Die Wunderheilerin

Erschienen: Januar 2006

Bibliographische Angaben

  • , 2006, Titel: 'Die Wunderheilerin', Originalausgabe

Couch-Wertung:

90

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
1 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:84
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":1,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}
Katharina Lewald
Nach Hause, lesen und entspannen!

Buch-Rezension von Katharina Lewald Jul 2006

Manchmal ist es wirklich erstaunlich zu hören, wie oder was andere Leute über historische Romane denken oder über Menschen, die historische Romane lesen. So erzählte mir erst kürzlich ein Verlagsvertreter: ";Ich kenne einen Buchhändler, der liest nur historische Romane. Er sagt immer, dass er die intellektuelle Lektüre lieber den weiblichen Kollegen überlässt."; Dieses Statement machte mich doch etwas stutzig.

Die Wunderheilerin

Die Wunderheilerin

Deine Meinung zu »Die Wunderheilerin«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
14.01.2019 23:10:24
Ute L.

Wenn ich die 3 Bände miteinander vergleiche, so haben mir Band 1 und 3 um einiges besser gefallen als Band 2.
Ines Thorn versteht es sehr gut ihre Figuren sich weiterentwickeln zu lassen. Ich konnte mich sehr gut in Priska hineinversetzen. Aber auch Adam konnte ich irgendwie verstehen. Dass er eigentlich nicht tun wollte was er tat, aber trotzdem einfach nicht anders konnte. Oder die Schicksale der Hübschlerinnen aus dem Frauenhaus.
Alles in alles ist "Die Wunderheilerin" in jedem Fall lesenswert und ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne historische Romane liest. Es ist ein - fast - rundherum gelungener Roman. Nur eins ist schade und das haben viele Romane von Ines Thorn: Oft enden ihre Figuren tragisch, werden melancholisch, begehen Selbstmord. Ein kleines bisschen mehr Happy End wäre schön.

22.03.2008 14:33:12
Henriette

Ich habe das Buch trotzdem gelesen, obwohl ich Band 1 + 2 nicht gelesen habe. Es hat mich leider nicht vom Hocker gerissen. Der Schreibstil von Ines Thorn ist leicht und locker. Hintergründe werden angedeutet. Es ist aber wirklich zur leichten Unterhaltung gedacht. Die Protagonisten haben mich nicht wirklich angesprochen. Ich hatte in irgendeiner Rezension etwas von Spannung gelesen. Das kann ich nicht bestätigen. Ich bin noch nicht davon überzeugt, daß ich die ersten beiden Teile lesen werde.

08.07.2007 11:34:28
Stefan

Dieser dritte Teil beinhaltet wieder sehr viel Historisches. Sei es die Medizin mit der Suche nach Medikamenten gegen bestimmte Krankheiten, z.B. die Franzosenkrankheit, und das Öffnen von Leichen. Genauso interessant zu lesen ist es auch, wie damals Krankheiten und Beschwerden geheilt wurden. Auch das religiöse Leben kommt nicht zu kurz. So wird Dr. Martin Luther und seine 95 Thesen, sowie deren anfängliche Auswirkungen, geschickt eingebaut.

Trotzdem finde ich den Roman etwas zu lang geraten. Viel zu lange wird das (langweilige) Eheleben von Priska und dem homosexuellen Adam beschrieben, ehe endlich durch neue Akteure/Ereignisse Veränderungen geschehen.

Dennoch halte ich dieses Buch, allein wegen des historischen Inhalts, für empfehlenswert. Man darf abwarten, ob es eine Fortsetzung gibt, denn das Ende ist relativ offen.

09.12.2006 14:13:10
Helga

Dieser 3.Teil beginnt 1503 in Leipzig und schließt nahtlos an den zweiten Teil an. Er handelt hauptsächlich von Priska, dem Lehrmädchen von Eva, der Silberschmiedin.

Sie heiratet Evas Bruder Adam, der Stadtarzt ist und von den Leuten als Sodomit bezeichnet wird und den sie am liebsten auf dem Scheiterhaufen sehen würden. Priska hilft ihm mit den Kranken und da sie sich sehr gut mit Kräutern auskennt, wird sie bald überall die "Wunderheilerin" genannt. Man erfährt auch einiges über die Kräuter und ihre Wirkung und wie Priska versucht, ungewollte Schwangerschaften zu verhindern.

Das Leipzig im 16. Jahrhundert ist wieder sehr interessant und aufschlussreich beschrieben. Sehr stark kommt die Macht des Glaubens zum Tragen und bringt viel Unruhe in die Bevölkerung. Sie wird sogar in zwei Lager geteilt, die Luther-Anhänger und die Papst-Anhänger.

Priska ist eine starke Persönlichkeit und muss ihren eigenen Weg in dieser schlimmen Zeit finden. Noch dazu, wo Regina, ihre Zwillingsschwester, ihr das Leben zur Hölle macht, weil es ihr selbst nicht so gut geht und sie Priska einfach alles neidet.

Mir hat auch dieser dritte Teil wieder gut gefallen, allerdings hat er mich nicht mehr ganz so in den Bann gezogen, wie die beiden anderen.

03.10.2006 14:00:13
Beowulf

Die Wunderheilerin ist eindeutig ein wunderschöner historischer Roman- die Silberschmiedin war eine Geschichte von Personen vor einem historischen Hintergrund- das sehe ich genauso wie die Reszensentin.

Nunmehr erfreut einen nicht nurmehr der leichte und flüssige Stil der Autorin, sondern auch das farbige Bild, dass sie aus dem Leipzig des beginnenden 16. Jahrhunderts dem Leser vor Augen stellt. Die aufziehenden Bauernunruhen, die Reformation- eine neue Zeit zieht auf in der alles möglich erscheint- Befreiung aus dem Zunftjoch, Ende der Unterdrückung des Weibes, Heiratfür Priester- alles, aber nicht allen, ein Jude muß sich taufen lassen, bevor er als Mensch anerkannt wird, ein Homosexueller wird zum Tod in den Flammemauf dem Scheiterhaufen verurteilt. Tetzel und Luther treten kurz auf- herrlich geschildert eine historisch verbürgte Episode in der Tetzell von einem Leipziger Ritter gelinkt wird.

Ein durch und durch empfehlenswertes Buch.

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren