Übergebt sie den Flammen

Erschienen: Januar 1988

Bibliographische Angaben

  • , 1988, Titel: 'Übergebt die den Flammen', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
1 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:68
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":1,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Feuer! Die Schriften Luthers brennen. Für den Seminaristen Johan wird dieses Erlebnis zum Wendepunkt in seinem Leben. Aus dem braven Priesteranwärter wird ein furchtloser Anhänger Luthers, der sich von niemanden mehr etwas vorschreiben lässt. Als er Wendel begegnet, die nach dem Tod ihres Vaters mutig allein dessen Werkstatt führt, verliebt sich Johan auf der Stelle in sie. Gegen alle äußeren Widerstände heiraten sie – und müssen nach Münster flüchten, der Hochburg der Wiedertäufer. Doch auch hier droht ihnen Gefahr.

Übergebt sie den Flammen

Übergebt sie den Flammen

Deine Meinung zu »Übergebt sie den Flammen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
19.08.2015 08:23:06
J.Tyler

Eine wirklich sehr gut recherchierte Geschichtsstunde, die die Wirren der Reformation eindringlich beschreibt. - Einfache Gläubige und verblendete Gelehrte gegen die mächtige römische Kirche. Bigotterie und blinde Tradition gegen den gesunden Menschenverstand der Protagonistin Wendel... Nicht oft kann man etwas über die radikalen Reformations-bewegungen lesen. - Leider ist das Buch zu dünn....ich hätte gerne mehr gelesen. Auch eine Auflistung der historischen Personen wäre schön gewesen und hätte das Suchen in wikipedia vielleicht erübrigt. - Egal, ein gutes Buch, das ich wieder kaufen würde.

12.10.2011 13:17:25
€nigma

Dieser anspruchsvolle Roman zeichnet das Leben des Täuferpredigers Johannes Klopreis (ca.1500 - 1535) nach. Der Leser erlebt die Wandlung des Protagonisten vom "angepassten" Theolgiestudenten zum Anhänger der Lutherischen Lehre und schließlich bis zum fanatischen Wiedertäufer, der in Münster, dem "Neuen Jerusalem", eine steile Karriere macht, die am 1.Februar 1535 durch seinen Feuertod beendet wird.
Der junge Johannes studiert Theologie, hat es aber als Sohn eines einfachen Schneiders inmitten seiner wohlhabenden Kommilitonen schwer und wird immer wieder wegen seiner einfachen Herkunft gedemütigt. Als er einer Verbrennung von Luthers Schriften beiwohnt, lernt er den protestantischen Reformator Adolph Clarenbach (ca.1497 - 1529) kennen und entwickelt unter dessen Einfluss einen zunehmenden Ekel für Heuchelei und Verlogenheit der katholischen Geistlichen. Nach seinem Studium lebt er unverheiratet mit Wendel zusammen und predigt in Büderich die reformatorischen Ideen. Zwei Mal wird er verhaftet, beim ersten Mal kommt er durch einen Widerruf frei, beim zweiten Mal wird er lebenslänglich eingekerkert, jedoch von einem einflussreichen Freund befreit.
Schließlich gelangt er nach Münster, wo die Wiedertäufer unter Bernd Rothmann und zwei selbsternannten Propheten das "Neue Jerusalem" errichten wollen und ein strenges Regiment führen, das sich in seinem diktatorischen Gebaren und der Intoleranz jeder eigenständigen intellektuellen Regung gegenüber um nichts von jenem Schreckensregiment der katholischen Kirche unterscheidet, dem die Reformatoren eigentlich ein Ende setzen wollten: wieder werden Schriften verbrannt und missliebige (= aufmüpfige") Zeitgenossen hingerichtet. Assoziationen zu "Animal Farm" drängen sich auf...
Der Klappentext erweckt den Eindruck, es handle sich bei diesem Roman um eine Liebesgeschichte, dies trifft jedoch nicht zu. Zunächst sind Johannes und Wendel einander in Liebe verbunden und sie unterstützt ihren Lebensgefährten in allen Dingen. Je radikaler sich seine religiösen Anschauungen entwickeln, desto mehr entfremdet sie sich von ihm, bis sie sich schließlich zum Wohl ihrer gemeinsamen Kinder von ihm trennt.
"Übergebt sie den Flammen" ist ein gut recherchierter, anspruchsvoller Roman, den man aufmerksam lesen muss, um der Handlung folgen zu können. Hochinteressant in Bezug auf den Inhalt, war ich mit der Form nicht immer einverstanden. Der Autor macht immer wieder Zeitsprünge, die den Leser verwirren. Es ist manchmal nicht gleich klar ersichtlich, wieviel Zeit vergangen ist und auch mitten im Kapitel hält eine der Figuren immer wieder gedankliche Rückblicke auf die letzten Monate.
Vermisst habe ich ein Nachwort des Autors und ein Glossar, beides wäre bei dieser nicht gerade leichten Kost hilfreich gewesen.
Wer sich für die religiösen Strömungen des 16.Jahrhunderts interessiert und Zeit und Konzentration aufbringen kann, hat aber einen lesenswerten Roman vor sich.

08.09.2011 16:39:51
Markus Schulz

Also ich habe das Buch geschenkt bekommen, Gott sei Dank. Denn einen Kauf hätte ich bereut.

Schwer und umständlich geschrieben, lässt der Autor keine Atmopshäre aufkommen, denn Sätze müssen teilweise 2-3 mal gelesen werden um sie zu verstehen.

Ich habe das Buch seit 3 Jahren und bin nicht weiter als Seite 4 oder so. Ich streube mich auch immer es nochmal in die Hand zu nehmen. Schade eigentlich, denn der Grundgedanke ist super.