Eine Sklavin für den Kalifen

Erschienen: Januar 2008

Bibliographische Angaben

  • Lübbe, 2008, Titel: 'Eine Sklavin für den Kalifen', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
0 x 81-90
1 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:74
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":1,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Die slawische Fährmannstochter Malina kennt die Deutschen nur als Unterdrücker - bis Heinrich der Deutsche sein Leben für sie riskiert. Doch er gerät ebenso wie Malina und ihre Brüder in die Fänge von Sklavenhändlern, die ihre Ware für den Hof des Kalifen quer durch Europa nach Al-Andalus treiben. In Verdun macht der Zug der Unglücklichen Station. Dort werden junge Männer auf grausame Weise in Eunuchen verwandelt. Ob die Gefangenen die Havelwälder jemals wiedersehen werden? Und kann Heinrich das Herz der jungen Frau gewinnen, für die er seine Freiheit aufgegeben hat?

 

Eine Sklavin für den Kalifen

Eine Sklavin für den Kalifen

Deine Meinung zu »Eine Sklavin für den Kalifen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
22.08.2008 19:34:26
Stefan

"Eine Sklavin für den Kalifen" ist der historische Roman, der es geschafft hat, mich in meinem Urlaub von der ersten Seite an zu fesseln und mich auf eine Reise mitzunehmen, die spannender nicht sein kann. Der Autor Manfred Lentz hat mich somit auch in seinem 2.Werk, mit seiner einzigartigen Art eine Szenerie bildhaft und emotionsgeladen zu beschreiben, überzeugt und mir wunderbare Lesestunden beschert. Vielen Dank dafür!!!

17.06.2008 18:30:47
Melanie

Nach seinem ersten Roman „Die falsche Haut“ hat Manfred Lentz es in diesem Buch wieder geschafft, dass ich mich wunderbar in die Welt von Malina und Heinrich und allen Ihren Weggefährten hinein versetzten konnte. Die Orte an denen die Handlung spielte erschienen mir lebhaft und bildlich vor Augen, auch die Gefühle und Stimmungslagen der einzelnen Personen waren sehr gut umschrieben und ich konnte sie sehr gut nachvollziehen. Der Ausgang des Romans hat mich trotz anfänglichen Verdachtes trotzdem noch überrascht…

09.06.2008 23:34:29
newS

Ein schöner, gut zu lesender Roman - eine gelungene Mischung aus Abenteuer- und Liebesgeschichte vor geschichtlichem Hintergrund ohne damit überfrachtet zu sein.

20.05.2008 10:56:10
jobst

Der Leser unternimmt eine weite spannende Reise von der Havelniederung über die Stadt Verdun in die Provence bis nach Afrika. Ganz besonders wird die europäische Region Andalusien hervorgehoben. Man wird von einer Liebesgeschichte gefesselt, in der sich Heinrich wahrlich als „the Good German“ zeigt, obwohl seine Liebe - auch - von Malina oft auf die Probe gestellt wird. Sehr spannend, verständlich geschrieben und deshalb besonders als Reiselektüre empfehlenswert.
Endlich hat ein Autor gründlich die Historie recherchiert; der interessierte Leser sollte es auch „quer“ als Geschichtsbuch lesen und die gewonnenen Einsichten vertiefen.

09.04.2008 20:27:41
Dunja

Die Geschichte zwischen Heinrich und Malina ist sehr aufwühlend und spannend erzählt und ich rauchte bei diesem Buch viel zu viele Zigaretten. Aber auch wunderbare feinfühlige Passagen, erzählt in einer blumigen Sprache berührten mich emotional sehr und machten dieses Buch zu einem wahren Genuss. Gefallen haben mir auch die vom Autor gewählten kurzen Sätze; dadurch ist das Geschriebene noch spannungsgeladener und ich genoss ein Buch, dem von Beginn an jegliche Längen fehlen, wunderbar. Somit endete für mich diese aufregende Reise in die Vergangenheit viel zu schnell. Ein großartiger Roman, den man nur weiterempfehlen kann/muss.

03.04.2008 16:17:32
Ute

Wieder ein spannender und fesselnder Roman von Manfred Lentz. Ein von Anfang an sehr gelungenes Buch, in dem sich der Leser mitten im Geschehen fühlt und viele unerwartete Überraschungen erlebt. Durch die genauen, zum Teil malerischen Beschreibungen wird der Leser in ein Abenteuer geführt, welches in mitreißender und außerordentlich spannender Form erzählt wird.

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren