Der scharlachrote Löwe

Erschienen: Januar 2009

Bibliographische Angaben

  • Blanvalet, 2009, Titel: 'The scarlet Lion', Originalausgabe

Couch-Wertung:

84

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
1 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:88
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Birgit Borloni
William Marshall - Facettenreicher Teil zwei

Buch-Rezension von Birgit Borloni Feb 2009

Kurzgefasst:

Die Loyalität und der Heldenmut des jungen englischen Ritters William Marshal wurden mit dem Herz von Isabelle de Clare, der Erbin begüterter Ländereien belohnt. In England endet mit dem Tod von Richard Löwenherz die Zeit der Stabilität. Widerstand regt sich in den Domänen, als John, Richards schwacher, aber machtgieriger Bruder, König wird. Um einen offenen Konflikt zu vermeiden, ziehen sich die Liebenden nach Irland zurück. John jedoch will deren Gefolgschaft erzwingen und nimmt Isabellas Ländereien und die Kinder als Pfand. Soll William dem begangenen Unrecht trotzen? Eine schwerwiegende Entscheidung, denn das Wohl seiner Familie steht auf dem Spiel...

 

Der scharlachrote Löwe ist der zweite Teil der Romanbiographie Elizabeth Chadwicks über William Mahrshall und umspannt eine Zeitspanne von gut zwanzig Jahren, von dem Zeitpunkt, als William Anfang fünfzig ist bis hin zu seinem Tod.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Der zweite Teil ist besser gelungen als der erste, der bereits überzeugen konnte. Vor allem die Charakterisierung William Marshalls und seiner Ehefrau Isabell de Clare ist diesmal deutlich facettenreicher. War im ersten Teil die unbedingte Loyalität, die William seinem jeweiligen König entgegenbringt, noch etwas unbedingt Positives, so zeigen sich nun auch die Schattenseiten, denn genau diese Loyalität beschwört nun einige (Familien-)Konflikte herauf.

Ecken und Kanten bei den Protagonisten

Nach dem Tod König Richard Löwenherz' setzt William sich für dessen Bruder Johann als Nachfolger ein und somit wird dieser zum neuen König gekrönt. Zunächst wird William für seinen Einsatz belohnt, doch da der König allen Menschen um sich herum zutiefst misstraut, unterstellt er auch William hauptsächlich niedere Motive, stellt ihn immer wieder auf die Probe und fordert immer mehr von ihm. Als William Marshall und Isabelle de Clare sich nach Irland zurückziehen, fallen sie endgültig in Ungnade und König Johann fordert die beiden ältesten Söhne als Geiseln. Das provoziert den ersten großen Streit zwischen den Eheleuten. Während William der Aufforderung des Königs Folge leisten will, um nicht endgültig alles zu verlieren. ist Isabelle entsetzt und möchte ihre Söhne bei sich behalten.

Hier zeigen sich deutliche Ecken und Kanten an den beiden Protagonisten. William zeigt fast tyrannische und Isabelle leicht hysterische Züge, was recht wohltuend ist, nachdem das Ehepaar Marshall in Der Ritter der Königin sehr stark als reine Gutmenschen dargestellt wurde. Auch später beweist William im Konflikt mit seinem ältesten Sohn teilweise viel Sturheit und scheint dessen Gefühle und Ansichten nicht unbedingt ernst zu nehmen.

Angenehmer und flüssiger Stil

Erneut berichtet Elizabeth Chadwick in fesselnder und anschaulicher Weise nicht nur über das persönliche Schicksal der Familie Marshall sondern auch über die politischen Schwierigkeiten und Krisen, mit denen König Johann nicht nur einmal konfrontiert wird. Zum einen gibt es immer wieder Unzufriedenheiten und Aufstände unter seinen Untertanen, zum anderen nehmen die Auseinandersetzungen mit König Philipp von Frankreich kein Ende. Vor allem, als Johanns Neffe Arthur, der ebenfalls Ansprüche auf den Thron geltend machte, spurlos verschwindet.

Längen gibt es wenige, was teilweise auch an den größeren Zeitabschnitten zwischen den einzelnen Kapiteln liegt, so dass die Erzählung gestrafft ist und sich die ca. 600 Seiten flüssig durchlesen lassen. Alles in allem macht es viel Spaß, dieses Buch zu lesen und William Marshall durch den zweiten Teil seines bewegten und spannenden Lebens zu folgen.

Zusammen geben beide Bücher (Der Ritter der Königin und Der scharlachrote Löwe) einen farbigen und fesselnden Ein- und Überblick über das Leben eines der loyalsten englischen Ritter und der Zeit, in der er lebte.

 

Der scharlachrote Löwe

Der scharlachrote Löwe

Deine Meinung zu »Der scharlachrote Löwe«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
31.03.2013 19:51:34
Carmen

Habe jetzt die Triologie komplett. Vom Vater bis zum Sohn. Drei tolle Bücher. Und wie Elizabeth Chadwick mal angemerkt hat als sie die Bücher schrieb: William Marshal war allgegenwärtig. Als ich die Bücher gelesen habe waren Vater so wie der Sohn bei mir auch allgegenwärtig. Hätte gerne den Vater so wie den Sohn kennengelernt ;-). Wie sie wirklich aussahen weiss man ja nicht aber man kann ja sich sie ja ein wenig vorstellen schmacht ;-).

29.12.2011 16:42:52
portoroz

William Marshal war wohl eine der faszinierensten Gestalten des Hochmittelalters.
Er diente vier Königen, ohne jemals einen zu verraten, galt als der treueste Gefolgsmann Königin Eleonores und stieg vom einfachen Landadeligen zum größten Landbesitzer Englands auf.
Das Verdienst, dass sein Leben nicht in Vergessenheit geraten ist, gebührt der Autorin.
Sie hat es in drei spannenden Bänden meisterlich verstanden, ihn zum Leben zu erwecken.
Die Gratwanderung zwischen realer Geschichte und notwendiger Fiktion ist ihr hierbei hervorragend gelungen.
Nur die Beweggründe, warum Marshal nach einem erfüllten Eheleben kurz vor seinem Tod noch Tempelritter und damit Mönch werden wollte, erschlossen sich mir nicht ganz.
Aber vielleicht der Autorin auch nicht, und so hat sie es mehr erwähnt, als kommentiert.

16.04.2010 08:55:38
Madleine

Dieses Buch ist eigentlich schon der dritte Teil über die Geschichte der Familie Marshal, welche ihr Leben den Königen von England in ihrer Zeit widmeten.
Dieser Roman ist wunderbar recherchiert und trotzdem kein "Geschichtsvortrag" , den Elizabeth Chadwig hat es wunderbar verstanden, anhand vieler Quellen von Zeitzeugen, ein sehr persönliches und lebendiges Bild der Familie zu erzählen.
Man lebt die Höhen und Tiefen der Familie mit, und kann wieder verstehen, warum Treue und Ehre zu Tugenden erhoben wurden, die auch heute noch erstrebenswert sein sollten; leider haben das in der heutigen Zeit leider viele Menschen vergessen.
Also auch von mir an dieser Stelle, die volle Punktzahl!

27.04.2009 22:09:00
arno

Der scharlachrote Löwe ist der 2. Teil über William Marshal dem Ritter der Könige. Genau wie der erste Teil bleibt auch dieses Buch dem Stil treu alles ausführlich zu schildern, was vielleicht die Spannung verringert, aber versucht so authentisch wie möglich in einem Roman zu bleiben.
Auch hierfür 92 Punkte