Insel der schwarzen Perlen

Erschienen: Januar 2012

Bibliographische Angaben

  • Piper, 2012, Titel: 'Insel der schwarzen Perlen', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
1 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:72
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":1,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Hawaii, 1900: Elisa ist überglücklich - nach einem bitteren Schicksalsschlag hat sie in dem Hawaiianer Kelii ihre große Liebe gefunden. Doch ihr Glück ist nicht von Dauer: Durch eine Intrige ihrer Familie werden sie gewaltsam getrennt: Kelii landet im Gefängnis, Elisa muss auf der Plantage ihres damaligen Vergewaltigers dienen. Dort beginnt eine Zeit des Grauens - bis zu dem Moment, als der junge Einwanderer Johannes sich in Elisa verliebt ...

 

Insel der schwarzen Perlen

Insel der schwarzen Perlen

Deine Meinung zu »Insel der schwarzen Perlen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
17.11.2012 10:09:11
Cosima R.

Fand ich deutlich besser als das erste Buch, aber leider waren mir die Kitschelemente immer noch zu stark. Man merkt, dass die Autorin auf der Insel war, doch ich zweifle an diesen stark geschönten Bild, das sie abliefert: da ist meines Erachtens zu viel behauptet und zu wenig gewusst!
Beziehungen kann sie beschreiben, bei Liebesszenen läuft ihr bisweilen die Feder - pardon: der Compi -, leicht über und beginnt zu glimmen - schade.
Da wäre vermutlich noch mehr drin, wenn sie sich aus dem arg überstrapazierten Revier der L&L-Bücher lösen und wirklich in die Welt der Literatur wagen würde.
Doch die Hoffnung (auch auf Hawaii) stirbt zuletzt ...

16.11.2012 11:30:38
Cappuccino-Mama

Nachdem ich vor einiger Zeit in den Genuss kam, das Buch TAL DER TAUSEND NEBEL zu lesen, durfte ich nun auch die Fortsetzung dieses tollen Romans genießen.

Das Cover:
In das Cover von TAL DER TAUSEND NEBEL hatte ich mich sofort verliebt – es ist eines der schönsten Buchcover, die ich kenne. Und das Cover zu INSEL DER SCHWARZEN PERLEN ist ebenso schön und sofort erkennt man, dass das Buch optisch dem ersten Band angepasst ist. Die Farbgebung und Gestaltung hat Wiedererkennungswert. So befindet sich in der oberen Hälfte des Buches wieder eine wunderschöne Blüte, diesmal eine rote, die mich an eine Lilie erinnert, aber tatsächlich handelt es sich wohl um eine Hibiskusblüte.

In der unteren Hälte des Covers befindet sich wieder ein Teil eines Ruderbootes, das am Strand liegt und dessen Bug in Richtung Meer weist.


Die Handlung:
Applerock, Kauai, im Frühjahr 2011 – Maja, eine junge Frau aus Deutschland, und Keanu erwarten ein Kind und führen ein tolles Leben. Keanu trägt seine Frau auf Händen, ein neues Heim entsteht. Eines Tages findet Maja vor ihrer Tür ein Päckchen, in dem sich Tagebücher, ein Rubinring, sowie ein Umschlag mit alten Fotos befindet...

Applerock, Frühjahr 1900 - Für die mittlerweile knapp 26jährige Elisa beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Bereits acht Jahre ist es her, dass ihr Vater starb und sie mit ihrer Mutter Clementia Hamburg verlassen hat. Nachdem sie sich vor fünf Jahren für den Hawaiianer Kelii entschieden hatte, nahm man ihr ihre Tochter Victoria weg, die aus einer Vergewaltigung stammte, man enterbte Elisa und ließ sie für tot erklären. Die kleine Victoria lebt inzwischen bei ihrem leiblichen Vater Gerit Janson, dem Gouverneur und jenem Mann, der Elisa einst vergewaltigte, was nicht ohne Folgen blieb.

Doch nun lebt Elisa, die als Heilerin arbeitet, in wilder Ehe mit Kelii zusammen, den Mann, den sie über alles liebt. Die beiden haben einen kleinen Adoptivsohn namens Eli, und Elisa ist schwanger und voll Vorfreude auf das Kind, das sie und Kelii erwarten.

Das einzige, was Elisa noch besitzt, ist ein Collier aus wertvollen, schwarzen Perlen, das sie von ihrer Mutter erhielt. Doch im Dorf duldet man es nicht, dass die schwarzen Perlen dort aufbewahrt werden, gelten diese unter den Eingeborenen doch als Unglücksbringer. Und so vergräbt Elisa die Perlenkette.

Amala, eine Frau aus dem Dorf, vermisst ihre Nichte Okelani. Die junge Frau verschwand spurlos, nachdem sie ein verbotenes Lied über die letzte Königin Hawaiis gesungen hatte. Was geschah mit Okelani und wo ist sie?

Eines Tages taucht Piet van Ween, der Stiefvater von Elisas Jugendfreund Johannes, zusammen mit der britischen Arzt Dr. Wellington und in Begleitung einiger Polizisten im Dorf auf, um den Gesundheitszustand der Bewohner zu überprüfen. Alleine mit dem Arzt, teilt dieser Elisa die näheren Umstände mit, unter denen Keliis Vater starb. Dr. Wellington, der ein Freund von Elisas Familie ist, rät der jungen Frau, nach der Geburt ihres Kindes zu ihrer Familie zurückzukehren.

Elisa bringt kurz darauf Zwillinge zur Welt und alles könnte so schön sein. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Piet van Ween kehrt ins Dorf zurück und beschuldigt Kelii, ihm auf der Plantage eine wertvolle schwarze Perle gestohlen zu haben. Und tatsächlich findet van Ween die verschwundene Perle vergraben in der Hütte. Und es ist klar, dass es sich bei dem vermeintlichen Diebstahl um eine Intrige von Elisas Familie handelt. Kelii wird daraufhin verhaftet und damit beginnt für ihn und Elisa eine lange, harte Zeit , die die Liebe der beiden auf eine harte Probe stellt.

Schweren Herzens kehrt Elisa auf die Plantage ihres Peinigers Gerit Janson zurück, um dort zu arbeiten. Und dann verliebt sich Johannes auch noch in Elisa.Wird Elisas und Keliis Liebe diese Prüfung überstehen?


Meine Meinung:
Schon das Cover weckt die Lust aufs Lesen. Schnell liest man sich wieder ein, kennt man doch als Leser die Protagonisten Maja, Elisa und Kelii bereits aus dem Vorgängerbuch. Doch auch wer das Buch TAL DER TAUSEND NEBEL nicht kennt, kann das Buch leicht lesen, denn die wichtigsten Geschehnisse werden gleich auf den ersten Seiten aufgegriffen. So erfährt man, wie Elisa, die vor langer Zeit auf Hawaii lebte – Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts, und Maja, die in der Gegenwart dort lebt, miteinander verbunden sind.

Der Autorin gelang es auch dieses Mal wieder hervorragend, mich mit ihrem Schreibstil zu fesseln und sie schaffte es, mich sowohl mit den Protagonisten mitleiden zu lassen, aber auch mich mit ihnen zu freuen. Und so manches Mal habe ich mich auch geärgert! - Nicht über die Autorin oder das Buch, sondern vielmehr über das unrühmliche Verhalten der Weißen den Einheimischen gegenüber, fielen hier doch die Begriffe wie „Rassengesetze“ und ähnliches.

Aber auch solche Themen gehören nun einmal in diesen Roman, gab es doch auch an diesem Handlungsort nicht immer nur eitel Sonnenschein. Und leider gab es die Problematik nicht nur hier, sondern bereits zu früheren Zeiten, als die spanischen Eroberer, bzw. Entdecker, nicht gerade zimperlich (milde ausgedrückt) mit den amerikanischen Ureinwohnern umgingen. Aber auch in Australien oder (Süd-)Afrika gab es ja leider eine derartige Problematik.

Das Buch unterhält nicht nur, sondern bringt dem Leser Hawaii näher. So erfährt man einiges über die Traditionen und über die Geschichte Hawaiis, z.B. über die letzte Königin Lili'uokalani, der dieses Buch gewidmet ist. Sie wurde von ihrem Volk verehrt und von den Amerikanern entthront - eine wirklich starke Frau!

Und leider brachten die Schiffe aus fremden Ländern auch viel Unheil über Hawaii. Sie brachten Krankheiten mit, die die Urbevölkerung Hawaiis gefährdeten. Auch dieses Thema spielt in diesem Roman eine wichtige Rolle.

Schade finde ich es, wie sich die Beziehung von Elisa und ihrer Mutter Clementia letztendlich entwickelt hat. Elisa wurde einst, als einziges Kind, von ihrer Mutter heiß und innig geliebt, doch nun, da die Mutter durch ihre Heirat mit einem Adligen einer gehobenen Gesellschaftsschicht auf den Inseln Hawaiis angehört, ist Elisa nicht mehr tragbar und wird verstoßen. Ich habe während des Lesens immer wieder auf eine Annäherung der beiden gehofft, merkte man doch, dass Clementia ihr einziges Kind tief in ihrem Inneren noch immer liebt. Und natürlich hoffte ich auch darauf, dass Elisa ihre Tochter Victoria wieder in ihre Arme schließen darf.

Sehr gut gefiel mir auch der Teil des Buches, als Maja das geheimnisvolle Päckchen fand, das einen für sie so interessanten Inhalt hatte und das auf die Geschehnisse der verschiedener Zeitepochen eingeht. Überhaupt sind dieses Mal die Kapitel, welche von den Ereignissen im Jahr 2011 berichten, oft sehr umfangreich. Und wieder entdeckt man die Gemeinsamkeiten im Leben der beiden Frauen, die zu unterschiedlichen Zeiten leben, aber dennoch eng miteinander verbunden sind.

In diesem Teil der Buchserie gibt es sehr viele Wendungen und oftmals Zeitsprünge, aufgrund der Tagebucheinträge, was die Spannung aber nur noch mehr erhöht hat und neugierig auf den nächsten Teil der Serie macht.

Sehr schön fand ich, dass sich am Ende des Buches ein Anhang befindet. Hier findet man ein Hawaiisch-Deutsches Glossar, das ich sehr hilfreich finde, zumal Begriffe aus der Sprache der Urbevölkerung Hawaiis im Buch vorkommen, wodurch der Roman auch sehr authentisch wirkt.

Ebenfalls im Anhang befindet sich eine Karte, die die Inseln Hawaiis zeigt, was mir sehr gut gefällt, da man sich so ein gutes Bild von den örtlichen Gegebenheiten machen kann.

Wieder einmal hat sich bewahrheitet: Freud und Leid liegen dicht zusammen! Ich habe mitgefiebert, mitgelitten und manches mal war ich tief berührt von den Geschehnissen. Ein Buch voll Emotionen, das sich zu Recht 5 Sterne verdient hat. Und wie bereits bei TAL DER TAUSEND NEBEL merkte man auch hier wieder einmal die enge Bindung der Autorin zu Hawaii. Und ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung.

14.11.2012 17:32:52
Nicole Joens

Es freut mich sehr, dass auch mein zweiter Band Hawaii hier zu finden ist. Die Geschichte Hawaiis ist wirklich faszinierend und ich danke dem Piper Verlag für die Unterstützung. Meine Recherche vor Ort in diesem Jahr war ergiebig und ich freue mich auf Meinungen, Kommentare, aber auch gerne Kritik. Der dritte und letzte Band, der nach dem zweiten Weltkrieg endet, wird 2013 erscheinen. Lieben Gruß, die Autorin