Der Traum der Vernunft

Erschienen: Januar 2001

Bibliographische Angaben

  • Kiepenheuer & Witsch, 2001, Titel: 'Der Traum der Vernunft.', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
1 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
1 x 1-10
B:41.5
V:1
W:{"1":1,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":1,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Erzählt wird die turbulente Lebensgeschichte eines der einflussreichsten deutschen Jakobiner in der französischen Revolution, des Revolutionärs Eulogius Schneider (1756-1794), der vom Vorkämpfer der großen Freiheits- und Gleichheitsideale zum öffentlichen Ankläger des elsässischen Revolutionstribunals wird, zuletzt mit der fahrbaren Guillotine das Niederelsaß heimsucht und von Saint-Just gestürzt wird. In der Pariser Abbaye de Saint-Germain-des-Pras, in eine Zelle gesperrt mit einem aristokratischen Gegenspieler, Hypnotiseur und Magnetiseur, dem Grafen Merville, wartet der gestürzte Jakobinerführer, nun selbst die Guillotine vor Augen, auf seinen Prozess.

 

Der Traum der Vernunft

Der Traum der Vernunft

Deine Meinung zu »Der Traum der Vernunft«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
08.01.2011 16:48:25
Dorothee Ensinger

Schneiders "Traum der Vernunft" gehört für mich zu den besten Büchern, die ich je gelesen habe!! Nach einer - offensichtlich- sehr guten Recherche der Zeit der französischen Revolution beschreibt Schneider die Lebensgeschichte des Theologen Eulogius Schneider.
Dieser wird in Straßburg zum Chef des Tribunals der französischen Revolution. Dem Autor gelingt es hervorragend, diese authentische Geschichte spannend in sehr gute Sprache umzusetzen. Dem Leser öffnet sich ein hochinteressantes Gesellschaftpanorama Straßburgs Ende des 18. Jh. Die religiösen, politischen und philosophischen Dialoge sind vom Feinsten! Parrallelen zum 20. Jh. sind immer wieder zu ziehen. Für anspruchsvolle Leser wärmstens zu empfehlen!

24.03.2010 14:23:22
Susannah

Frankreich, 1794: Eulogius Schneider, vor wenigen Wochen noch Ankläger am des Revolutionstribunals in Straßburg, sitzt in einem Pariser Gefängnis. Er wartet auf die Guillotine. Den Tod vor Augen und mit einem waschechten Aristokraten eingesperrt, erinnert sich Schneider an seinen langen Weg, von seinem Geburtsort in Bayern über den württembergischen Hof, über Priesteramt zum Sprecher des Jakobinerclubs in Straßburg. Und sein Freund Nepomuk, der seine Erinnerungen ebenfalls verfasst, versucht nicht nur, die Widersprüche im Leben seines Freundes Eulogius zu entschlüsseln, sondern sucht auch eine Erklärung, wie der Traum von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit im blutigen Terreur enden konnte ...

Eine wundervolle Geschichte. Berührend, dramatisch erzählt. Ein eindringlicher Schreibstil, trotz der häufigen Perspektivenwechsel wunderbar verständlich. Mehr als nur eine Lebensgeschichte: eine große Liebesgeschichte, eine politische Geschichte, eine philosophische Geschichte. Die Figuren sind beeindruckend lebensecht, von der Hauptfigur selbst, über seine angebtete Sara bis hin zu seinem verbalen Gegenspieler Merville scheint jeder zum greifen nahe. Ein Buch, das nachdenken lässt und ein wahrer Genuss ist. LESEN!

15.11.2009 23:26:58
Claude/Ingrid Trochu

Ich bin froh, dass ich dieses Buch von einer Freundin geliehen bekam und es schliesslich auch von A bis Z gelesen habe, obwohl ich es mehrere Male aus der Hand legte und einige Zeit verstreichen liess, bis ich die Lektüre wieder aufnahm. Es war einfach stellenweise fast zu reich an Einzelheiten und dennoch so gut formuliert!
Mein Mann ,Franzose und Germanist, war schon von den ersten Seiten an gefesselt und liest begeistert weiter....
Wir möchten das Buch gerne Freunden und Liebhabern historischer Romane empfehlen, die aber der deutschen Sprache nicht mächtig sind. Gibt es von diesem Roman eine französische Übersetzung?
Danke für eine eventuelle Antwort.

11.07.2009 12:33:21
arthez

Für mich eine der Entdeckungen des Jahres, sowohl spannend wie anspruchsvoll. Da die Geschichte auf mehreren Ebenen erzählt wird kommt nie eine Eingleisigkeit auf, man glaubt der Wahrheit näherzukommen auf Fragen wie: "Wie kommt es dass jemand das Beste für die Menschheit will und dann doch alles Unmenschlich wird ?" - Höhepunkte waren für mich die philosophischen Gespräche im Kerker zwischen Eulogius und dem Grafen Merville, ein Versuch die Auswüchse der franz. Revolution zu erklären.

Erstklassige Sprache, düster und ernst der ganze Roman (sozusagen dem Thema angepasst).

Bitte mehr davon, das Buch ist geeignet mehrmals gelesen zu werden.