Vivian und Ein Mund voll Erde

  • Heyne
  • Erschienen: Januar 1980
  • Heyne, 1980, Titel: 'Ein Mundvoll Erde', Originalausgabe
Vivian und Ein Mund voll Erde
Vivian und Ein Mund voll Erde
Wertung wird geladen

Vivian ist während des Zweiten Weltkrieges mit ihrem Vater nach Afrika geflohen, kann sich kaum noch an Deutschland erinnern und sieht die kenianische Farm Ol'Joro Orok als ihre Heimat an. Sie ist gut vertraut mit den Sitten des Volkes der Kikuyu und spricht mit acht Jahren bereits drei verschiedene Sprachen: http://de.wikipedia.org/wiki/Kikuyu_(Sprache)Kikuyu, Swahili und Deutsch. Die Farm am Fuße des schneebedeckten Mount Kenya bedeutet für Vivian Heimat, der Kikuyujunge Jogona ist ihre erste Liebe. Von ihm lernen ihre Augen sehen, die Ohren hören und der Mund schweigen. Damit Jogona ihr treu bleibt, berührt sie sein Gesicht mit dem Ziegenhaar, das ihr ein Medizinmann gegeben hat. Um die Freundschaft vor dem Gott Mungu zu beschwören, schlucken die beiden Erde. Ihr harziger Duft wird Vivian ein Leben lang begleiten genau wie Jogona.

Vivian und Ein Mund voll Erde

, Heyne

Vivian und Ein Mund voll Erde

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Vivian und Ein Mund voll Erde«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren