Fersengeld. Die Hübschlerin und der Tod des Kaufmanns

  • Bebra
  • Erschienen: Januar 2004
  • Bebra, 2004, Titel: 'Fersengeld. Die Hübschlerin und der Tod des Kaufmanns', Originalausgabe
Fersengeld. Die Hübschlerin und der Tod des Kaufmanns
Fersengeld. Die Hübschlerin und der Tod des Kaufmanns
Wertung wird geladen

Havelberg im Herbst 1431. Der Bäckergeselle Christian Eichkatz wird mit Schimpf und Schande aus der Stadt gejagt, weil er sich in die Tochter seines Meisters Semmelmann verliebt und mit ihr geschlafen hat. Eichkatz will nach Berlin wandern, das damals bereits als das Haupt der Mark Brandenburg galt, um dort sein Glück zu versuchen. Zu seiner Überraschung schließt sich ihm der Sohn des Bäckers an. Ziel des abenteuerlustigen jungen Mannes ist das böhmische Hussitenheer. Erste Station auf ihrer Reise die Havel aufwärts ist Rathenow. Dort lernen sie nicht nur den Wein- und Frauenliebhaber Ritter Veit von Ribbeck kennen, sie werden auch Zeugen eines nächtlichen Mordes. Selbst unter Verdacht, müssen sie Rathenow schleunigst verlassen. Sie werden von Räubern überfallen und gelangen mittellos nach Brandenburg. Jemand, der ein Interesse daran hat, die wahren Hintergründe des Mordes zu verschleiern, ist ihnen auf den Fersen. Auch in Berlin, das sie schließlich mit Müh und Not erreichen, sind di e Verfolger in der Nähe. Und die Hussiten stehen vor Bernau...

 

Fersengeld. Die Hübschlerin und der Tod des Kaufmanns

, Bebra

Fersengeld. Die Hübschlerin und der Tod des Kaufmanns

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Fersengeld. Die Hübschlerin und der Tod des Kaufmanns«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren