Die Nacht des steinernen Reiters

Erschienen: Januar 2003

Bibliographische Angaben

  • , 2003, Titel: 'Die Nacht des steinernen Reiters', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
2 x 81-90
2 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:83
V:3
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":2,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":1,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Die fränkische Kaiserstadt Bamberg im 13. Jahrhundert. Kathedralen gelten als die prachtvollsten Tore zum Himmel. Deshalb will der junge Lukas zusammen mit den größten Baumeistern aus ganz Europa an der Vollendung des mächtigen Domes mitwirken. Mit einem gefälschten Zeugnis schafft er es, als Steinmetz angestellt zu werden. Doch er muß ?iehen, will er nicht als Betrüger gelten, und rettet sich auf eine nahe Burg. Von der geheimnisvollen Hausherrin erhält er den Auftrag, ein Reiterstandbild für den Dom zu erschaffen. Mit größtem Eifer macht er sich ans Werk – bis der erste Mordanschlag auf ihn verübt wird. Der Bamberger Reiter gilt als eines der rätselhaftesten Kunstwerke der Welt.

Die Nacht des steinernen Reiters

Die Nacht des steinernen Reiters

Deine Meinung zu »Die Nacht des steinernen Reiters«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
03.09.2008 21:24:58
anath

Ein spannendes und interessantes Buch. Sehr angenehm, daß Guido Dieckmann in einem Nachtrag Dichtung und Wahrheit ein wenig auseinander dividiert. Aber die Geschichte ist so dicht und in sich geschlossen, so voll von mittelalterlicher Atmosphäre, daß selbst ich (mißtrauische) Vielleserin dem Autoren fast alles genau so abgenommen hätte wie er es schrieb - und das will was heißen!
Guido Dieckmann hat es geschafft, mich einzufangen und bei der Stange zu halten. Das Schicksal von Lukas und Justina, ohne Schmus und Schnörkel erzählt, hat mir zwei gelungene Abende beschert. Merci !