Die Tochter des Bischofs

Erschienen: Januar 2004

Bibliographische Angaben

  • , 2004, Titel: 'Die Tochter des Bischofs', Originalausgabe

Couch-Wertung:

69

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
1 x 71-80
1 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:70.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":1,"71":1,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Annalena Brix
Wenn der Sänger zum Spion wird ...

Buch-Rezension von Annalena Brix Jul 2006

Wer kennt heutzutage nicht das blöde Gefühl, dass das Geld knapp wird? Freunde historischer Romane jedenfalls sind froh, wenn ab und an ein paar Münzen für ein neues Buch über den Ladentisch gehen. Wenn es sich bei diesem dann um "Die Tochter des Bischofs" von Richard Dübell handeln sollte, wird man schnell die Geldnot eines fahrenden Sängers im Mittelalter kennenlernen und darüber hinaus in eine mörderische Geschichte eintauchen.

Die Tochter des Bischofs

Die Tochter des Bischofs

Deine Meinung zu »Die Tochter des Bischofs«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
05.02.2009 16:26:11
serenity

Das war mein erster Roman von Dübell und mir hat das Buch nicht besonders gut gefallen. Ich fand Raymond ziemlich naiv. Er war felsenfest überzeugt das Firmin der Mörder ist und hat gar nicht erst darüber nachgedacht ob nicht noch jemand anderes in Frage käme und ob Firmin selbst schon tot ist. Das Ende ist jedoch gut gelungen und Raymond hat sich aufgerafft und noch die Kurve gekriegt...

01.09.2007 18:38:57
elve

Wie gewohnt ein spannender Krimi von Dübell und zwar von der ersten bis zur letzten Seite. Ich habe beim Lesen mit dem armen Raymond gelitten, der dem Mörder auf der Spur ist und ihn bis zu letzt immer ganz knapp verpasst.

Wer Krimi und mittelalterliches Flair liebt, ist bei Dübell genau richtig!