Die Walfängerin

Erschienen: Januar 2002

Bibliographische Angaben

  • Droemer-Knaur, 1999, Titel: 'Ahab's Wife', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
1 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:88
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Nantucket im 19. Jahrhundert: Von hier starten Walfänger und Seeleute aus aller Herren Länder ihre beschwerliche Reise. Als 15-Jährige entdeckt Una ihre Liebe zum Meer und heuert in Männerkleidung auf einem Walfangboot an. Nur knapp überlebt sie den Untergang des Schiffes. Auf schicksalhafte Weise lernt sie Kapitän Ahab kennen und lieben. Doch während Ahab sein Leben dem Fang des sagenhaften Moby Dick verschrieben hat, beschreitet Una ganz andere, für eine Frau ihrer Zeit ungewöhnliche Wege.

 

Die Walfängerin

Die Walfängerin

Deine Meinung zu »Die Walfängerin«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
22.12.2014 11:25:46
usilvester

Das Buch beinhaltet eine interessante Geschichte über eine für das 19. Jahrhundert äußerst emanzipierte Frau, die in sehr jungem Alter eine Episode ihres Lebens auf einem Walfänger-Schiff verbringt.
Trotz ausreichender Dialoge verliert die Story niemals an Tiefe und legt die Gefühle der Walfängerin auf sympathische Weise frei. Besondere Höhepunkte fehlen, das Geschehen plätschert vielmehr sanft dahin. Teilweise wirken die Erlebnisse der Protagonistin etwas unrealistisch und driften dadurch leicht ins märchenhafte ab. Trotzdem bleibt das Geschehen immer spannend. Die Autorin beschreibt auf wunderbare Weise die geistige und seelische Entwicklung der Walfängerin; der Wandel dieser mutigen jungen Dame geht langsam aber doch bis ins Innerste spürbar vor sich, wobei die poetische Sprache den Leser mitreißt und ihn an den Empfindungen teilhaben lässt. Die detaillierten Landschaftsbeschreibungen rufen ein genaues Bild des Handlungsortes hervor.
Obwohl das Werk über 600 Seiten aufweist, entsteht nie de Eindruck, dass das Geschehen künstlich in die Länge gezogen wird; jede Seite ist unerlässlich für das Gesamtwerk.