Die Nacht von Granada

Erschienen: Januar 2010

Bibliographische Angaben

  • , 2010, Titel: 'Die Nacht von Granada', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
1 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:88
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Granada 1499: Die 16-jährige Lucia, Tochter des Goldschmieds Antonio, ist seit ihrer Kindheit eng befreundet mit Nuri, der Tochter des Steinschleifers Kamal. Und verliebt in Rachid, Nuris Bruder. Eine solche Verbindung wird jedoch undenkbar: Nach der Vertreibung der Juden richtet sich das spanische Königspaar nun gegen die Mauren, die in Granada jahrhundertelang friedlich mit Juden und Christen zusammengelebt haben. Kamal gerät in die Fänge der Inquisition, die ihre Fühler auch nach Antonio ausstreckt. Lucia ist verzweifelt. Da tritt Miguel auf den Plan, ein junger Steinschleifer, der Lucias Gefühle heftig durcheinanderbringt...

 

Die Nacht von Granada

Die Nacht von Granada

Deine Meinung zu »Die Nacht von Granada«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
04.12.2010 10:32:49
Berni

Wahnsinn!
Mit diesem einen Wort lässt sich der neueste Roman von Brigitte Riebe am besten beschreiben.
Dieses Buch ist mein neuer persönlicher Favourit.
Es gewährt Einblicke in eine völlig andere Zeit, man fühlt sich direkt hineinversetzt so als wäre man selbst dabei.
Die Nacht von Granade erzählt von zwei Mädchen, die trotz unterschiedlicher religiösen Kulturen die besten Freundinnen sind wo eine für die andere einsteht. Es geht um Liebe und Verlangen, aber auch um die politischen wie religiösen Machtkämpfen zwischen der katholischen Kirche und dem Islam. Verstörend die Schilderungen der Zwangstaufen und Intrigen, die beinahe alles zerstören.
Mein Fazit:
Lassen Sie sich mitreißen von dieser wunderbaren Geschichte, das Buch kann man bis zum Schluss nicht mehr weglegen!

12.11.2010 11:14:36
Alina

Ich fand den Roman megagut.
Spannend, ergreifend, sehnsuchtsvol. Anrührend. Leider haben wir in der Schule bisher niemals dieses interessante Thema durchgenommen, immer nur Drittes Reich, ich kann es kaum noch hören.
Man war gleich mit in Granada, konnte alles riechen, schmecken und fühlen - und dieses tolle Ende!
Bin einfach nur hin und weg.
Ich bin übrigens 15 - und dieser Roman ist mein neues Lieblingsbuch!

08.11.2010 17:59:01
Batzie

Neben den "klassischen" historischen Romanen hat Brigitte Riebe mit dem Schreiben von historischen Jugendromanen in meinen Augen den Zeitgeist sehr gut erkannt und hat eine wunderbare Ergänzung zu all den Fantasyromanen gefunden, die zur Zeit bei allen Jugendlichen so angesagt sind. Ich finde, dass man Geschichte nicht bunter, lebendiger und erlebnisreicher darstellen kann. Brigitte Riebes Schreibstil versetzt mich immer wieder in die Lage, das Gelesene wie einen Film vor meinem inneren Auge zu sehen. Da ist es bunt, laut, beschaulich, romantisch, politisch, bedrückend oder was auch immer. Man "erfährt" das Gefühl der Zeit, die sie beschreibt. Das hat übrigens auch mein 16jähriger Sohn so empfunden, der dieses Buch auch gelesen hat. Großes Kompliment. Ich hoffe, dass viele Jugendliche dieses Buch auf dem Gabentisch für Weihnachten finden!

06.11.2010 19:40:54
Paulina

Ich habe das Buch lektoriert und muss sagen, dass es mir großen Spaß gemacht hat, weil ich wirklich jeden Tag darauf gewartet habe, das nächste Kapitel lesen zu dürfen.
Ich habe schon viele solcher geschichtlichen Romane gelesen und bei einigen ging mir die Handlung viel zu zäh voran, aber bei beiden Jugendbüchern, die ich bis jetzt von Brigitte Riebe gelesen habe, fühlt man sich den Personen in den Büchern so nah. Vor allem glaube ich, jetzt ein bisschen besser verstanden zu haben, wie es den Leuten damals ging.
Viele Spaß beim Lesen und viele Grüße an Brigitte

19.10.2010 16:03:30
Karin Labrens

Ich finde Lucia und Nuri sehr sympathisch. Absolut spannend, was sie so alles erleben. I Man weiß nie, was als nächstes kommt. Toll ist, dass man über Geschichte so ganz nebenbei noch etwas lernt. Mir hat auch der Schluss gefallen - wird aber nicht verraten! Vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung?
Hannah

15.10.2010 19:50:25
Stella

Das Buch inspiriert mich immer wieder. Mit ihren ausschmückenden und spannenden Stellen erfasst Brigitte Riebe immer wieder die tiefsten Gefühle des Lesers und fesselt einen nahe zu an den Zeilen.

Ein weiterer Buchtipp von mir ist "Der Kuss des Anubis" ebenso von Brigitte Riebe.

Viel Spaß beim Lesen wünsche ich euch noch!!!

12.10.2010 21:02:13
Hedwig

Wenn ein Buch von Frau Riebe erscheint, muss ich es haben.
In dem Fall hat sich die Autorin auch mit einem sehr interessanten Thema beschäftigt und die Probleme des Zusammenlebens unterschiedlicher Kulturen nicht aus Sichtweite der Christen, sondern aus Sicht der Moslems beschrieben.
Das ist der faszinierende Hintergrund dieses Buches.
Zu zeigen, wie die Christen nach der damaligen Machtübernahme mit den Moslems umgegangen sind, man kann es sich lebhaft vorstellen.
Natürlich gibt es in diesem Roman auch eine spannende Handlung und eine Liebesgeschichte fehlt auch nicht.
Wie bereits in einigen Riebe Büchern spielt auch eine besondere Samtpfote eine wichtige Rolle.
So gesehen ein typisches Riebe Buch mit allen Vorzügen, welche die Fans von Frau Riebe gewohnt sind, aber in dem Fall ist das Buch vom Thema her sehr speziell und hat mir daher besonders gut gefallen.
Wunderschön ist auch die Aufmachung des Buches und sehr interessant sind die historischen Detailbeschreibungen am Ende des Romans.
Toll!!!!!
Hedwig

12.10.2010 18:38:29
Joens

Ich bin 14 und habe das buch lektoriert. Ich finde Frau Riebe hat in diesem historischen Roman das damalige Zeitbild sehr gut beschrieben. Die Liebesgeschichte ist klasse man fiebert von Anfang an mit der Hauptfigur mit. Manchmal ist ein bisschen dick aufgetragen aber ich mag das ja!!! viel spaß mit dem buch und Glückwünsche an Frau Riebe.

11.10.2010 19:14:12
Caro

Eins der besten bücher die je geschrieben wurden!
spannend erzählt, viele unerwartete wendungen und ein traumhafter epilog - was braucht ein buch mehr?
ich als fantasy-leserin, die mal etwas anderes ausprobieren wollte, war völlig überrascht, wie viel interessantes doch in einem normalerweise langweiligen geschichts erlebnis steckt...

zum inhalt: es geht nuri und lucia, ein maurisches und ein christliches mädchen, die sich seit der geburt kennen, und daher unzertrennlich sind.als sich lucia allerdings der wachsenden gefühle für raschid, nuris bruder, bewusst wird und zu alldem noch ein mysteriöser, wertvoller edelstein auftaucht, den ihre väter für den inquisitor bearbeiten sollen, und zualldem noch die inquisition vor den toren granadas steht, wird die freundschaft der beiden auf eine harte probe gestellt...

also zusammenfassend geschieben; wenn es hier sterne zu verteilen gäbe: 100/100, wenn nich sogar mehr hat dieses buch mit sicher heit verdient!

06.10.2010 07:32:50
Anita

Mein neues Lieblingsbuch!
Hab es von meiner Lieblingstante geschenkt bekommen und gleich in einem Rutsch durchgelesen, so toll fand ich es. Freudinnen, die in dick und dünn zusammenhalten (wie meine besten Freundin und ich!), eine romantische Liebesgeschichte mit vielen Facetten, dazu große Gefahren, die überstanden werden müssen - und endlich mal ein ganz anderes Bild vom maurischen Andalusien, dessen Untergang die Katholischen Könige beschlosen hatten.
Am aller-allerschönsten: Der Epilog!
Träum ...

04.10.2010 21:23:45
Elli

Brigitte Riebe beleuchtet mit ihrem Jugendroman, "Die Nacht von Granada", die Thematik der damaligen religiösen Konflikte von einer anderen, jedoch äußerst interessanten Seite.
Auch die Story um Lucia, Nuri und CO. kommt durch die Umstände díeser Zeit noch deutlicher zur Geltung - und berührt.
Brigitte Riebe hat es wieder einmal geschafft, einen fesselnden, spannenden aber auch informativen Roman - nicht nur für Jugendliche sondern auch für jung gebliebene - aufs Blatt zu bringen.
Das Buch bekommt definitiv einen "Ehrenplatz" in meinem Bücherregal!

03.10.2010 22:16:57
Marlene

Ein tolles Buch! Ich habe vom Anfang bis zum Ende mit den Protagonisten mitgefiebert! Brigitte Riebe hat es mal wieder geschafft, eine kleine Welt zu erschaffen. Ich habe beim Lesen alles um mich herum vergessen! "Die Nacht von Granada" ist nicht nur ein Buch über eine großartige Freundschaft zweier Mädchen, sondern informiert nebenbei auch noch sehr gut über die religiösen Konflikte der damaligen Zeit. Obwohl das Buch in der Kategorie "Jugendbücher" geführt wird, bin ich der Meinung, dass es für alle Altersklassen geeignet ist. Sehr empfehlenswert!!

03.10.2010 18:39:14
Carla

Dieses Buch hat mir besonders gut gefallen, weil Brigitte Riebe die religiösen Konflikte der damaligen Zeit sehr gut beschreibt und ich mit den handelnden Personen richtig mitgefiebert habe.
In der Schule erfährt man über diese Konflikte der damaligen Zeit sehr wenig.
Durch das Buch kann die heutigen "Religionskriege" besser verstehen.

02.10.2010 17:23:09
William

Macht großen Spaß, diesen Roman zu lesen, weil er nicht nur gut geschrieben und sehr spannend konstruiert ist, sondern auch ein bereits bekanntes Phänomen einmal v. einer ganz anderen Seite beleuchtet. Dass die Katholischen Könige ihre Juden aus dem Land geworfen haben, nachdem sie mit jüdischem Geld die letzte Maurenbastion Granada "erkauft" (nicht erobert!) hatten, weiß jeder, aber wer weiß schon, dass danach ein maurischer Genozid folgte, der sich über 100 Jahre erstreckt?

Brigitet Riebe erzählt diese Anfänge kenntnisreich, in einer fesselnden, überaus mitreißenden Geschichte anhand des Schicksals zweier halbwüchsiger Mädchen - Milchschwestern, weil die Mama der kleinen Muslima das Christenmädchen gestillt hat -, die Freundinnnen waren, seitdem sie denken konnten - und auf einmal in einen Strudel von religösem Fatatismus geraten, der alles verändert. Liebe und Hass, Vertrauen und Verrat, all das spielt sich in den letzten Monaten des Jahres 1499 in Granada ab und zerstört die intakte Welt dieser Mädchen.
Unrer anderem schreckt eine riesige Bücherverbrennung, die Heinrich Heine zu seinem berühmten Spruch veranlasst hat ...

Trotzdem stirbt die Hoffnung nicht - am Ende siegt die Liebe ...

Ich lese noch. Ich schwelge. Ich genieße!
Für mich der perfekte "All-Ager" - passt f. alle Altersklassen und Generationen!

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren