Abt Jerusalem und die Hohe Schules des Todes

Erschienen: Januar 2009

Bibliographische Angaben

  • , 2009, Titel: 'Abt Jerusalem und die Hohe Schule des Todes', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
1 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:58
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":1,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Braunschweig zur Zeit der Wintermesse 1754: Am Collegium Carolinum, der Hohen Schule des Herzogtums, spukt es. Für den Direktor, Abt Johann Friedrich Wilhelm Jerusalem, eine peinliche Angelegenheit, hat sich doch die Institution dem Prinzip des vernünftigen Denkens und Handelns verschrieben. Noch misslicher ist die Lage, weil zugleich der Hauswärter tot aufgefunden wird. Hat das Gespenst ihn ermordet? Jerusalem versucht, den Fall zu vertuschen - vergeblich. Das Carolinum wird zum Gespött des gelehrten Deutschlands.

 

Abt Jerusalem und die Hohe Schules des Todes

Abt Jerusalem und die Hohe Schules des Todes

Deine Meinung zu »Abt Jerusalem und die Hohe Schules des Todes«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
05.11.2011 22:26:50
tassieteufel

Braunschweig im Winter 1754: Am Collegium Carolinum, der Hohen Schule des Herzogtums geht angeblich ein Gespenst um. Das ist für den Direktor, Abt Johann Friedrich Wilhelm Jerusalem
ein äußerst peinliche Angelegenheit, als dann der Hausmeister tot und mit einem Messer in der Brust aufgefunden wird, wird die Lage noch unhaltbarer und der Abt versucht den Mord zu vertuschen, doch seine Bemühungen sind vergeblich, bald steht die Angelegenheit in den Zeitungen und das Carolinum wird zu Gespött. Als dann auch noch ein weiterer Mord geschieht, versucht der Student Fritz Bosse, der aus einfachen Verhältnissen stammt, die Angelegenheit aufzuklären.
Na ja, wirklich begeistern konnte mich das Buch nicht! Sehr schön geschildert ist zwar der historische Hintergrund, den die Autorin auch sicher gut recherchiert hat, aber der Krimifall kommt einfach nicht in die Gänge, die letztendliche Auflösung ist zwar glaubhaft und auch in sich schlüssig, aber so richtig spannend wird es nie und von einem Buch auf dem schon vorn Krimi draufsteht, erwarte ich einfach mehr! Es war ganz nett zu lesen, wie die Klüngelei und Intrigirerei an der Schule von statten gingen, auch die einzelnen Charaktere sind ganz glaubwürdig geschildert, aber irritiert hat mich der stete und immer recht abrupte Wechsel zwischen normalem Deutsch und diversen Dialekten. Der Erzählstil war mir persönlich auch ein wenig steif, aber das ist sicher Ansichtssache, hauptsächlich hat mich gestört, das dem Krimifall irgendwie der rote Faden und die Spannung gefehlt hat.

Fazit: sehr schöner historischer Hintergrund, ber der Krimifall verläuft einfach zu unspektakulär und wirklich spannend wird es auch nie, von einem Krimi auch einem historischen erwarte ich
da mehr.

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren