Die Spionin von Wien

Erschienen: Januar 2011

Bibliographische Angaben

  • Emons, 2011, Titel: 'Die Spionin von Wien', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
1 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:68
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":1,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

In Europa tobt die Revolution. Auch in Wien setzt sie der Biedermeier-Idylle ein blutiges Ende. Marianne Theresia von Marbach, genannt Marte, kehrt nach Jahren in der Fremde nach Wien zurück in Herrenkleidung und als Spionin für die Briten. Während auf den Wiener Barrikaden gekämpft wird, geschieht ein Mord: Martes Verleger, bei dem sie unter männlichem Pseudonym publiziert, wird tot aufgefunden. Der Mord droht in den Revolutionswirren unterzugehen. Marte vermutet, dass der Fall vertuscht werden soll, und beginnt selbst zu ermitteln.

 

Die Spionin von Wien

Die Spionin von Wien

Deine Meinung zu »Die Spionin von Wien«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
30.10.2014 14:19:23
venatrix

Ich finde den Titel ein wenig irreführend. Zwar wird hin und wieder erwähnt für WEN Marte spioniert, allerdings richtig glaubhaft ist die "Spionin" nicht. Eindrucksvoller ist da schon die Schilderung, dass sich auch Töchter vermögender Fabrikanten dem revolutionären Gedankengut anschließen. So richtig anfreunden kann ich mich mit der Figur "Marte" nicht. Mir ist der Kriminalbeamte Gerstl mit seinen Zweifeln die sympatischere Figur. Marte wirkt flach und egoistisch.

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren