Die Karawanenkönigin

Erschienen: Januar 1998

Bibliographische Angaben

  • , 1998, Titel: 'Die Karawanenkönigin', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
1 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:52
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":1,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Tessa Korber entführt uns in diesem meisterhaften Roman in die Welt des spätrömischen Reiches. Die junge Zenobia, bildschön und blitzgescheit, hat nach der Ermordung ihres Ehemannes die Herrschaft in Palmyra übernommen. Die Lebensgeschichte einer überragenden Frauengestalt, die ihre Zeitgenossen durch ihre Schönheit und Klugheit gleichermaßen bezauberte. Zenobia ist neben Kleopatra die bedeutendste Frauengestalt der Antike.

Die Karawanenkönigin

Die Karawanenkönigin

Deine Meinung zu »Die Karawanenkönigin«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
22.04.2010 17:00:17
Sylvain

Ein Buch, das ich wirklich NICHT genießen konnte.

Die historische Zenobia mag eine spannende und geistreiche, mutige und gebildete Frau gewesen sein - die im Buch dargestellte Dame beschreibt sich selbst in einem Brief als "Vamp" (!), speist bei Pharaoh\'s "Omelette Surprise" (welches von ägyptischen Köchen, die hohe, röhrenförmige Kopfbedeckungen (aus Papyros vielleicht??) tragen, zubereitet wird), und so weiter. Eine schwule Trash-Queen darf in dieser Klischeesammlung auch nicht fehlen. Übrigens hat es die Autorin geschafft, die wenigen harten Fakten über Zenobia auch noch gründlich durcheinanderzuwirbeln.

Fazit: Meiner Meinung nach nicht das Papier wert, auf dem es gedruckt wurde. Nur für solche Leser, denen historische Fakten und "Artifakte" ziemlich schnuppe sind.