Der Flötenspieler

Erschienen: Januar 1996

Bibliographische Angaben

  • Econ, 1996, Titel: 'Der Flötenspieler', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
1 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:80
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Pharao Ptolemaios XII. flieht im Jahr 58 v. Chr. von Ägypten nach Rom. Dort angekommen, wird an seinem Hofschreiber ein grauenhafter Ritualmord begangen. Ist es der Fluch Gottes Seth, der dem Pharao folgt? Um weitere Todesfälle zu verhindern, begibt sich die Isispriesterin Samu auf die Suche nach den Mödern. Schon bald sieht Samu sich in einem Netz von Intrigen, die sich bis nach Rom zurückverfolgen lassen. Selbst vor dem Mord an einer Priesterin würden die Feinde des Pharaos wohl nicht zurückschrecken. Zusammen mit der jungen Prinzessin Kleopatra VII. flieht Samu nach Pompeji, wo sie auf einen unerwarteten Verbündeten trifft...

 

Der Flötenspieler

Der Flötenspieler

Deine Meinung zu »Der Flötenspieler«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
14.09.2020 13:13:40
tassieteufel

Pharao Ptolemaios wurde von seiner Tochter Berenike vom Thron vertrieben und ist nach Rom geflohen. Dort versucht er mit Hilfe römischer Gönnern wieder an die Macht zu gelangen. Als sein Hofschreiber Rechmire grauenhaft ermordet wird, deutet alles auf ein Komplott gegen den Pharao. Dieser beauftragt die Isispriesterin Samu mit der Aufklärung des Mordes.

Rom 58 v. Ch, Pharao Ptolemaios ist vor seiner Tochter Berenike in die Hauptstadt des römischen Imperiums geflüchtet und genießt hier die Gastfreundschaft des mächtigen Crassus. Das Buch beginnt sehr atmosphärisch mit dem Mord am Schreiber Rechmire und damit nimmt eine äußert verwickelte Intrige ihren Lauf. Die Isispriesterin Samu bekommt von Ptolemaios den Auftrag, den Mord aufzuklären und trifft dabei im Lauf der Geschichte auf den griechischen Arzt Philippos, der aber zunächst mehr ihr Gegenspieler ist. Diese beiden Hauptfiguren hat der Autor sehr detailliert ausgebaut, wobei Samu dabei eindeutig die Sympathieträgerin ist. Philippos ist überheblich, besserwisserisch und extrem auf seinen Vorteil bedacht, was ihn gerade am Anfang sehr unsympathisch macht. Gegen Ende des Buches bekommt er ein paar nettere Züge, aber insgesamt bleibt er ein recht unliebsamer Charakter.
Ich hatte dummer Weise den 2. Teil „Der Tempelmord“ zuerst gelesen, da diese Geschichte aber inhaltlich in sich abgeschlossen ist, stört das aber nicht weiter, außer dass man hier erfährt, wie Samu und Philippos sich kennen lernen und wie der griechische Arzt in den Dienst des Pharaos kommt.
Gerade am Anfang dauert es etwas, bis der der Krimifall an Fahrt aufnimmt, da für schildert der Autor sehr anschaulich und atmosphärisch dicht das historische Umfeld. Die Intrige selbst hat Autor Bernhard Hennen sehr spannend und verwickelt konstruiert, hier kann man als Leser zwar mitraten, wird aber mit immer neuen Entwicklungen überrascht und bekommt am Ende eine völlig andere und unerwartete Lösung geboten, die man kaum vorhersehen konnte.
Samus Reise führt von Rom nach Pompeiji, dabei hat sie diverse gefährliche Situationen zu meistern und wird immer wieder in neue Geschehnisse verwickelt. Das alles hat der Autor sehr stimmungsvolle vor der historischen Kulisse in Szene gesetzt und macht den Leser dabei mit den unterschiedlichsten exotischen Kulturen der damaligen Zeit bekannt. Lesetechnisch ist die Zeit nicht unbedingt meine bevorzugte Epoche und ich kenne mich auch nicht sehr gut darin aus, aber der Autor hat die damalige Zeit, die Lebensverhältnisse, die verschiedenen Kulturen und Machtverhältnisse sehr anschaulich beschrieben und das Buch mit einem umfassenden Glossar versehen, so dass man hier einen guten Einblick in eine längst vergangene Zeit werfen kann.

FaziT: ein spannender historischer Kriminalroman, der zwar am Anfang etwas gemächlich startet, aber dafür mit einer komplexen und undurchschaubaren Intrige aufwartet, die bis zum Ende hin spannend bleibt.

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren