Fünf Monde

Erschienen: Januar 2006

Bibliographische Angaben

  • Emons, 2006, Titel: 'Fünf Monde', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
1 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:75
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Cöln im Januar 1630. Fünf Schwestern, deren Mutter vor zehn Jahren in Reutlingen als Hexe verbrannt wurde, leben zurückgezogen in einem Beginenkonvent. Aber auch hier gerät ihr Leben wieder aus den Fugen: Eine Welle von Hexenverbrennungen, eine Entführung, die Pest, eine überstürzte Reise nach Venedig, die Ankunft eines unerwarteten Gastes und heillose Liebeswirren stürzen die Schwestern in Aufregungen, Ängste und Gefahren. Fünf Monde dauert die Zeit, in der sie den Cölner Hexenverfolgern zu entkommen suchen, die Verstrickungen ihrer Eltern entwirren und das Rätsel lösen, weshalb ihre geliebte Mutter sich bereitwillig auf dem Scheiterhaufen verbrennen ließ.

 

Fünf Monde

Fünf Monde

Deine Meinung zu »Fünf Monde«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
18.01.2015 12:45:27
kgbeast

Es ist das Jahr 1630 in Köln. Die Verfolgung der so genannten Hexen ist seit der Tötung der ehemaligen Postmeisterin der Stadt auf Betreiben deren von Thurn und Taxis in vollem Gange und dies obwohl die römisch-katholische Geistlichkeit in Italien und die deutschen Theologen dies weniger gerne sehen. Nachdem ihre Mutter bei einem Hexenprozess in Reutlingen auf Betreiben ihrer eigenen Schwiegereltern ums Leben gekommen war, waren die Beneditti-Schwestern von dort nach Cöln geflüchtet um dort in einem Beginenkonvent zu leben und durch das Anfertigen kunstfertiger Kleidung und Süßwaren ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Eine der Schwestern ist nebenbei als Hebamme tätig.

Dies ist ein überaus feministischer Roman aus dem Mittelalter und die hier beschriebene Frauenkommune erscheint durch ihr Auftreten und ihr Verhalten für einen Teil ihrer Probleme wirklich selbst verantwortlich zu sein, was die entstehenden Konflikt gelegentlich ein wenig konstruiert erscheinen und das Lesen des Buchs gelegentlich stocken lässt.

Eine weitere Lesebremse sind die zum Teil ein unmotivierten Perspektivenwechsel. Wenn diese von Ort zu Ort gehen, ist das noch nachvollziehbar, aber, wenn die Mutter vom Himmel spricht oder Ereignisse aus der Vergangenheit plötzlich auftauchen, dann wäre ein leichter Hinweis an die Leserinnen und Leser wirklich ganz nett gewesen. So erschwert es das Lesen und lässt auch die Charaktere nicht durchgängig plastisch wirken.

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren