Das Lachen der Hexe

Erschienen: Januar 2006

Bibliographische Angaben

  • Nagel & Kimche, 2006, Titel: 'Das Lachen der Hexe', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
1 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:43
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":1,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Im Jahr 1753 stirbt Anna Maria Gwerder im Gefängnis von Schwyz an den Folgen der Folter, noch bevor sie in einem ordentlichen Verfahren als Hexe verurteilt werden kann. Der Witwe des Bezirksvorstehers Meinrad Gwerder, die im Muotatal revolutionäre Neuerungen einführen wollte, wurde ihre Tüchtigkeit zum Verhängnis.

Im Jahr 1706 heiratet der angesehene Kastenvogt Meinrad Gwerder von Muotathal eine Auswärtige, Anna Schmidig aus Steinen. In Tal und Dorf ist man befremdet von dieser Wahl, zumal die Frau sichtbar missgestaltet ist. Ihre einnehmende und fröhliche Art kann das Misstrauen zunächst überwinden, ihr "wildes und unbändiges Lachen", wie es später in den Protokollen der Zeugenaussagen heisst, wird ihr vorerst zum Guten ausgelegt. Aber bald nach dem Tod von Gwerder schlägt die Stimmung um. Zu viel hat sich die Steinerin herausgenommen: einen Krämerladen eröffnet, was im Tal noch niemand, und schon gar keine Frau, je gewagt hat, Soldaten bewirtet und dafür junge Mädchen aus dem Dorf eingestellt, Handel getrieben - und ist doch immer für sich geblieben.

 

Das Lachen der Hexe

Das Lachen der Hexe

Deine Meinung zu »Das Lachen der Hexe«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren