939 und endet wenige Tage nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Jörg Isringhaus hat es in seinem vorliegenden Debütroman gekonnt verstanden, die historischen Fakten mit einer gehörigen Portion Fiktion zu würzen. Hervorragend setzt er dabei vor allem den unermüdlichen Dahlerus (übrigens eine reale Person) und Reichsfeldmarsdall Göring in Szene. Hier der private Vermittler, der in seiner Naivität weder Hitlers Kriegswillen noch Görings Hinhaltetaktik begreift, dort der vom Morphium abhängige zweite Mann des Reiches, der Hitlers Wünsche bedingungslos umsetzt und gleichzeitig die Englänger davon zu überzeugen versucht, dass er Frieden möchte. Sollte Hitler sterben, so sein Traum, wäre er der geeignete Nachfolger - mit Unterstützung der Briten. Diese beiden Figuren sind großartig gelungen und als vielschichtige Charaktere dargestellt. Auch die offiziellen diplomatischen Bemühungen zwischen Deutschen und Engländern nehmen einen großen Umfang des Buches ein.

Damit auch die Action nicht zu kurz kommt, gibt es als zweiten Erzählstrang dann die Figur des Richard Krauss, der sich auf seinen privaten Rachefeldzug begibt und dabei reichlich Unheil anrichtet.

 

"Ich war ein Mörder, das stimmt, und ich habe mein Leben verwirkt, auch das. Aber ich töte nicht mehr. Ich beseitige Unrat."

 

Als früherer Mörder der (fiktiven) Söhne Odins hat er nach der Ermordung seiner Geliebten keinen Lebenswillen mehr. Jährlich zu Hannas Todestag lädt er seine Pistole mit einer Kugel und schaut, ob Hanna ihm beim russischen Roulette ein weiteres Lebensjahr schenkt. Dieser Teil der Erzählung ist recht brutal ausgeprägt und auch das Geheimnis des um jeden Preis zu beschützenden Jungen dürfte für einiges Stirnrunzeln sorgen. Hier hat der Autor ein wenig zu viel Fantasie an den Tag gelegt, wenngleich im Dritten Reich vieles geschah, was zuvor gänzlich undenkbar erschien.

 

"Was diese Gesellschaft für Wracks hervorbringt, ist schon beängstigend, dachte er. Ein Panoptikum der Verstörten. Heil Hitler."

 

Eine spannende, informative und actionreiche Geschichte, die Raum für eine Fortsetzung lässt.

Unter Mördern

Unter Mördern

Deine Meinung zu »Unter Mördern«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.