Das Geheimnis der Hebamme

Erschienen: Januar 2006

Bibliographische Angaben

  • Droemer-Knaur, 2006, Titel: 'Das Geheimnis der Hebamme', Originalausgabe

Couch-Wertung:

70

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91-100
1 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:93.666666666667
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":1,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":2}
Katharina Lewald
Klischeereiches Debüt mit Potenzial

Buch-Rezension von Katharina Lewald Dez 2006

";Das Geheimnis der Hebamme" ist eines der Bücher, über die derzeit geredet wird. Von sämtlichen Ecken, aus etlichen Foren und von vielen Internetseiten hört man derzeit die Empfehlung, dieses Buch unbedingt zu lesen - sonst würde man etwas verpassen. Aber bricht Sabine Eberts Roman wirklich alle qualitativen Rekorde?

Das Geheimnis der Hebamme

Das Geheimnis der Hebamme

Deine Meinung zu »Das Geheimnis der Hebamme«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
19.12.2016 18:24:24
Kurt Wolfgang Ringel

Ich finde die Romane von Sabine Ebert sehr gut. Ich frage nicht, ob manche Grausamkeit in die Romane gehört. Sie gehören dazu, weil sie nicht nur im MA, sondern bis heute übliche Verbrechen sind. - Für mich sind die Hebammen-Romane Heimatgeschichte. Ich stamme aus dem >Kreis Großenhain in Sachsen.
Wir hatten schon in der Grundschule Lichtensee einen sehr guten Heimatkundkunterricht. Mein Geburtsort Tiefenau ist jetzt 1003 Jahre alt. Ansonsten interessieren mich Geschichte und Kulturgeschichte sehr.

25.11.2016 13:44:26
Angela Minnitsch

Bestimmt zum 3. mal habe ich die Bücher der Hebamme gelesen und bin immer noch von den vielen Details und der Spannung die zwischen den Zeilen liegt, begeistert.
Darum war ich sehr auf den Film gespannt. Leider brachte der Fim nicht annähert die Spannung der Bücher an die Zuschauer rüber und selbst einige der Hauptfiguren sahen im Film anders aus als im Buch sehr genau beschrieben. Für mich war es nur einer der vielen langweiligen Fernsehfilme. Sehr schade.
Aber den Roman werde ich auf jeden Fall weiter empfehlen.

20.10.2016 16:02:47
André B.

Ich habe alle Bücher gelesen. Als das fünfte Band raus kam, habe ich es sofort gefressen. Als ich dann hörte dass das buch verfilmt wird, war ich gespannt. Als der Film vorbei war sehr enttäuscht. Es wurden einfach Figuren und Handlungen weggelassen. was Fragen auf wirft warum und wieso einiges so kommen musste. Drei Stunden hat man sich am Buch längst gehangelt, aber in der vierten Stunden fehlten den Produzenten die Zeit und man schrieb das Ende um, um endlich einen Schluß zu haben. Schade, ich war enttäuscht.

09.07.2016 16:38:16
Maria

Ich bin gerade beim letzten der 5 teile angekommen...
Ich hab die Bücher nicht nur gelesen ich hab sie verschlungen.
Aich wenn die Welt hauptsächlich in schwarz weiß gehalten ist ist die Geschichte spannend und mitreißend.
Oft genug hab ich vor freue aufgeschriegen oder Tränen in den Augen gehabt.

Ich mag diese Reihe und finde sie sehr gut sehr gut geschrieben.

02.04.2016 18:56:01
Lea S.

Ich persönlich habe das Buch noch nicht gelesen. Jedoch den Film gesehen, der sich am Buch orientiert. Diesen fand ich seh, sehr schön. Ich habe dabei viel geweint und er ist jetzt mein Lieblingsfilm.
Zum Buch kann ich nur sagen, dass ich das Cover nicht sehr einladend finde. Wüsste ich nicht welche wunderbare Geschichte darin steht, würde ich es niemals lesen, weil mich dieses Bild einfach nicht zum Lesen ermutigt. Da ich aber jetzt weiß, um was es geht, möchte ich das Buch demnächst lesen.(Da bekanntlich Bücher besser sind als Filme)

26.03.2016 18:46:01
Yabee

Ich finde es gehört zu den Aufgaben eines Regisseurs handwerkliche Fehler zu vermeiden. Martha als Erwachsene Frau ist dunkelhaarig und hat braune Augen. Als Kind, diese Szenen werden immer wieder eingespielt, hat sie blonde Haare und blaue Augen. Man nimmt ja auch nicht Brad Pitt wenn man Präsident Obama bei Amtsantritt verfilmen möchte. Aber dafür hat wohl eher das Casting und nicht der Regisseur versagt.

28.03.2013 08:40:59
Silky

Na gut, alle Figuren sind schwarz oder weiß. Marthe vielleicht zuviel Engel und Christian zuviel Ritter, doch ich habe mich auf keiner Seite gelangweilt. Der flüssige, bildhafte Schreibstil der Autorin ist toll.
Es ist doch interessant zu erfahren wie die Stadt Freiberg entstanden ist. Auch andere realen Gegebenheiten, wie z.B. der Streit der Edlen mit Heinrich dem Löwen wird gut dargestellt.
Toll fand ich auch, das man dank eines Personenregisters wußte wer real oder fiktiv war. Auch das Nachwort der Autorin war mit vielen Informationen der damaligen Zeit gefüllt.

22.08.2012 10:27:59
Nikki

Ein schöner Schmöker. Sehr spannende Geschichte um die Besiedlung in der Mark Meißen, die spätere Stadt Freiberg und die Geschichte um Marthe, eine junge Wehmutter und Heilkundige mit einer besonderen Gabe. Rauhe Sitten herrschten damals, wahrscheinlich ging es noch rauher zu, als im Buch beschrieben. Die Nachfolgebände werde ich sicherlich lesen. Teil 2 ist schon länger im SuB

06.05.2012 00:28:10
Juno

Hallo liebe Leser,
es ist schon eine Weile her, seit ich "Das Geheimnis der Hebamme" und "Die Spur der Hebamme" gelesen habe, jedoch bin ich jetzt zufällig auf diese Rezension gestossen und musste wieder das eine oder andere mal schmunzeln.
Ich finde Frau Lewald's leicht sarkastische Rezension sehr passend - Marthe das ach so vielbegabte junge wunderschöne Mädchen, in welches sich alle männlichen Wesen schnurstracks verlieben müssen. Das Buch habe ich mir gekauft, weil ich selber Hebamme bin und mich das Leben und Arbeiten von Hebammen in allen Zeitepochen sehr interessiert. Umso mehr war ich enttäuscht, dass Frau Ebert sich wohl nicht mehr als ein paar Minuten Zeit genommen hat, das Bild der "mittelalterlichen" Hebamme angemessener und korrekter zu beschreiben. Ich habe grosse Achtung vor den Hebammen vergangener Zeiten und ich denke, es reicht völlig aus, diesen Beruf auszuüben (der z.B. den Hebammen im 15. Jahrhundert bereits ein eigenes gesichertes Einkommen gewährte). Hellseherische Fähigkeiten und heilende Hände sind einfach zuviel des Guten und haben für mich nichts mit einer Hebamme zu tun! Ich denke, der Titel "Das Geheimnis der Hebamme" wurde vor allem zu verkaufsfördernden Zwecken gewählt, denn es klingt besser als "Die unfehlbare Heilerin"

10.03.2012 18:17:07
Co

Die Frage ist: wenn das Mittelalter tatsächlich so eine grausame Zeit war, in der ein Menschenleben nichts galt - warum waren dann Marthe und Christian so engelsgleich gut? Wäre es nicht realistischer, wenn sie nicht auch ein paar grausame Eigenschaften hätten, als Kinder ihrer Zeit? Oder Randolf zumindest eine gute, wie das jeder reale Mensch halt so hat? Das Ganze erscheint mir als Schwarz-Weiß-Malerei, gespickt mit brutalen Szenen, die den Leser unterhalten sollen. Aber das Konzept funktioniert sehr gut - das beweist der kommerzielle Erfolg des Romans. Anspruchsvoll ist diese Kost nicht, wohl aber unterhaltsam.

21.01.2012 22:29:16
Gwendolin

Ich bin 15 Jahre alt und finde, dass das Buch, sowohl vom Schreibstil, als auch von der Geschichte überzeugt. ich habe die ersten 2 Bücher in 2 Wochen gelesen und das obwohl ich Mittelaltersromane so gar nicht mein Genre sind. Normalerweise gehöre ich eher zu den durchgeknallten Teenies (Twilight) u.s.w., aber die Hebammenreihe hat mich mindestens genauso gefesselt. Einfach gut!!

10.12.2011 19:43:28
Kristina

Also ich kann mich der Histo-Couch-Bewertung nicht anschließen. Mir hat das Buch super gefallen und ich habe es regelrecht verschlungen und konnte es kaum aus der Hand legen, sicher ist manches vorhersehbar. Aber dass sich z.B. dies Prophezeeiung alle 30-40 Seiten wdh., hat mich nicht im geringsten gestört. Auch die brutalen Szenen nicht. Es war eine garstige Zeit, in der ein Menschenleben nicht viel wert war und in der ich nicht gelebt haben möchte.
www.kristinas-reiseseite.de.vu

05.11.2011 01:56:51
Roland

Hallo allseits,

jetzt muss ich mich doch glatt für den schlampigen und furchtbaren Schreibstil meines ersten Beitrages entschuldigen (und dann muss ich dafür auch noch 150 Zeichen aufwenden, sonst wird es nicht akzeptiert - damit will man offensichtlich den sonst in Foren üblichen SMS-Stil vermeiden ;-) ).

Gruß und schönen Abend noch,
Roland

05.11.2011 01:49:50
Roland

Hallo,
ich habe das Buch schon vor einiger Zeit mal gelesen, meine Frau liest es jetzt gerade.
Obwohl ich sonst ganz andere Bücher lese (SF von S. Lem, Asimov, ...; Warhammer, Mathematikbücher, ...) muss ich sagen, dass es echt angenehm und unterhaltsam zu lesen war. Allerdings ist es auch mir etwas klischeehaft vorgekommen. Leider bin ich ja kein Historik-Experte. In der Schulzeit habe ich ja Geschichte gehasst, langsam ändert sich das jedoch.
Die Gewalt hat mich nicht gestört, wenn auch nicht so zahlreich, so denke ich doch, dass das Mittelalter eine harte und oft grausame Zeit war.

Ich wünsche mir jedenfalls Bücher, die gut zu lesen sind und trotzdem ein authentisches Gefühl für die damalige Zeit geben, vor allem die einfache Bevölkerung betreffend. Wie es den Adeligen ging, interessiert mich ehrlich gesagt überhaupt nicht.

Schön jedenfalls, dass es diese Homepage gibt.

LG,
Roland

22.08.2011 22:33:59
Veronika Balkartat

Leider sind mir zwei Schreibfehler
in meiner Meinungsabgabe unterlaufen, was aber an meiner Meinung zu diesem Buch nichts ändert. Es ist für mich nach wie vor ein Roman, der mich fesselt und der Autorin wünscht, dass ihr noch weitere Geschichten zu diesen Figuren einfallen. Ich warte jedenfalls auf neue Geschichten. Ich mag diesen Stil.

22.08.2011 22:21:23
Veronika Balkartat

Ich weiß gar nicht warum dieser derbe
Sarkasmuns sein muss, wer Liebesromane mag, mit leichtem
hirstorischen Hintergrund, der wird
sich bei diesem Roman wohlfühlen.
Ich hab da schon schlechtere Romane gelesen, die von sogenannten Experten
für gut befunden wurden und mich dann doch enttäuscht haben. Hier aber finde ich meiner Meinung nach einen unterhaltsamen Roman.

26.06.2011 19:05:31
Gundi

Susannah,

natürlich gibt es auch anspruchsvolle historische Romane, aber die haben dann auch ein anderes Cover und auch der Klapptentext weist darauf hin, dass der Inhalt etwas mehr Niveau hat (oft ist es auch der kleine, aber feine Unterschied zwischen Taschenbuch und gebundenem Buch). Unterhaltung bleibt es allerdings auch bei den anspruchsvolleren Büchern - was keine Wertung beinhaltet (siehe mein Kommentar zu Pop-Musik und Klassik). Literarisches funktioniert nach anderen Regeln. Alles, was ich sagen wollte, ist dass man sich nicht beklagen sollte, wenn man sich einen Unterhaltungsroman kauft, der deutlich als solcher ausgewiesen ist.... Ausführung und Handwerkszeug zu kritisieren ist etwas ganz Anderes; aber bitte immer unter Anwendung fairer (d.h. auf Belletristik bezogener) Kriterien.

26.06.2011 09:45:44
Susannah

Gundi,

irgendwie klingt dein Beitrag so, als wären die meisten historischen Romane "nur" Unterhaltungsliteratur. Da möchte ich widersprechen. In der wahrhaft großen Masse an historischen Romanen (abseits der Bestsellerlisten) finden sich auch anspruchsvolle, tiefgründige und faszinierende historische Romane. Nicht zuletzt gibt es ja auch viele Romane, die auf anständigem Niveau einen historischen Hitnergrund vermitteln ...

Klar unterhalten diese Bücher auch, aber die Aussage "Die meisten historischen Romane wolllen unterhalten" klingt eher nach "Historische Romane sind meistens völlig belangloses Unterhalten ohne Hintergrund". Das wird den vielen guten Autoren nicht gerecht.

25.06.2011 15:31:56
Gundi

Lieber Claus,
ja, das Buch ist belanglose Unterhaltung, aber manche Bücher wollen auch einfach gar nicht mehr sein. Es erstaunt mich immer wieder, wie viele Leute es nicht schaffen, selbst nach Lektüre des Klappentextes und Betrachten des Covers, ihre Erwartungshaltung entsprechend zu "justieren". Die meisten historischen Romane wollen unterhalten, wer psychologische Tiefe sucht oder Bücher, deren Hauptaugenmerk auf der Charakterentwicklung liegt, ist hier meist falsch. Aber das sollte einem klar sein, wenn man das Buch aus dem Regal nimmt. Denn deshalb gibt sich der Verlag die Mühe, das Cover entsprechend zu gestalten und eine Zusammenfassung auf den Umschlag zu drucken. Ich selbst fand das Buch auch eher mau (das aber wegen des wenig brillianten Schreibstils), aber es entspricht voll und ganz dem, was man gewählt hat, wenn man es aus dem Stapel zieht. Man bewertet Pop-Musik doch auch nicht mit den Kriterien von Klassik, oder?

18.05.2011 22:47:16
Patty2

Deutschland zur Zeit von Kaiser Barbarossa: Weil sein Sohn tot geboren wurde, will Burgherr Wulfhart der jungen Hebamme Marthe Hände und Füße abschlagen lassen. Nur mit knapper Not gelingt ihr die Flucht aus dem Dorf. Um zu überleben, schließt sich das Mädchen einer Gruppe Siedler an, die ostwärts ziehen, um sich in dem noch unerschlossenen Gebiet ein neues, freies Leben aufzubauen. Angeführt werden sie von dem edlen Ritter Christian, der sofort von Marthe fasziniert ist.
Ein tolles Buch. Diese Brutzlität, aber leider die Wahrheit, wird sehr rührend und packend geschrieben. Habe das zweite Buch direkt danach gelesen, musste ja wissen wie es weiter geht.

29.01.2011 22:39:49
Natascha Heim

Ich war von dem Buch und den Folgeromanen sehr angetan. Ganz im Gegensatz zu manchen anderen Leserkommentaren war mir die Protagonistin Marthe von Anfang an sympathisch. Im Laufe der Geschichte bekommt man immer mehr Einblick in das Leben der Hauptpersonen und ihre Beweggründe. Die Geschichte ist sehr spannend und hat einige unerwartete Wendungen. Ich finde das Buch vermittelt vorallem sehr gut die Stellung der Frau zu dieser Zeit und Intrigen am Hofe. Ebenso die Lebensweise der Menschen und ihre damaligen Nöte. Auch wenn aus historischer Sicht nicht alles stimmt, ist der Roman wunderbar zu lesen. Man muss auch sehen, dass Sabine Ebert dieses Buch durchaus zur Unterhaltung und nicht zur Aufzählung historischer Tatsachen geschrieben hat. Es ist eben ein Roman. Und dieser besticht mit einer spannenden Geschichte und einer wunderbaren Protagonistin!

21.01.2011 14:41:28
Montag

Als promovierte Historikerin will ich es nicht versäumen, hier eine negative Rezension über "Das Geheimnis der Hebamme" zu schreiben, auch wenn die positiven Stimmen zu diesem Buch überwiegen - als Historiker kann man dieses Buch nämlich kaum ertragen!
Ich lese gerne historische Romane und anders als viele meiner Kollegen bin ich nicht der Meinung, dass sich die Geschichtswissenschaft und historische Romane nicht vertragen, aber "Das Geheimnis der Hebamme" hat mich doch mehr als enttäuscht. Die Darstellung des Mittelalters ist hier nichts als das Breitklopfen eines banalen Klischee: lustgetriebene, meist grausame Menschen in Rupfenkleidern essen Haferschleim, es stinkt und ist dreckig, hinter jeder Ecke lauert ein Graf, der völlig verlauste Dienstmägde vergewaltigen will; so viele Vergewaltigungen und willkürliche Grausamkeiten auf 500 Seiten sind mehr, als man ertragen kann und entsprechen sicher nicht der damaligen Wirklichkeit. Aber einmal abgesehen davon, dass ich mich frage, wer so etwas gerne liest, soll bitte niemand denken, er hätte in diesem Buch etwas über das Mittelalter gelernt. So einfach in schwarz und weiß kann man eine Epoche, die genauso so komplex und vielschichtig war wie unsere war, wohl kaum abhandeln. Ich glaube, Frau Ebert hat sich nicht einmal fünf Stunden lang mit dem 12. Jahrhundert auseinander gesetzt - ein bißchen Wikipedia reicht da eben nicht. Ein Beispiel: wenn sie von Heilkräutern spricht, wird nicht genannt welche, dabei braucht man nicht einmal 10 Minuten, um so etwas zu recherchieren und dem Buch damit etwas mehr Substanz zu geben und so bleibt überhaupt alles, was sie erwähnt vage und ungenau - eben weil sie nichts über die Epoche zu sagen weiß.
Außerdem ist natürlich die Handlung an den Haaren herbeigezogen (Kinder, die Embryos im Körper der Mutter umdrehen können? Das konnten sehr erfahrene Hebammen zum ersten Mal um 1900), ewig schöne und gute Frauen und passende Helden und dazu natürlich die Bösen, die flacher sind, als jeder Disney Bösewicht.. Und, wie einer meiner Vorredner schon sagte: Das Wort "Hexe" gab es zu dieser Zeit noch gar nicht... Schade und schade auch, dass so viele Leute das lesen und für bare Münze nehmen und sich an solchen Grausamkeiten noch erfreuen können... Dabei hat das Mittelalter hat so viel mehr zu bieten!

02.08.2010 16:36:14
Peter Stöß

Da ich erst kürzlich die > Uhtred Saga < von Bernard Cornwell, einem wahren Meister historischer Romane gelesen habe, war ich als Sachse mehr als gespannt auf die Romanreihe von Sabine Ebert. Abgesehen von einer sehr vorbildlichen Recherche der historischen Fakten, gelingt es der Autorin im Verlauf der Handlung des ersten Teils immer besser, dem Leser das Mittelalter in all seinen Facetten nahe zu bringen.
Die Lebendigkeit der Erzählung lässt einen erahnen, wie schwer der Überlebenskampf zur damaligen Zeit war. Was manchem Leser und Kritiker als brutal erscheint (der Roman spielt im 12.Jahrhundert!!) - ist auch heute noch bittere Realität.
Nach dem Ritter Codex zu leben, war schon im 12.Jahrhundert eine Charakterfrage und ist es bis heute geblieben. Frauen waren und sind bis heute Opfer männlicher Arroganz und geistiger Armut.
Marthe,Christian und einige andere Weggefährten demonstrieren das Gute im Menschen, sie zeigen aber auch, dass man, um gegen das Unmenschliche zu bestehen, nicht immer menschlich denken darf.

Ein sehr schöner gelungener Roman, der Lust auf mehr macht.

01.06.2010 18:39:42
gm

Die drei Bücher lesen sich super. mann will einfach Wissen wie es weiter geht.und ich kann es immer wieder Lesen. Bei uns in der zeitung sind die Bücher abgedruckt und ich muste es wieder Lesen,da aber immer nur ein geringer Teil abgedruck wird hat es mir zu lange gedauer und ich nahm das Buch wieder zur Hand und habe es noch mal gelesen und Zeitung auch noch mit.Verrückt oder?
Aber es liest sich so leicht. Bin keine Leseratte.

18.05.2010 20:04:48
Hannah

Leider muss ich allen Aspekten des kritikers hier zustimmen. Da ich schon sehr viele historische Romane gelesen hab, bin ich schon mit gewissen Ansprüchen an das buch gegangen, die sich, sehr zu meinem Leidwesen, nicht erfüllt haben.
Marthe war mir von anfang an recht unsympathisch, auch wenn ich wirklich versucht habe, mich mit ihr anzufreunden. Doch ihr totale Vollkommenheit ohne jegliche Fehler machte mir das schwer, ich konnte die handlung nicht mehr so ernst nehmen.
Trotzdem habe ich jetzt beide Romane, "das geheimnis der hebamme" und "die Spur der hebamme" gelesen, denn Sabine Ebert hat durchaus einen unterhaltsamen Schreibstil, jedoch sollte sie vielleicht etwas mehr auf die persönlichkeiten ihrer Hauptdarsteller achten: weniger ist manchmal mehr!

17.03.2010 20:10:55
Cysiay

Mir hat dieses Buch schon sehr gut gefallen. Es liest sich sehr leicht und Marthe, Christina, Lukas und einige andere Dorfbewohner sind mir direkt ans Herz gewachsen. Gegen andere Leute wiederum wie Hildebrant und seiner Frau war ich von Anfang an negativ gegenüber gestimmt.

Sabine Ebert versteht es in diesem Buch also echt gut mir persönlich die Menschen nahe zu bringen und den Alltag besser zu verstehen. Ach fand ich die ganzen Kräuter und ihre Wirkungen mal wieder höchst interessant. :-D Alles in einem hat mir auch das Ende gut gefallen, so das ich immer noch grinsend hier rum sitze :-D
Das Buch verlor während der Geschichte nicht einmal an Spannung obwohl mir die aneinander gereihten negativen Vorkommnisse irgendwann aufs Gemüt schlugen.

Die darauf folgenden Bücher werde ich auf jeden Fall nach kurzer Pause auch noch lesen.

13.03.2010 09:42:54
Dagmar Dora Mas

Ich habe das Buch vor einiger Zeit gelesen und dann zwischendurch auch ein anderes aehnliches von einer anderen Schriftstellerin und finde das Geheimnis der Hebamme viel besser. Jetzt lese ich die Fortsetzungen. Fuer mich kommen besonders gut herueber: die Zeit im Mittelalter, die Intrigen der damaligen Zeit, die Rolle der Frauen, die wahrhaft existierenden Personen gut eingebunden in den Roman.
Ich empfinde die Schriftstellerin als gut lesbar und man kann sich der Spannung nicht entziehen und man bekommt sehr viele Hintergrundinformationen aus dieser Zeit.
Ich hoffe auf mehr.

27.12.2009 00:51:09
Vera Kratochwill

ich habe mir den ersten teil der hebamme geholt, und konnte es kaum erwarten auch die anderen beiden teile zu lesen. spannend ist das bzw. die bücher auf jeden fall. vorallem fühlt man sich sehr schnell in die beziehung der beiden hinein, so daß mann voller glücksehligkeit, spannung, leid und trauer gleichzeitig ist.
ich habe noch lange gebraucht das gelesene zu verarbeiten, da die gefühle doch ziemlich durch einander geraten.
ich hoffe daß die schriftstellerin uns noch weiterhin mit solchen großartigen romanen erfreuen wird!

15.11.2009 21:36:18
Ingrid Schreyer

Einfach Klasse spannent bis zur letzten Seite dass man gar nicht aufhören kann mit dem lesen
Was haben die Frauen alles mitmachen
müssen die Jahrhunderte hindurch
bis sie endlich die Gleichstellung von heute erreichten.Und die damalige Zeit ist brutal
gewesen was man in Chroniken nachlesen kann. Habe alle 3 Bände gelesen und warte mit Spannung auf den nächsten Band

02.11.2009 22:22:49
lesemoni

Hallo Hilde,
auch ich liebe die Bücher von Sabine Ebert und hoffe morgen mein signiertes Exemplar mit der Post zu bekommen,das ich mir im Freiberger Buchladen bestellt habe." Blut und Silber " ist keine direkte Fortsetzung.Es macht aber eine Nachfahrin von Marthe und Christian mit.Teil 4 kommt nächstes Jahr in den Handel.Sabine schreibt soeweit ich weiß schon daran.Nun ist sie allerdings auf einer Lesereise die bis in den Dezember hineingeht
liebe Grüße Moni

02.11.2009 22:00:37
HildeHeinrich

Ich las gerade die teils vernichtenden Kritiken zu den Hebamme Büchern und bin entsetzt. Ich lese viel und eigentlich alle Genres und wartete immer sehnsüchtig auf die Folgebücher. Sie sind sehr unterhaltsam geschrieben und man hat sich mit den Protagonisten identifiziert und auch lieb gewonnen. Marthe ist eine tapferer Frau und musste aber im Rahmen des damaligen Zeit sich bedeckt halten. Ich habe die Bücher sehr gerne gelesen und man konnte eine Weile die damalige Welt abtauchen. Gibt es evtl. von Marthe doch noch einen 4 Band? oder ist das Buch " Blut und Siber" die direkte Fortsetzung? Ich wünsche Ihnen noch viel Freude am Schreiben. Viele Grüße
Hilde Heinrich

10.10.2009 18:29:16
Silberfee28

n dem vorliegenden Buch "Das Geheimnis der Hebamme" geht es um eine Heilerin die sehr jung aus dem Dorf fliehen muß, sich einem Wanderzug anschließt , mit ihnen diverse Abenteuer durchlebt und schließlich ihr persönliches Glück findet.
Das Buch stellt den Anfang der Hebammen Trilogie von Sabine Ebert dar. Es folgen noch zwei weitere Bücher , weitere 2 Bücher sind von Seiten der Autorin geplant.
Die Autorin die mit diesem Buch ihren ersten historischen Roman veröffentlicht hat ist es gelungen historische Fakten in einen brillianten und spannenden Roman zu verarbeiten.
Ralitisch, detailgetreu ohne zu übertreiben werden Szenen des täglichen Lebens in der Zeitepoche erzählt, man hat mehr als einmal das Gefühl mittendrin zu stehen.
Nicht einmal geht die erzeugte Spannung verloren, der Leser giert quasi nach den Seiten und erlebt teils drastische Szenen als ob er mittendrin stehen würde.
Nachdem man das erste Buch gelesen hat will man natürlich auch wissen wie die Geschichte weitergeht und greift bestimmt direkt zum Folgeband.

Ich kann nur sagen für alle Freunde der historischen Romane eine gute Anschaffung die garantiert nicht bereut wird.

08.09.2009 07:12:06
Tom

Wer schreibt denn bitte solche Abhandlungen über ein wahrhaft gelungenes Buch? Wenn die Frauen im Mittelalter mit den vorherrschenden Zuständen zurecht kamen, warum dann nicht die Protagonistin des Buches, welche in jener Zeit lebt? Typische Anfängerfehler? Wenn es sonst nix zu kritisieren gibt, dann sagt sich das anscheinend leicht dahin, wenn auch nicht näher auf die Art der Fehler eingegangen werden muss. Ich jedenfalls konnte die Geschehnisse nicht vorhersagen.

Ein tolles Buch, ein überflüssiger Kommentar von HISTO-COUCH.

19.07.2009 08:43:55
Elchi130

Marthe, Christian und ein paar andere Personen sind mir direkt ans Herz gewachsen. Die Geschichte ist von Beginn an spannend. Ab etwa der Hälfte des Buches habe ich jedoch immer wieder überlegt, ob ich es abbreche. Es reiht sich ein Negativereignis an das nächste. Klar darf es auch Probleme und Katastrophen geben, insgesamt sollte jedoch das Positive überwiegen. Das ist hier nicht der Fall. Das Buch ist dadurch unglaublich deprimierend und ich werde aus diesem Grunde die Nachfolgeromane auch nicht mehr lesen. Schade!

14.07.2009 21:44:24
Antje

Ich finde das Buch, zumindest den ersten Teil ziemlich gut und spannend.Ich lese gerade den zweiten Teil, und den finde ich bisher nicht so prickelend.
Er ist nicht unbedingt langweilig,aber ich kann mich in die Emotionen usw. nicht hineinversetzen und das,was Marthe an Wundern geschieht und den anderen, ist unrealistisch.Das große Glück,das sie immer hat,mit den psychischen und physischen Folgeschäden "wettzumachen",liest sich langweilig und nervend,genau wie die vielen Wort,-und Satzwiederholungen.

05.06.2009 00:07:14
Damaris

Geniales Buch! Ich bin beeindruckt von der plastischen und detailgetreuen Beschreibung des Alltagslebens im Mittelalter, von den Charakteren die unheimlich liebevoll gezeichnet sind, den Emotionen, den Intrigen, usw. usw. Das Buch hat es geschafft, dass ich einen halben Tag fast vergessen habe zu essen und in einer Nacht auf Montag wegen akuter Lesesucht nur zwei Stunden Schlaf gefunden habe und daraufhin sehr übermüdet einen kompletten Arbeitstag irgendwie hinter mich bringen musste.
Hm, ich finde den Histo-Couch-Kommentar auch nicht sooo ganz nachvollziehbar. Das Mittelalter war eben einfach brutal, zumindest so wie wir es uns heute vorstellen, deshalb ist auch die Darstellungsweise gerechtfertigt. Ich finde es realistisch, dass Marthe das scheinbar „gut aushält“ (wobei das ja auch nicht ganz so stimmt, man merkt ja an manchen Stellen schon sehr wie sie unter verschiedenen Situationen leidet). Aber was bleibt ihr denn übrig, sie kann sich ja schlecht krankschreiben lassen oder sich mal einem Psychotherapeuten vorstellen oder anderweitig ihr Leid pflegen. Gewisse Grausamkeiten sind wohl im Mittelalter einfach normal gewesen und mussten eben so weggesteckt werden, fertig aus.
Außerdem ist es ganz normal, dass eine Geschichte nur aus den wichtigsten Ereignissen besteht, die verdichtet erzählt werden. Es hätte wenig Sinn wenn die Autorin eins zu eins erzählen würde, dass grade ein paar Monate lang eigentlich alles relativ ok war und beschreibt wie die Hühner auf dem Hof scharren, das Gemüse gedeiht und die Schweine immer fetter werden. Das birgt aber auch die Gefahr, dass einem diese Verdichtung der packendsten Ereignisse unrealistisch vorkommt, was aber eigentlich nicht so sein muss.

25.04.2009 10:13:27
olympia

zu Gert Ulhmann,

also, hm, das IST aber der erste Band über den du hier urteilst. Keine Ahnung, welches Buch du zuerst gelesen hast, aber
1. Band "Das Geheimnisder Hebamme"
2. Band "Die Spur der Hebamme"
3. Band "Die Entscheidung der Hebamme"

Du dürftest da irgendetwas durcheinander gebracht haben :-)

11.04.2009 01:42:16
elbroto

Ich muss Gert Uhlmann bedingt zustimmen. Die Hauptersonen sind zu schwarz oder Weiß gezeichnet. Schattierungen gibt es allerdings bei vielen Nebenpersonen, diese sind z T auch unberechenbar.

Die Handlung selbst ist durch seinen historischen Hintergrund interessant, der Schreibstil flüssig und die Kapitel in angenehmen Häppchen verpackt.
Gegen Ende aber ein par nicht sehr realistische Wendungen

23.03.2009 11:25:38
Gert Uhlmann

Im Vergleich zum ersten Band hat sich im Bezug Klischees im dritten Band nichts geändert. Es gibt nur die Guten und die Bösen - es gibt nur Schwarz und Weiß. Die brutalen Szenen werden fast genüsslich beschrieben. Daß dies auch anders geht, beweisen viele Romane über das Mittelalter. Schade, daß Frau Ebert nichts dazugelernt hat. Die noch folgenden Bände werde ich bestimmt nicht kaufen!

22.03.2009 08:57:33
Elisabeth Paul

Ich habe alle drei Bände gelesen und bin neugierig auf das nächste Buch.
Sabine Ebert hat recht, wenn sie keine unschönen Details auslässt, schließlich war das Mittelalter eine
grausame Zeit. Wenn man einen
historischen Roman zur Hand nimmt,
muss man eben auch damit rechnen
auf Grausamkeiten zu stoßen.
Wer das nicht will, sollte Courths-Mahler lesen.
Hoffentlich lässt sich Sabine Ebert mit der Fortsetzung nicht zu viel Zeit.

30.01.2009 22:06:58
umbella26

Angefangen habe ich mit der "Wanderhuren-Reihe" und bin den historischen Romanen verfallen.
Ich lese zur Zeit den ersten Teil der Hebammen-Reihe und bin begeistert. Ich verschlinge die Seiten regelrecht. Die Spannung läßt nicht nach, so dass ich das Buch kaum weg lege. Nachdem Tausende nach "Jamie" geschmachtet haben, ist der tapfere, kühne Ritter Christian mindesten eine genauso gute Partie. Spannung bis zum Schluss und ein wenig schmachten....

22.01.2009 21:00:21
Paola

Also iichbin seit einigen Wochen schon an dem Buch (aber nur weil ich noch Schule nebenher mache). IChfind dieses Buch echt Klasse. Aber ich muss da leider zustimmen was oben genannt wurde... Es ist wirklioch wahnsinnig hart.. Die ganzen Vergewaltigungen die sie durchlebt und die Liebe zum Ritter Christian.
Das Buch ist super geschrieben und man muss es einfach lesen.Ich denke nur an dieses Buch..Das aber die GEschichte erst anchdem man Silber findet spannend wird, stimmt nach meiner Ansicht nicht.Ich find es schon gleich am Anfang wahnsinnig spannend und kann es nur empfehlen. Ich bin schon gespannt wie es zu ende geht und wie der zweite Teil ist.

29.12.2008 15:00:00
Katja Stormanns

Ich habe gerade, innerhalb von 3 Tagen, das Geheimnis der Hebamme verschlungen. Kann nur sagen, dass es ein klasse Buch ist. Den 2. Teil habe ich gerade angefangen und ich befürchte, dass mein Haushalt weiter leiden muss. Man kann es einfach nicht aus der Hand legen. Auch wenn mich der erste Teil schon sehr an Die Wanderhure erinnert hat. Trotzdem finde ich es gut geschrieben und man muss einfach wissen, wie es weitergeht.

19.11.2008 22:40:15
Angelika Paelchen

Noch bin ich beim dritten Band...dieses Buch erinnert mich an "Säulen der Erde", welches ich genauso verschlungen habe. Ich lese jede freie Minute...morgens beim Frühstück, beim Kochen...vor dem Schlafen, nach dem Schlafen...
Es gibt viele schöne Bücher, bei denen man Spaß am Lesen hat...aber diese drei Bände gefallen mir persönlich besonder gut, ziehen einen in den Bann und sind ohne Zweifel empfehlenswert....Hochachtung vor Sabine Ebnet....toll...ich bin begeistert.

02.11.2008 21:20:12
Wilfried

Geheimnis der Hebamme
Spur der Hebamme und
Die Entscheidung der Hebamme

all diese Bücher habe ich in kürzester Zeit gelesen und kann nur jeden der Interesse an die Geschichte der Marthe und Christian haben die weiteren o. g. Teile zu lesen.

Ich hoffe auf die weiteren beiden Teile nicht solange warten zu müssen.

29.10.2008 18:12:33
jordis

Als ich das Buch zu lesen begann, war ich zunächst etwas enttäuscht: Die im Titel angekündigte "Hebamme" entpuppte sich als Mädchen mit hellseherischen Fähigkeiten - irgendwie drohte mir das ein wenig zu sehr in die Fantasy-Schiene abzudriften.

Tatsächlich handelt es sich bei dem "Geheimnis der Hebamme" (und das Geheimnis scheinen genau diese "Fähigkeiten" zu sein) aber um einen großartigen historischen Roman, den ich letztlich in 3 Tagen verschlungen habe.

Wenn man sich an die Tatsache gewöhnt hat, dass Marthes "Fähigkeiten" immer wieder zu Verwicklungen in dem Buch führen, hält man es vor Spannung kaum aus.
Dabei werden schwierige Zeiten beschrieben: Arme Bauern wandern in ein ihnen völlig unbekanntes Gebiet, in der Hoffnung auf eigenes Land und ein neues Leben. Dieses verspricht ihnen der Ritter Christian, der auch Marthe mit auf den gefahrvollen Weg nimmt und sie damit aus großer Gefahr rettet.

In den Rezensionen wird hier oft über vermeintliche Schwarz-Weiß-Malerei bei den Protagonisten geschimpft, tatsächlich versucht Christian genau das Ideal zu leben, was das Rittertum im Hochmittelalter ausmachte: Ehre, Ehrlichkeit, Treue....
Dass dies nicht alle Ritter dieser Zeit so sahen, wird eindringlich in dem Roman beschrieben.

Denn bis die Menschen endlich an dem Ort ihrer Sehnsüchte ankommen (der sich einige 100 Jahre später übrigens zu der real existierenden Stadt Freiberg entwickeln wird), müssen sie einiges erdulden und auch in ihrer neuen Heimat müssen sie sich erst mühsam ein neues Leben aufbauen. Dabei wird es ihnen nicht gerade leicht gemacht. Ja, dem Leser wird verdeutlicht, was Willkür und Gewaltherrschaft im Mitelalter bedeuten konnte!

Davon zeugt auch der 2. Band "Die Spur der Hebamme".

Ein rundum gelungenes Buch, das sehr gut unterhält, ausgezeichnet recherchiert ist und den historisch nicht ganz so bewanderten Leser mit Hilfe eines Personenverzeichnisses und eines Glossars der wichtigsten historischen Begriffe den Einstieg durchaus erleichtert. (Hier besonders spannend, dass das Personenverzeichnis auch deutlich macht, welche Figuren tatsächlich exisiterten und welche der Fantasie der Autorin entspringen)

27.10.2008 21:00:18
Jana

Dieses Buch hat mich von Anfang an gefesselt.Es gab so viele Ereignisse die mich(vielleicht trotz Vorahnung)erschüttert haben.Man kann es einfach nicht beiseite legen,da die Autorin einen regelrecht mitreißt.Innerhalb kürzester Zeit hatte ich beide Romane durchgelesen und freue mich jetzt voller spannung auf den 3.Band.

19.10.2008 07:55:16
M-L Bakhaus

Ich habe dieses Buch zum Ende der Ferien geschenkt bekommen und es sehr schnell gelesen, weil ich unbedingt wissen wollte wie die Geschichte weitergeht. Es hat mir gut gefallen und mich neugierig auf die weiteren Bücher dieser Serie gemacht, es sollen ja ( laut Homepage der Autorin) noch 4 Bände folgen. Es ist flott geschrieben. Das Buch unterhält gut.

30.09.2008 18:29:18
lanouk

Ich habe den 1. und den 2. Teil letztes Jahr auch relativ zügig durchgelesen und beide haben mich sehr gefesselt Ich bin total begeistert und kann sie nur empfehlen - sehr kurzweilig. Vor allem freue ich mich, dass ich gestern rausgefunden habe, dass es einen 3. Teil gibt und ihn mir gleich gekauft habe. Interessanter ist aber, dass noch 2 weitere Teile in Planung sind! Auf der Hompage von Sabine Ebert verrät sie sogar, aber nur ganz kurz angerissen, wie es weitergeht. Freu mich schon!

30.09.2008 16:48:21
Michael

Und es passt doch prima. Normalerweise würde ich das Buch nicht lesen, doch die Erkältung hat mich an das Bett gefesselt und das Buch lag gerade daneben. Stimmt schon, die ersten hundert Seiten muss man tapfer überstehen, doch dann wird es. Natürlich werden sämtliche Klischees bedient, aber das Buch wird ja wohl auch nicht für irgendwelche schriftstellerischen Preise nominiert werden, sondern soll nur unterhalten. Und das schafft es locker. Der zweite Teil steht schon im Wohnzimmer im Regal, bereit, verschlungen zu werden, wenn ich mit dem Ersten durch bin. Und es soll ja einen Dritten geben, mache ich mich gleich mal schlau...

15.08.2008 17:51:06
Karin Leppin

Phantastischer Einblick in die Lebensweise des Mittelalters. Einmal angefangen, kann man das Buch einfach nicht mehr aus den Händen legen.
Eine lebendige fasettenreiche Schreibweise gewährt einen Blick aus verschiedenen Sichten in die geschichtlichen Ereignisse. Als nächstes nehme ich mir den zweiten Band "Die Spur der Hebamme" vor und freue mich auf den in Kürze erscheinenden 3. Teil.

09.08.2008 19:54:04
Petra Detlefsen

Ich habe mir beide Romane auf Empfehlung gekauft.
Innerhalb von wenigen Tagen hatte ich den ersten Band "Das Geheimnis der Hebamme" gelesen. Zur Zeit lese ich den 2. Band " Die Spur der Hebamme" und muß auch hier sagen, einmal angefangen kann man nicht wieder aufhören. Ich finde beide Bücher sehr lesenswert.

09.08.2008 19:54:01
Petra Detlefsen

Ich habe mir beide Romane auf Empfehlung gekauft.
Innerhalb von wenigen Tagen hatte ich den ersten Band "Das Geheimnis der Hebamme" gelesen. Zur Zeit lese ich den 2. Band " Die Spur der Hebamme" und muß auch hier sagen, einmal angefangen kann man nicht wieder aufhören. Ich finde beide Bücher sehr lesenswert.

24.07.2008 14:17:03
Deliah

Am Anfang hatte ich durchaus Schwierigkeiten, es zu lesen. Ich fand es irgendwie lahm und wenig mitreißend. So habe ich es erst einmal beiseite gelegt. Doch angefangene Bücher lassen mir keine Ruhe und deshalb habe ich mich durchgerungen und weitergelesen, bis Marthes Geschichte anfing, mich zu faszinieren. Alles in allem muss ich das Buch allen empfehlen, die gerne erstklassige, historische Romane lesen. Natürlich ist es, wie meine Vorgänger hier schon klar gemacht haben, in erster Linie ein Unterhaltungsroman. Aber ein sehr sehr guter.

17.07.2008 22:33:58
rhapsody

Ein klasse Buch, genau wie der 2.Teil.
Spannend, traurig, Wut entfaltend, die Zustände manchmal unbeschreiblich grausam. Die Macht der einzelnen "Herren", wie gehabt, sehr willkürlich und man könnte so "drauf hauen".
Einfach nur gut.

17.07.2008 19:11:16
julia

Ich hatte das buch in 2 tagen durchegelesen und konnte es kaum weglegen.ich hatte es geschenkt bekommen und es eig. nur aus höflichkeit lesen wollen. doch nach den ersten paar zeilen hat es mich so gefesselt das ich mir sofort den zweiten teil gekauft habe. auch wenn das buch vll geschichtliche fehler enthält finde ich es trotzdem super. es ist ja auch ein roman und kein schulbuch.

ps: kann mir jmd. sagen wann der 3 teil erscheinen soll?
melden unter julia_licious@hotmail.de
Danke!

13.07.2008 22:39:11
bini

Mein Interesse für das Buch wurde durch die unterschiedlichen Bewertungen geweckt und ich habe es gelesen da ich mir selbst ein Bild machen wollte. Ich finde es handelt sich hier um ein Buch welches in einem angenehmen Stil flüssig geschrieben ist und bei dem der Spannungsbogen konstant gehalten wird.
Es hat kaum tiefgründige Handlungen, aber dies muss ja auch nicht immer der Fall sein. Das Buch liest sich einfach so weg und dies ist sein großer Pluspunkt. Etwas gestört haben mich einige brutale Szenen, aber im Großen und Ganzen hatte ich viel Freude beim Lesen. Ein Buch bei dem man sich nicht groß anstrengen muss und prima abschalten kann.

25.06.2008 15:21:43
ina

Hab beide Teile von meiner Nachbarin bekommen und wollte ihr den Gefallen tun, da sie so begeistert war... (lesen wollte ich es nicht wirklich, fürchtete ich doch eine Liebesschnulze). Aber nachdem ich mal ein paar Zeilen quergelesen hatte fand ich`s doch ganz unterhaltsam- Naja, ist keine wirkliche Literatur, sehr einfach geschrieben. Aber spannend und unterhaltsam allemal - Nicht nobelpreisverdächtig aber mal so zum Zwischendurchlesen absolut okay.

16.06.2008 15:32:26
B. Bäcker

Ich habe beide Teile sozusagen in einem Ritt gelesen. Das hat den Nachteil, dass einem die Hintergrundinformationen im 2. Teil noch aus dem 1. Teil präsent sind. Mir sind auch viele Parallelen zu anderen historischen Romanen aufgefallen, was aber nicht unbedingt nachteilig ist. Was mich allerdings richtig genervt hat, sind die vielen Schreibfehler im 2. Teil.

20.05.2008 21:25:10
Uwe Müller

Habe beide Romane gelesen und war gefesselt. Da es um die Geschichte meiner Heimatstadt geht interessiert mich die Geschichte von Marthe und Christian um so mehr.
Ich freue mich schon sehr auf Band 3......

10.05.2008 06:50:26
Rixa

Ich wuerde es sicher nicht als "Meisterwerk" bezeichnen, aber solide gemacht und geschrieben, mit dem Leser im Hinterkopf und nicht der eigenen "indulgence". Klischees gehoeren da in unserer heutigen Zeit einfach dazu, und Parallelen zu anderen, erfolgreichen Buechern eben auch. Man will als Autor ja auch die Leser erreichen, und dazu gibt man ihnen, was sie haben wollen.
Ich habe durchaus bessere Buecher gelesen, aber auch schlechtere.

09.05.2008 23:10:58
Kati

Ich bin zurzeit krank und habe mir deshalb dieses Meisterwerk vorgenommen. Der Spannungsfaden zieht sich durch das ganze Buch, sodass man es einfach nicht aus der Hand legen kann - zumindest ist es mir so ergangen. Zum Teil auch, weil ich im Allgemeinen ein Fan von historischen Büchern bin; dieses ist aber emotional so gut geschrieben, dass man sich in die Situation der Figuren wirklich hineinversetzt fühlt.
Obwohl ich es nur geschafft habe, die ersten 300 Seiten zu lesen, bin ich mit dem Buch mehr als zufrieden. Ich kann nur sagen, dass eine Verfilmung sensational wäre!

28.04.2008 22:00:28
Karoline Köster

Also ich stecke zurzeit mitten in meinen Abiturvorbereitungen, konnte aber dieses Buch nicht weglegen, sodass ich einen ganzen Tag mit Lesen "vergeudet" habe. Allerdings muss ich sagen, dass dies eines der schönsten Bücher war, die ich je gelesen habe. Ein Buch dient im Falle eines Romans zur Unterhaltung und soll keine geschichtlichen Tatsachen darstellen oder Abhandlungen über das Mittelalter enthalten. Auch Klischees enthalten Wahrheit und ob sie nun nerven oder nicht, wird jeder Leser für sich selbst entscheiden müssen. Ich auf jeden Fall kann dieses Buch nur weiterempfehlen, da es keine Sekunde langweilt.

22.03.2008 21:51:13
Patricia

Gestern
Abend habe ich die letzten Seiten dieses spannenden Buches gelesen und freue mich schon auf die Fortsetzung. Ein sehr zu
lobendes Buch, wie ich finde, das mich nicht eine Sekunde langweilte oder nervte. Einige wenige Dinge könnten noch besser sein, aber da das Positive an diesem Werk überwiegt, will ich mich nicht damit aufhalten. Schließlich ist das Buch ein Roman und kein Lehrbuch. Ich bin ein richtiger Gechichtsmuffel und habe selten einen Roman dieser Art zuende gelesen. Was andere hier zum Teil kritisieren, halte ich für ein stilistisches Mittel, um dieses eher ernste und zum Teil trockene Thema dem Leser schmackhaft zu machen.
Es gibt genug Helden in großen Werken, die zu Gunsten der Dramatik doch recht unrealistisch dargestellt werden. Wen stört´s?

20.03.2008 14:58:36
Jörg

Klischees hin oder her, ich hab das buch in 3 Tagen gelesen und fand es fesselnd. Vielleicht ein wenig sexlastig zum Ende hin...
Liegt vielleicht auch daran das ich in der Nähe von "Christiansdorf" lebe, war schon spannend die Umsetzung der Geschichte von Freiberg im Roman. Freue mich auf den zweiten Teil, fange wohl heute an.....
PS Dritter Teil kommt im Oktober

20.03.2008 11:36:05
Franziska

Hey ich bins nochmal... Hab mal ne Frage zu allen Lesern... Kommt da noch ein Dritter teil? Denn am Anfang des Epilogs sagt Die Autorin, dass sie diese Geschichte nich in ein oder zwei Büchern setzten kann. Außerdem ist das Ende des Epilogs so, als ob Dies eines der neuen Themen im (möglichen) dritten Band wären.... Helft mir pls

Danke schonmal im voraus

17.03.2008 23:03:46
Ilyria

Ich muß den Lesern anschließen, die nicht so arg von den Büchern begeistert sind. "Das Geheimnis der Hebamme" war zwar recht Unterhaltsam, jedoch äußerst Klischee behaftet und sehr vorhersehbar. Die Figuren finde ich platt und zumeist farblos.

Jetzt lese ich gerade den zweiten Band der Reihe, und der wird wohl auch der letzte bleiben. Die Charaktere entwickeln sich nicht weiter, sondern zum Großteil sogar zurück, Christian mutiert zum Racheengel und der einzige, der ein bißchen überrascht, ist Ekkehart.

Mir persönlich ist das zuwenig.

17.03.2008 11:11:48
Alina

Ich lese "Das Geheimnis der Hebamme" momentan zum vierten mal und habe auch das nachfolgende Buch "Die Spur der Hebamme" zweimal gelesen. Ich kann nur sagen, dass ich beide Bücher sehr fesselnd finde und es auch nicht weiter schlimm finde, dass die Protagonistin dermaßen viele Fähigkeiten hat, da dies mehr oder weniger auf fast alle Romanhelden allgemein zutrifft. Die Charaktere sind mir alle sehr sympathisch.
Ich habe zwar vorher schon viele historische Romane gelesen, finde aber, dass "Das Geheimnis der Hebamme" ein guter Einsteigerroman ist, gerade wenn man noch jünger ist und sich auch mal an historische Schinken heranwagen will. Ich bin der Meinung, die Mischung aus historischer und fiktiver Handlung ist Sabine Ebert sehr gut gelungen!

08.03.2008 14:22:40
Franziska

Ich bin jetzt 13 jahre alt, Habe diese Buch gelesen und bin einfach nur begeistert... Die Mischung aus Leben,Lieben und Verlangen ist echt wunderbar.. Ich kann das Buch nur empfehlen!!! Bin Jetzt auch schon beim zweiten Band-> War schon begeistert von den ersten 20 Seiten

25.02.2008 19:54:52
Christian Dörr

Da ich selbst aus der Nähe von Freiberg (welches ich nach dem "Geheimnis der Hebamme" gelegentlich "Christiansdorf" nannte) stamme, hat mich diese Geschichte an sich sehr interessiert. Meine anfänglichen Zweifel, es könnte sich dabei um ein "Frauenbuch" wie Rosamunde Pilcher u.ä handeln, wurden sehr schnell ausgeräumt. Was mich auf den bisherigen über 1000 Seiten erwartete, war weder langweilig noch langatmig oder übertrieben grausam. Wenn man Bücher über eine zum Teil recht grausame Zeit schreibt, kann man diese Aspekte nicht außer Acht lassen, ohne ein Buch unrealistisch wirken zu lassen. Zudem belaufen sich die Schilderungen der Gewalttätigkeiten auf ein durchaus noch ertragbares Maß.
Ich freue mich auf jeden Fall auf den dritten und die danach folgenden Teile, nicht nur, weil sie einen (Gebiets-)Teil (ost-)deutscher Geschichte behandeln, der bislang viel zu kurz in Romanen gekommen ist, sondern auch weil es sich bei den Büchern von Sabine Ebert um gut recherchierte Werke handelt, die von vorn bis hinten fesseln und einen einfach nach mehr verlangen lassen und somit das erfüllen, was ich mir von einem guten Roman wünsche.
Ich kann die Lektüre nur empfehlen.

20.02.2008 19:07:04
Elisabeth

Habe beide Romane gelesen und fand sie sehr gut, unterhaltsam, extrem spannend, auch zum Teil grausam. Werde mit Bestimmtheit auch den 3. Band lesen. Finde den Kommentar von
Katharina Lewald überhaupt nicht passend. Unterhaltung muss nicht total wissenschaftl. abegehandelt werden. Mir hat als Leserin überhaupt keine angebliche Wiederholung den letzten Nerv gekostet!!

13.02.2008 21:41:46
Bea

Trotz der vielfachen Kritik (einfache Sprache - klischeehaft - Superwoman - wie im Märchen ...) - Ich fand die beiden Romane einfach toll. Trotz schlafloser Nächte wegen meinem Baby habe ich bis in die Nacht hinein gelesen und jede Stillzeit genutzt um endlich weiterlesen zu können. Mir hat besonders gut gefallen, dass es mir nie langweilig beim Lesen wurde und ich einfach abschalten konnte. Es war herrlich, ins Mittelalter abzutauchen. Auch wenn die Kritik irgendwo stimmt - was soll's ... so kann man doch dem eigenen Alltag mal entfliehen, auch wenn es unrealistisch und klischeehaft ist. Warum eine schwierige Sprache wählen? Ich finde es einfach gut - Ich freu mich schon auf die Fortsetzung.

29.01.2008 18:34:13
Lisa

Ich bin heute tragischer weise fertig geworden. Ich bin begeistert von dem Buch und habe es innerhalb von 5 Tagen durchgelesen.So viele Emotionen,Grausamkeiten und Intrigen reißen den Leser zurück ins 12.Jahrhundert.Bei einigen Stellen sind schon die Tränen gelaufen vor allem bei den letzten 100 Seiten.Es ist schon schlimm,dass die Gesundheit des Menschen auf die Natur angewiesen war und die Leute die sich damit auskannten und den Menschen damit helfen wollten, gleich als Hexen abgestempelt wurden.Wieder einmal ein gelungener Roman in dem sich ein Mädchen durchsetzt was mich immer wieder beeindruckt.Ich bin froh, dass es insgesamt 5 Teile von Marthe und ihrem Mann gibt auch wenn es noch eine Weile dauert bis sie alle auf dem Markt sind,leider.Kann es kaum erwarten zu erfahren wie es weiter geht mit dem frischgebackenen Ehepaar und dem Dorf.Ein Buch das ich jedem empfehlen würde.Grandios und soooo romantisch.

24.11.2007 11:13:37
Margitta

Ich habe das Buch gerade zur Hälfte gelsen.Ich finde es sehr gut.Zudem finde ich es nicht verwunderlich das ein gerade 11 jähr. Mädchen so viel über die Heilkunde weiß.In einem Zeitalter in dem es kein Geschenk war Kinder zu haben und auch keiner Zeit hatte die Kinder zu bewundern, waren viele Kinder ausgesetzt und wurden auch zu Dieben die auch nach Erwachsenenrechtsprechung verurteilt wurden.(Ging bis zur Verurteilung ).Ich werde mit Sicherheit auch die Nachfolge -Bände lesen.

23.11.2007 15:24:12
olympia

zu Corinna,
also mir gefallen zwar BEIDE Bände von S Ebert, aber man muss jedem seine Meinung zugestehen.
Ich habe mir auch schon Bücher gekauft, die mir dann überhaupt nicht gefallen haben. Ich denke, das passiert. Kann vorher nicht sagen "kauf ich nicht, weil es in schlechtes Buch ist" ......immerhin kenne ich es ja nicht ;-)

Also, jedem das seine und in Rezensionen darf man seine Meinung kundtun - meine ich :-)

23.11.2007 12:56:51
CORINNA

Ich habe mittlerweile beide Bücher gelesen und muß sagen ich bin total hingerissen!
Ich bín sowieso Mittelalterfan und habe auch schon die Wanderhure , Kastellanin, Vermächtnis der Wanderhure tja und dann noch die Päpstin (Auch gut) usw.gelesen!
Wer solche Romane liest muß einfach die Geschichte von Marthe und Christian lesen.
Ich sage nur fesselnd!Naja wenn einige Leser diese Geschichte so langweilig finden und hier schlecht machen wollen dann kauft euch doch erst garnicht diese Bücher und schreibt hier keine schlechte k
Kritiken!

19.11.2007 16:05:58
Anja

Sowohl dieses als auch das Nachfolgerbuch finde ich richtig gelungen; die "Spur der Hebamme" sogar noch etwas besser, weil es düsterer ist und man merkt, dass die Autorin sich weiterentwickelt hat. Sabine Ebert liefert ein sehr plastisches Bild dieser Zeit ohne langweilig zu werden. Die Romanheldin Marthe reizt dabei natürlich besonders, da sie sich in einer von Männern dominierten Umgebung behaupten muss, ohne unrealistisch zu wirken, da sie trotzdem auf die Hilfe anderer (seien es Männer oder Adlige) angewiesen ist. Als Superwoman erscheint sie dabei allerdings nicht. Und wenn man bedenkt, dass es bereits zu damaligen Zeiten mehr Männer als Frauen gab und die Männer nur heiraten durften, wenn sie die Familie ernähren konnten, ist es nicht verwunderlich, dass es zu so vielen Übergriffen gegenüber den einfachen Frauen und Bauernweibern kam, da nicht jeder das nötige "Klein"geld für das Hurenhaus hatte. Aber selbst die Adligen waren mMn mit ihren abgesprochenen Ehen nicht wirklich besser dran. Nach dem Motto "Friss oder stirb" ist es also auch nicht verwunderlich, dass Marthe versuchen muss, trotz der Übergriffe zu einem normalen Leben zurückzufinden. Eben genau das, was man von einer Heldin erwartet...
Ich habe beide Bücher in einer Woche verschlungen und sie fesselten mich sogar noch darüber hinaus. Marthes Visionen bringen einen winzigen Touch Fantasy in die Geschichte hinein, was ihr jedoch auf keinen Fall schadet. Ich kann diese Bücher nur empfehlen und viel Spaß beim Lesen wünschen.

19.11.2007 07:01:34
fatma

Also ich finde es schade, dass zum teil das Buch schlecht gemacht wird!
Ich war begeistert und habe das Buch verschlungen.Klar klischeehaft an einigen Stellen aber gerade das fand ich sehr interessant und lesenswert.Über geschmack lässt sich ja nicht streiten und ich finde man sollte sich das Buch nicht mit Vorurteilen bedecken lassen sondern einfach erstmal lesen und eine eigene Meinung bilden.
Wie gesagt ich fand sie toll und würde sie weiter empfehlen.Ganz nebenbei bemerkt das Folgebuch habe ich auch gleich bestellt und auch schon durch"die Spur der Hebamme", was ich auch super toll fand und wieder mal die ganze Nacht durchgelesen habe.Freue mich auf weitere Folgebücher!!!

03.11.2007 22:48:47
Ewald Hamp

Ich habe schon etliche geschichtliche Romane
gelesen.Sabine Eberts "Geheimnis der Heb-
amme" hat mich richtig gefesselt. Wie in allen
Büchern muß man über manches hinweg-
sehen, weil das Mittelalter Geschichte ist und
weit von heute entfernt. So ist es das Geschick
Sabine Eberts die Leser zu fesseln und anzu-
regen sich mit Sachsen und besonders Frei-
bergs zu.befassen.
I(ch blättere immer wieder zum Anfang zu-
rück und lese so manches noch mal nach.

17.10.2007 21:49:44
Steffi

Gleich vorweg, ich studiere Geschichte und habe daher doch etwas Ahnung von der Materie.
Das Buch ist meines Erachtens sehr gut geschrieben und auch gut recherchiert. Klar kommt einiges an "grausamen" Szenen, aber so war es im Mittelalter nun mal. Die Herrscher konnten mit den Untergebenen tun und lassen was sie wollten ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden. Tja und wer so etwas nicht verträgt, sollte vielleicht keine historischen Romane lesen, bei denen sich der/die AutorIn um Autentiztät bemüht.

Für mich ein absolut gelungenes Buch von dem ich mir auf jeden Fall die Fortsetzungen besorgen werde.

02.10.2007 15:07:05
Marthe

Ich bin noch nicht fertig mit dem Buch (S.217) aber ich finds gut. Alle,die hier geschrieben haben,es hat nichts glaubwürdiges und spannendes an sich sind einfach nur langweilige Leser. Vorallem die Schicksale solcher Mädchen wie Marthe interessieren mich.Ich hab auch die 3 Bänder von Iny Lorentz gelesen (die wanderhure,die kastellanin,das vermächtnis der w.). ich find sie einfach toll.einfach geschrieben und nachzuvollziehen.ich bin grade auch dabei ein buch zu schreiben. naja nicht im mittelalterstil aber ich finde die idee dahinter ganz gut.
solche bücher haben halt was klischeehaftes an sich,naund?! wenn ihr solche bücher nicht mögt,dann kauft sie euch auch nicht und lasst uns leuten, die sie wirklich super cool finden in ruhe!!
mehr sag ich auch nichts dazu..

alles nur miesmacher hier die selber solche bücher nicht schreiben können.

29.09.2007 14:08:32
Ninive

Vielleicht sollte man sich, bevor man zu diesem Buch greift, klar darüber werden, was man nun denn eigentlich erwartet. Wer nach einem Geschichtsbuch in Romanform sucht, wird vermutlich enttäuscht sein - es sei denn, er lässt sich von der flüssig und empathisch geschriebenen Story von Marthe und Christian hinreissen. Wer aber ein schön zu lesendes Buch sucht, dessen Geschichte in früheren Zeiten angesiedelt ist, hat mit dem Geheimnis der Hebamme auf jeden Fall das richtige Buch in der Hand. Übrigens: als Historikerin kann ich gut mit dem Geheimnis der Hebamme leben, auch wenn ich über die eine oder andere Passage etwas schmunzeln musste.

23.09.2007 04:47:48
Tine

mein kommentar zu Sanne

Hallo ?? Wo bitte bleibt denn die Fantasie ??
Da man ja leider nicht die Zeit des Mittelalters erlebt hat live sollte an doch etwas offener sein für solch ein herrliches Buch - freue mich schon auf die Fortsetzung da diese Hebamme das geschafft hat was sich evtl viele Frauen in dieser Zeit erträumt haben - einen Mann der nicht nur auf sein Wohl sondern auch auf das der anderen u seine Liebe achtet - wie es wohl wirklich war das werden wir nie erfahren - leider ?!

21.09.2007 05:59:41
Susanne Lange

Ich habe beide Bücher,Das Geheimnis der Hebamme,,und Die spur der Hebamme gelesen,,und bin begeistert.Ich war soo gefesselt von diesen Büchern,,das ich beide in 1 woche durch lass.Ich hoffe das ein
3,teil erscheint,,,ich liebe historische Büche.Hab oft mit Christian,lukas und Marthe mit gezittert,,, machen sie weiter so,Sabine Ebert

10.09.2007 19:16:50
Gudrun

Ich fand das erste Buch von Sabine Ebert einfach spitzenklasse!!! Klischees hin oder her, im Mittelalter ging es grausam zu und ich finde Burgdamen, Überfälle usw. dürfen in einem historischen Roman dieser Art auf keinen Fall fehlen. Selbst Weltautoren wie Ken Follet bedienen sich dieser Geschehnisse. "Das Geheimnis der Hebamme" ist von Anfang bis Ende spannend, herzzerreißend, niederschmetternd, phantastisch. Ich habe geweint, nein, geheult und dann wieder gelacht. Ich habe mit den Figuren mitgezittert und mich mitgefreut. Sabine Ebert beschreibt die Gefühle der Figuren sehr authentisch und man sich zu 100 % in die Charaktere hinfühlen. Ich hab das Buch in 3 Tagen ausgelesen und kann es schon heute nicht mehr erwarten die nächsten Teile in Händen zu halten. Allen Lesern und Leserinnen historischer Romane sei dieser Roman wärmstens empfohlen.

07.09.2007 15:42:04
olympia

Also Klischee hin oder her. Mir hat das Buch gefallen. Natürlich vergleich ich dies nicht mit Werken wie "Die Säulen der Erde" oder auch "Die Päpstin" aber es ist ein sehr unterhaltsamer historischer Roman. Kann auch nicht sagen, dass ich irgendwelche historischen Faux Pas gefunden hätte.
Natürlich, alles ist Geschmacksache, aber es ist spannend und gut geschrieben.

01.09.2007 19:34:17
Smina

Ich finde das Buch einfach Klasse!!Bei Büchern sollte manchmal etwas unrealistisches dabei sein denn man(zumindestens ich) will ja in eine fremde Welt eintauchen und Spaß beim lesen haben. Und bei einem Roman wo es auch um Liebe ist meistens auch was unreslistisches dran! Wenn man einen historischen Roman schreibt muss NICHT alles der wirklichkeit entsprechen, aber man sollte das dann auch angeben. Da Sabine Ebert das getan hat finde ich sollte man nicht nur auf diese Argumrnt setzen wenn man das Buch kretiesieren will! Für die die das Buch noch lesen wollen ist es sehr zu empfelen es macht Spaß das Buch zu lesen! Freue mich schon auf die nächsten Bücher und hoffe das alle Bestseller werden. Werde sicherlich noch mehr Bücher von Sabine Ebert lesen ;)

29.08.2007 17:46:48
Heidi

Ich habe das Buch gerade zum zweiten Mal gelesen. Auch ich war sehr angetan von der klaren Sprache. Sicher, es hat etwas "Märchenhaftes" - aber warum auch nicht!
Wie war das Mittelalter wirklich? Keiner von uns ist dabei gewesen. Aber man muss nur in islamische Länder schauen, wenn man etwas über die Unterdrückung der Frau lernen will. Und ich möchte daran erinnern, dass erst vor etwas 40 Jahren in der Bundesrepublik prügelnden und vergewaltigenden Ehemännern per Gesetz das Handwerk gelegt wurde. Sicher - es gab auch eine Hildegard von Bingen, die hoch angesehen war und sogar den Papst kritisieren durfte. Aber die "Frau aus niederen Stand" hatte wohl kaum zu etwas zu Lachen in ihrem kurzen Leben.
Da ich selbst aus dem Erzgebirge stamme, freute mich diese Geschichte zudem besonders. Weiter so!

14.08.2007 11:44:07
Thomas

Auch ich habe das Buch fast in einem Ritt von 3 Tagen durchgelesen und mich keine Minute gelangweilt. Ja-es ist ein wenig klischeebeladen, aber dennoch: die Situationen sind sehr plastisch und lebensnah beschrieben, es ist viel Dramatik enthalten und es wurde viel Wert auf deutsche Sprache gelegt. Z.B. wurden immer seltener werdende deutsche Wörter benutzt. Das ist eine Wohltat, da so viele Anglizismen in unsere Alltagssprache eingeflossen sind. Natürlich ist es sehr aus einer Frauensicht geschrieben, aber die vielen sozial-historischen Details finde ich sehr interessant. Klar ist es auch ein wenig ein Märchen, in dem das Gute nach vielen Kämpfen gegen das Böse am Ende siegt und die Heldin den Helden bekommt (oder umgekehrt), aber warum denn nicht? "Das Gute", also das ethisch-moralische Richtige zu tun, sollte durchaus mehr in den Vordergrund rücken. Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

06.08.2007 20:18:50
Dajana

Dajana:
Dein Kommentar muß noch moderiert werden.



Montag, 6. August 2007 um 7:14 pm

Ich muss ehrlich sagen der oben verfasste Text entspricht nicht ganz meinen Vorstellungen. Man muss mit einbeziehen das viele Leser mittelalterlicher Romane gerade auf der Suche nach solchen Klischees sind bzw. auf die typischen brutalen Szenen, den Frauen die nichts unversucht lassen ihren Männern zur Seite stehen zu können oder sich durchzusetzen oder den Liebeleien.Der Text oben geht scheinbar nur auf die Meinung und Vorlieben dieses Lesers ein…worauf man meiner Meinung nach verzichten sollte wenn man den Inhalt eines Buches wieder geben sollte!…Jetzt zum Buch…ich bin einer der Leserinnen die nicht auf die typischen Klischees, den Burgdamen, heldenhaften Rittern und hin und wieder brutalen Szenen verzichten möchte..aus diesem Grund find ich diesen Roman wirklich eine klasse Leistung von Sabine Ebert und freue mich auf die weiteren Teile.Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen der gern mittelalterliche Romane liest.

03.08.2007 08:36:49
zwergenleseratte

entgegen der Kritiken muss ich sagen, dass mir das Buch seeehr gut gefallen hat. *seufz*
Ich freu mich schon auf den Nachfolger und kann es kaum noch erwarten, wie es weitergeht. Das Buch ist sehr spannend geschrieben so dass keine Minute langeweile aufkommt! Von Sabine Ebert werde ich sicherlich noch mehr Bücher lesen wollen ;o)

20.07.2007 18:43:56
Andrea K.

Ich habe dieses Buch gerade in einem Rutsch durchgelesen und kann auf keinen Fall von einer klischeehaften Darstellung sprechen. Natürlich kann niemand von uns nachvollziehen, ob sich das Leben damals wirklich so abgespielt hat oder nicht. Ich jedenfalls war von der ersten bis zu letzten Seite gefesselt und bin sehr gespannt auf alle Fortsetzungen. Ich bin übrigens eine Leseratte, die überwiegend historische Schinken verschlingt.
Besonders gut gefallen hat mir, dass von der ersten bis zur letzten Seite keine Langeweile aufgekommen ist, ich immer das Gefühl hatte, unmittelbar dem Geschehen zu sehen zu können und dass die Autorin es geschafft hat, geschichtliche Zusammenhänge so zu erklären, dass sie verständlich waren und man nicht mal eben eine halbe Seite überliest. Ich kann nur sagen: Weiter so!

07.07.2007 20:28:44
Helena

Ich kann leider keinen der Vorwürfe dieser Kritik zurückweisen, und musste beim Durchlesen grinsen. Ich denke, dieses Buch ist nicht dazu da, eine realistische Darstellung des damaligen Lebens einer Kräuterfrau oder gar Hebamme darzustellen.
Aber um ein Mädchen aus tiefster Seele zum Seufzen zu bringen und sich auch so einen schönen Ritter zu wünschen allemal. Ein richtig toller Frauen-Mittelalter-Schinken!!!

04.07.2007 09:51:23
Steffi

Das Buch ist einfach wunderbar es hat mich von der ersten bis zur letzten seite gefesselt, und ich freue mich schon riesig auf den zweiten teil der nächstes Jahr raus kommt

03.07.2007 23:34:42
Anna

Also, ehrlich gesagt finde ich dieses Buch ein gelungenes Meisterwerk, weil man nach den ersten Seiten in eine Welt eintaucht, aus der man nur ungern wieder aussteigt. Ich habe es in einem Tag durchgelesen, aber trotzdem habe ich es genossen: viele Personen mit den verschiedensten Eigenheiten, Protagonisten die einem ans Herz wachsen, historischer Hintergrund und viele Seiten voller Spannung.
Die sogenannten Klischees stören nicht im geringsten, im Gegenteil finde ich, dass gerade dadurch eine Welt nachgebaut wird, die wir heutzutage vielleicht sonst nicht mehr verstehen.
Mein Tipp an alle die das Buch schon gelesen haben oder gerade lesen: es ist sehr interessant sich mal Freiberg von oben anzuschauen, vielleicht vom alten Bergwerk aus. Wenn man mit ein bisschen Fantasie eine Menge Gebäude wegdenkt und sich dafür mehr Natur und Holzhäuser vorstellt, dann kann man sich die ganze Geschichte besser vortstellen.

03.07.2007 20:08:51
Madeleine

Ich muss sagen das Buch ist sehr schön geschrieben! Es gibt einen wunderbaren Einblick in das mittelalterliche Geschehen mit seinen Guten und Schlechten Seiten. Ich habe das Buch auch innerhalb von 2 Tagen gelesen und bin echt traurig das es schon zu Ende ist! Ich glaube jede Frau die das Buch gelesen hat,würde sich in den Glücksmomenten der Marthe(mit Christian)gerne wieder finden. Leider gibt es keine Bilder von den Figuren in dem Buch,aber wozu gibt es denn die Fantasie!! Ich wünsche den Lesern viel Spaß die das Buch noch vor sich haben und hört nicht auf die Kritiken,man sollte sich immer eine eigene Meinung bilden!! Und falls jemand doch Bilder habr,schreibt mich Bitte an meine e-mail addy an,danke!
lg aus Freiberg!

20.06.2007 11:18:21
Caren

Ich habe das Buch in 3 tagen druchgelesen und bin maßlos begeistert. Ich hoffe wirklich, das die Autorn eine Art Vorsetzung schreibt, so wie sie es am Ende des Buches ankündigt. Ich war wirklich sehr gefesselt von der Geschichte und begeistert von den Personen in dem Buch. Ich hatte während des lesens viel Spaß und hab mit Marthe gelitten, gelacht und geweint. Wirklich meine absolute lieblings Figur in dem Buch. Ich hatte derweil auch immer die leise Hoffnung, ob sie nicht vielleicht doch noch Lukas oder Kalr heiratet. Aber Christian ist schon der Richtige. Lest das Buch, ihr werdet es nicht bereuen!
Liebe Grüße aus Niederdsachsen!

18.06.2007 18:00:49
Maren

Ich habe dieses Buch zum Geburtstag geschenkt bekommen und bei der Beschreibung "Sachsen des 12.Jahrhunderts" zuerst das große Grauen bekommen. Doch dann habe ich es innerhalb von 2 Wochen, aber in der Zeit meiner Vorabiturprüfungen durchgelesen. Es war für mich das spannenste Buch seit langem. Eine wundervolle Geschichte, die mich nicht gelangweilt hat, obwohl ich mit historischen Romanen nicht viel am Hut habe. Es war sehr interessant, einen solchen Einblick in das gesellschaftliche Leben des Mittelalters zu erhalten. Ich empfehle "Das Geheimnis der Hebamme" unbedingt weiter. Sabine Ebert, weiter so. Ich warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung!!!

13.06.2007 17:30:19
Helga

Ein wirklich tolles und spannendes Buch, Ich hatte es in einer knappen Woche durch. In dieser Woche mußte ich dann allerdings total übermüdet meinen Dienst antreten. Aber es hat sich gelohnt. Nach >Säulen der Erde< das spannendste Buch was ich gelesen habe.
Wann kommt entlich der 2.Teil Ich kann es kaum erwarten, was auds Mathe und Cristian wird.

11.06.2007 21:30:01
Elina

"Das Geheimnis der Hebamme" von Sabine Ebert ist wohl eins der besten Bücher die ich je gelesen habe. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil es so spannend war. Ich selbst habe dies Buch von einer meiner Patientinnen geschenkt bekommen und enspricht sehr meinem Geschmack. Ich finde es ein bisschen schade, dass das Buch im obrigen Text etwas schlecht durch z.B. Klischees usw. gemacht wird. Meiner Meinung nach ist das Buch vollkommen gelungen!!!Ich freue mich schon sehr auf den 2.Teil und kann nur noch einmal ein dickes Lob an die Autorin richten!

11.06.2007 15:15:37
Johanna

Also ich fand das Buch einfach klasse!!! Genau wie eine Vorrednerin, war ich sehr traurig, als ich es beendet hatte.... Frau ebert hat das Buch sehr spannend geschrieben, hatte ein mit einem seht schönes ende beendet.... das gesamte Buch habe ich in 2 Tagen geles uns les es jetzt bereits auch schon zum zweiten Mal!!!!

01.06.2007 18:15:44
Patti

Ich habe das Buch innerhalb von 3 Tagen gelsen, und was heisst eigentlich Klischee ?Historische Romane sind Hisrorische Romane, mein Gott und Krimis sind Krimis, irgendwie sind das doch alles Klischee´s !!??. Dieses Buch ist spannend, realitätsnah, faktenkundig und unterhaltsam, was will man mehr ? . Weiter so ich freue mich schon auf den 2 Teil. So und nun lese ich mal wieder ein Klischeehaltigen Historischen Roman.Vielleicht sollte die gute Frau einfach nur Biographien lesen.!
Grüßeeeee

31.05.2007 13:15:02
Kristin

Ich habe das Buch leider noch nicht ganz zu Ende gelesen aber finde es bis jetzt sehr spannend und mitreißend! Frau Ebert ist es gelungen eine spannende Geschichte zu schreiben, in der geschichtliches Wissen aber auch Spannung vermittelt. Ich finde so etwas zuschaffen ist ziemlich schwer. Überhaupt ein Buch zuschreiben. Es überraschen die öffteren Wendungen der Handlung. Ich finde dieses Buch sehr gelungen und freue mich ebenso auf dei Fortsetzung! mfg Kristin

31.05.2007 10:06:33
Beatrix Giesel

Ich fand das Buch großartig. Es war spannend und interessant geschrieben.
Es war das beste Buch, dass ich je gelesen habe. Ich fand, dass keine einzige Seite uninteressant war. Und Marthe ist ein tolles Mädchen! Und ich bewundere jedes Mal Ritter Christian = )
Beatrix, 15 Jahre

30.05.2007 22:58:24
Sabine Depka

Ich fand das Buch super und habe jede einzelne Seite genossen. Ich war richtig traurig, als es zu Ende war und warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung!
Sabine ( 41 Jahre )

30.05.2007 22:53:09
Nicole

Also ich habe das Buch in nur 2 Tagen komplett durchgelesen, weil es einfach nur spannend und aufregend ist. Im Moment mein absolutes Lieblingsbuch in der Kategorie Mittelalterromane. Und ich feue mich schon tierisch auf den zweiten Teil.

29.05.2007 13:51:35
Beatrix Giesle

Hallo!

Ich finde dieses Buch großartig!
Ich fand, dass keine einzige Seite uninteressant war!
Ich war begeistert.
Ungalublich spannend!
Toll!!! = )

Beatrix (15 Jahre)

22.05.2007 12:21:30
Monika Soa

Ich habe das Buch zum Geburtstag erhalten und habe es innerhalb von 3 Tagen gelesen - sehr spannend geschrieben - ich freue mich über eine Fortsetzung !

21.05.2007 22:19:52
Desiree

Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen und war fast etwas traurig als ich es fertig hatte. Es ist ein zusammenspiel von vielen Faktoren der das Buch in meine Augen einzigartig macht. Ich kann es kaum erwarten die Fortzung zu lesen.

10.05.2007 18:22:10
Katharina@Histo-Couch

Hallo Frau Wegelt,

ich wiederum finde es anmaßend, dass Sie hier das Alter "der Kritikerin" anführen. Jeder Mensch hat das Recht auf eine eigene Meinung, egal wie alt er ist. "Die Kritikerin" hat sicherlich schon viele historische Romane gelesen und kann gut von schlecht unterscheiden, wie ich meine.

Weiterhin sollte gesagt werden, dass die Klischeelastigkeit der "Hebamme" nicht nur "der Kritikerin" aufgefallen ist, sondern auch einigen weiteren LeserInnen. Es geht "der Kritikerin" nicht nur darum, Klischees von Grund auf zu verteufeln, sondern darum darauf hinzuweisen, dass die "Hebamme" teils voller Unglaubwürdigkeit steckt. Dies hat "die Kritikerin" wohl deutlich gemacht in Ihrer Rezension.

Wie am Ende der Rezension "der Kritikerin" angemerkt, gibt es genügend Autoren, die es schaffen, den Lesern auch ohne brutale Gewaltszenen spannende, mitreißende Romane zu bieten.

MfG
Katharina Lewald
Chefredakteurin

08.05.2007 17:01:39
Katharina Wegelt

Rezensionen können schon spannend sein. auchkommentare dagegen ermüdend - zumal vieles offensichtlich nicht verstanden worden ist. Nun gut - die Geschmäcker sind verschieden. Mir hat die
"Hebamme" bestens gefallen. Skeptisch begann ich die Lektüre - und legte das Buch erst wieder aus der Hand, als es ausgelesen hatte. Was will "der Meckerer" denn eigentlich? Wiederholungen? Nennen wir es
Erinnerungen. Ob Vergewaltigungen zu Unterhaltung gehören? Danach hat im Mittelalter ganz sicher gar niemand gefagt. Darüber schreibt die Autorin sicher nicht, um die Leser zu unterhalten, sondern um ein Bild jener gewalttätigen Epoche zu zeichnen. Bekrittelt wird auch, das Marthe als Hebamme recht wenige Kinder zur Welt holt. Ja, von wem denn auch? Unter den Siedlern von Christiansdorf waren
(und das konnte nicht einmal unaufmerksamen Lesern entgehen) ziemlich wenig
Frauen - und neun Monate braucht´s da schon ... Und warum sie trotz ihrer Ängste anderen Menschen hilft? Ganz einfach: Weil sie die Hauptperson des Romans ist. Und genau deswegen ist sie auch eine Hebamme - eben eine Frau, die nicht nur in ihrem Dorf bleibt, um den Acker zu bestellen o.ä. (... das wäre vielleicht ein langweiliges Buch). Marthe kommt in ihrer Funktion in viele Häuser, an viele Ort - wie auch an den Hof des Markgrafen und sogar zum Kaiser. Nur so ließ sich die Geschichte erzählen. Sabine Ebert hat ganz geschickt eine Person gefunden, mit der sie
die Besiedlung in der Freiberger Region geschichtsnah und dennoch spannend schreiben konnte. Dass die historischen Fakten belegt und auf fantastische
Weise in den Handlungsstrang verflochten sind, scheint der wortreichen Kritikerin entgangen zu sein. Dass ihrer Meinung nach die Protagonisten recht flach bleiben, die ersten 100 Seiten dahinplätschern und sowieso alles zu klischeelastig ist - es scheint, es geht hier nicht mehr um die "Hebamme". Auf die abschließende (in Anbetracht des Alters der Kritikerin nahezu anmaßende) Meinung, dass in ihr noch einiges Potenzial stecke, pfeift Sabine Ebert hoffentlich.

24.04.2007 20:03:04
Jenny

Ich habe das Buch innerhalb von 4 Tagen gelesen und konnte es eigentlich kaum weglegen. Auch wenn viele Beschreibungen sehr märchenhaft und klischeehaftig wirken, so finde ich doch, dass auch das zu einem guten Buche dazugehört, um in die Welt abtauchen zu können und zu träumen. Ich freue mich auf alle Fälle auf die Fortsetzung.

22.04.2007 17:00:02
Sandra

Ich habe das Buch von meiner Schwägerin empfohlen bekommen, die normalerweise keine historischen Romane liest, aber von Diesem begeistert ist. Nun ja, wie schon vorab geschrieben, kann man fast alles vorhersehen. Sicher ist, dass Marthe jeden sympatischen Charakter heilt oder rechtzeitig durch Ihre "Gesichte" warnen kann. Ritter Christian und seine Vasallen stehen jederzeit hilfreich bereit und gewinnen jeden noch so aussichtslosen Kampf. Aber: Man ist gefesselt von den temporeichen Wendungen der erzählten Geschichte, so dass man sie verschlingt und auf die Fortsetzung wartet: :-))

20.04.2007 07:02:09
Katja

Ich habe das Buch von meiner Schwester geschenkt bekommen und bin total begeistert gewesen, besonders da ich ursprünglich aus der Region stamme. Die Kriterien finde ich übertrieben, denn wer ein historisches Buch lesen will, kann eine Stadthistorie lesen und keinen Roman.
Oder sie sollen selbst mal versuchen ein Buch zu schreiben.
Freue mich auf die Fortsetzung.

18.04.2007 16:07:46
Uli Schröder

Bin 56 und männlich und habe schon sehr viel in meinem Leben gelesen.
Fachbücher, Computerliteratur und fast alle großen Klassiker der Theaterliteratur. Dies ist nun jedoch ein lesefreudiges Buch zum Abspannen und Eintauchen in eine andere Zeit, welches mir wunderbar gefallen hat. Auch ist es eines der wenigen Bücher, die ich gemeinsam mit meiner Frau gelesen habe. Warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung. Sehr realistisch und interessant finde ich die Beschreibungen der Lebensumstände dieser Zeit und die Beziehungen zwischen den einzelnen Gesellschaftsschichten. Was für eine Zeit! Es sind auch genau diese "Plattitueden" (Eintrag 19.03.07) die das Buch so liebenswert und glaubwürdig machen. Diese etwas märchenhafte und die Phantasie beflügelnde Geschichte, bei der Gut und Böse so beieinander liegen und deren Charaktere uns in unserer Zeit auch begegnen, ist Entspannung pur. Ich hoffe das Frau Sabine Ebert im zweiten Teil nun auch nicht mehr so voraussehbar schreibt - ... und erstens kommt es anders ... - aber bitte ein gutes Ende! (Oder noch einen Teil :-)

14.04.2007 18:27:13
Carsten

Habe das Buch gerade ausgelesen. Die Kritiken sind leider zum Teil berechtigt, es werden hier viele Klischees bedient. Ansonsten ist die Lektüre kurzweilig. Vielleicht wird die Fortsetzung ja besser.

09.04.2007 21:28:37
Petra Kurt

Ich bin noch dabei, das Buch zu lesen. Ich finde es total spannend. Wenn man mit dem Lesen angefangen hat, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Bin schon sehr gespannt, wie es ausgehen wird. Und ich warte schon jetzt voller freudiger Erwartung auf die Fortsetzung, die - wie ich gerade in den Kommentaren gelesen habe - leider erst im Herbst erscheinen wird. Hoffentlich vergeht die Zeit bis dahin sehr schnell.

07.04.2007 08:38:16
Kerstin

Hallo zusammen,
ich bin auch gerade dabei dieses Buch zu lesen, es ist sehr spannend und man kann einfach nicht aufhören zu lesen.Bin gespannt wie sieser Roman zu Ende geht. Die Fortsetzung erscheint im Herbst 2007.

Liebe Grüße Kerstin

04.04.2007 18:15:14
Sybille und Jürgen

Ich finde das Buch ist so wie es ist erstmal ganz in Ordnung. Die gelegentlichen Kritiken sind freilich auch wahr. Jedoch sollte unbedingt auch auf die historischen Bezüge, die ja absolut nicht aus der Luft gegriffen sind, hingewiesen werden. Eigentlich eine Anregung die erwähnten Örtlichkeiten zu besuchen und sich einer Stadtführung anzuvertrauen ( sehr lohnend).
Da dieser Roman eine Fortsetzung direkt erzwingt ( der Bergbau als solcher endet 1969 ) können alle Kritiker hoffen, daß die Autorin die positiven und negativen Bemerkungen für sich bewertet.
Wir freuen uns auf die Fortsetzung.

Sybille und Jürgen

29.03.2007 16:05:41
Matthias Riddler

Ich lese viele historische Romane und habe mir dieses Buch gekauft ohne mich vorher zu informieren. Ich habe das Buch innerhalb eines Wochenendes gelesen und war begeistert. Sehr schön geschrieben und man legt es nicht mehr aus der Hand, freu mich schon bald neues aus Christiansdorf zu hören.

21.03.2007 10:59:33
Silke

Hallo
habe das Buch von meiner Mutter bekommen, die total geschwärmt hat.
Am Anfang fand ich es etwas öde, doch dann konnte ich es auch fast nicht mehr aus der Hand legen.
Hoffe die Fortsetzung wird genauso toll und kommt bald auf den Markt.

19.03.2007 22:36:46
Hilke

In drei Tagen war der Spaß schon vorbei, schade! Ich warte nun auf die Fortsetztung und hoffe, dass sie bald erscheint. Die Kommentare von Histo-Couch sind zu streng, denn was erwarte ich von einem solchen Buch als Leser?, doch in erster Linie fesselnde Unterhaltung und diese wird geboten.

19.03.2007 13:03:15
Heike

Habe das Buch von meinem Kollegen bekommen, der total begeistert von der Geschichte war. Wollte es mir über mehrere Tage "einteilen", habe aber jetzt am Wochenende über 500 Seiten gelesen. Es ist einfach nur spannend und man kann es nur unter Zwang aus der Hand legen.
Als Frau kann man eigentlich nur dankbar sein, dass man nicht in dieser Zeit geboren wurde.
Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Roman.

15.03.2007 17:05:00
Rena

Hallo! Nach empfehlung meiner Mutter habe ich mir dieses Buch vorgenommen und was soll ich sagen...mir erging es genauso wie den anderen Lesern. Das Buch war spannend, aufwühlend, mitreißend, begeisternd bis zur letzten Seite...Suchtfaktor nahezu grenzenlos..bin ebenso gespannt auf die Fortsetzung und will hoffen das wir nicht mehr so lange warten müssen.

13.03.2007 20:56:26
Denise

Ich lese gerade das buch "Das Geheimnis der Hebamme" und ich bin total fasziniert von der geschichte! Leider habe ich das buch schon bald durchgelesen... ich hoffe Sabine Ebert schreibt noch mehr solch wundervolle Geschichten!

13.03.2007 00:32:28
Angelika Dworzak

Ich bin noch mitten im Lesen dieses wunderbaren und fesselnden Romans, aber ich muss einfach schon jetzt meine Meinung loswerden! Es ist zweifellos das beste Buch, das ich seit langem gelesen habe, und auch wenn es Sabine Eberts Debüt ist, finde ich es sehr gelungen!
Ich kann den Kommentar von Histo-Couch nicht ganz nachvollziehen. Natürlich werden einige Klischees bedient, aber ist das soooo schlimm? Zunal sie durch anderes, Positives aufgewogen werden, wie ich finde: Die Handlung ist spannend und lebendig erzählt, und ich finde das man eine recht gute Vorstellung vom Alltagsleben der Zeit und den Schwierigkeiten der Siedler bekommt. Auch den Einblick in medizinisches Wissen finde ich toll gelungen (abgesehen davon, dass es unrealistisch ist, dass sich Marthe als "Kräuterweib" eine Amputation zutraut), und es war ja tatsächlich so, dass Hebammen oft auch gleichzeitig heilkundig waren. Schade finde ich, dass man relativ wenig über Marthes Persönlichkeit erfährt, ich kann mir von anderen Figuren ein genaueres Bild machen als von der Protagonistin. Aber vielleicht kommt das ja noch.
Ich bin gespannt auf die Fortsetzung!! Weiß jemand, wann sie ungefähr erscheinen soll?

Grüße, Angelika

08.03.2007 17:47:35
Diana

Hallo, ich fand das Buch super und habe es innerhalb von 3 Tagen gelesen. Ich freue mich auch auf den nächsten Teil. In welchem Buch wird nicht übertrieben z.B. bei Illuminati erlebt der Held die ganze Geschichte in 24 Stunden. Auch etwas unrealistisch, oder?
Gruß Diana

21.02.2007 08:27:42
Ines Matthes

Hallo,
ich gratuliere zu diesem Buch. Auch ich habe es in kürzester Zeit verschlungen und bin immer noch nicht richtig ansprechbar. Ich suche verzweifelt nach Anhaltspunkten, wo genau das Dorf "Christiansdorf" entstanden ist. Das Buch regt zu weiteren Nachforschungen in der Geschichte von Freiberg und Meißen an, zumal ich bis dato dachte, die Besiedlung des Freiberger Raum begann durch die Mönche des Klosters "Alt Zella". Mich hat das Buch gepackt, wie meine Tochter Harry Potter. Ich kann die Fotsetzung kaum erwarten.
Gruß Ines

14.02.2007 10:30:06
Heinz Scheinert

Ein ausgezeichnetes Buch .Gratuliere. Aber warum mußte das Stadtbild von Pirna auf der Titelseite herhalten, wo es sich doch um einen Roman über Freiberg handelt?

11.02.2007 12:43:20
Binä

Hallo,
ich war begeistert von dem Buch. Mit viel Spannung und guten Recherchen war es leicht zu verschlingen und das innerhalb kurzer Zeit. Erfrischend geschrieben! Ich konnte mich leicht durch das Buch lesen und fühlte mich nach wenigen Seiten in die Geschichte hineingezogen. Ich bin schon gespannt auf das nächste Buch...bis dahin heißt es warten und auf den neuen Teil über Marthes Leben lauern :-))!!

10.02.2007 18:21:30
ute aus peine

sehr spannend.gute mischung aus erdachter und echter historie. daß es einige "längen" und überflüssige brutalitäten hat, habe ich einfach in kauf genommen und auch einmal diese dinge übergangen. das buch hat mich total gefesselt, und ich habe es nach der letzten seite mit bedauern weg gelegt. wann geht es weiter?

23.01.2007 04:36:43
Kathrin

Gerade habe auch ich, trotz einer kleinen Tochter, das Buch innerhalb von vier Tagen ausgelesen, weil es soooo fesselnd und spannend war. Und auch bei mir die Frage nach der Fortsetzung auf kam... ....nur wann?!
Vielen Dank für dieses tolle Buch! ...und die vielen großen und kleinen Information zu und über diese Zeit.
Mit Spannung und Vorfreude warte ich auf den nächsten "Teil"!!!

16.01.2007 19:47:33
Katrin Raum

Gerade habe ich das Buch ausgelesen und kann es kaum erwarten, die Fotsetzung zu lesen. Am liebsten würde ich Sabine Ebert meine Begeisterung und Spannung persönlich mitteilen!! Vielleicht liest sie ja diese Zeilen.Bin unbeholfen mit Internet,aber das war die einzige Möglichkeit ihr zu sagen, wie toll ich das Buch finde! Danke!!!

14.01.2007 20:40:50
Elvira

das Buch habe ich innerhalb zweier Nachmittage ausgelesen.
Es ist ein spannender Roman und man fühlt sich in diese Zeit versetzt. Ich habe lange nicht mehr so ein gutes Buch gelesen und kann die Fortsetzung kaum erwarten. Hoffentlich dauert es nicht mehr so lang bis zur Erscheinung des neuen Buches.

14.01.2007 16:37:54
Thomas

Wollte mich eigentlich etwas länger an dem Buch erfreuen. Nach drei Tagen wars leider zu Ende gelesen, der Spannung wegen.
Freue mich auch auf die Fortsetzung.
lg Thomas

12.01.2007 07:22:44
Eva

Dieses Buch bekam ich Weihnachten von meinerTochter geschenkt. Es hat mich total gefesselt, konnte nicht mehr aufhören zu lesen. So habe ich es in drei Tasgen(Abends) ausgelesen. Ich hoffe die Fortsetzung wird genauso spannend werden.

29.12.2006 18:16:50
Marianne

Ein wunderschönes, fesselndes Buch!
Ich zitterte mit Marthe, Dietrich und den anderen Figuren des Buches richtig mit. Während des Lesens lief ein richtiges Kopfkino vor meinen Augen ab.
Ich habe gezittert, geweint, gelacht....und manche Seiten einfach zweimal gelesen, weil sie sooo schön waren.

Nebenbei habe ich noch eine ganze Menge über "Deutsche Geschichte/Mittelalter" gelernt.
Ich finde es sehr gelungen, wie hier wahre geschichtliche Hintergründe mit etwas Phantasie vermischt werden!!!

Ich warte gespannt auf den Fortsetzungsroman!!!

Gruß
Marianne

26.12.2006 09:25:32
Heike

Habe gerade das tolle Buch fertig gelesen. Leider. Konnte fast gar nicht aufhören zu lesen, so hat mich der Inhalt gefesselt. Warte auch schon gespannt auf die Fortsetzung.

20.12.2006 10:03:49
Daisy

Tolles Buch. Man fühlt sich in diese Zeit hineinversetzt. Spannend, gut geschrieben. Bin richtig traurig das ich es ausgelesen habe. Ich freute mich immer wieder auf den Abend und aufs weiterlesen. Warte schon ganz gespannt auf die Fortsetzung(en).

19.12.2006 11:26:57
rohmer

Das beste Buch, das ich seit langem gelesen habe! Man kann sich in Personen, in das Jahrhundert und in die Begebenheit so hineinfuehlen, als waere man ein Teil von diesem Buch. Spannend, mit all den Dingen und Gegebenheiten, die das Leben so mit sich bringt.
Ich freue mich schon auf das nachfolgende Buch!! Waere schon, wenn das neue Buch bald kommen würde!!!