Wie in einem dunklen Spiegel

Erschienen: Januar 1987

Bibliographische Angaben

  • , 1986, Titel: 'Through A Glass Darkly', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
1 x 81-90
0 x 71-80
1 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:72
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":1,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":1,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Mit fünfzehn Jahren wird die bildschöne und temperamentvolle Barbara Alderley von ihrer ehrgeizigen Mutter mit dem brillianten Staatsmann Roger Montgeoffry, Graf von Devane, verheiratet. Eine Vernunftsehe, wie es scheint, doch Barbara ist überglücklich, sie liebt Roger schon seit Kindertagen. Die junge Ehefrau reist mit ihrem Mann nach Paris, an den Hof Ludwigs XIV., wo sie schon bald die Herzen der Franzosen im Sturm erobert. Auch Roger scheint sich dem Charme seiner Frau nicht länger entziehen zu können. Doch eines Tages wirft Barbara versehentlich einen Blick hinter den Spiegel und erkennt das gut gehütete Geheimnis ihres geliebten Mannes...

Wie in einem dunklen Spiegel

Wie in einem dunklen Spiegel

Deine Meinung zu »Wie in einem dunklen Spiegel«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
26.03.2018 15:33:55
Kerstin

Ich habe das Buch "Wie in einem dunklen Spiegel" 1987 gekauft und bestimmt schon 20 mal gelesen. Karleen Koen ist eine wunderbare Schriftstellerin, sie hat einen tollen Schreibstil und die Geschichte, die sie erzählt ist einmalig. Ich finde es nur schade, dass die Fortsetzung nicht übersetzt wurde. Meine ganze Familie würde gerne wissen, wie es weitergeht.

12.04.2013 23:04:39
Andry Freytag

Ich habe das Buch vor kurzem gelesen und finde es wirklich schön. Ich finde Karleen Koen hat einen sehr guten und flüssigen Schreibstil so dass die Seiten nur so dahin fliegen. Die Handlungen und Personen sind kommen gut zur Geltung. Mir gefällt vor allem, dass Gedankengänge der Personen in klare Worte gefasst werden und hier und da eine Situation eingebaut wird, die literarischen Wert hat. An sich kann ich sagen, auch wenn ich zu Beginn skeptisch war, da leider viele historische Liebesromane wie dahin "geklatscht" wirken, bin ich von >Wie in einem dunklen Spiegel< sehr positiv überrascht. Ich kann das Buch also nur empfehlen.

19.02.2008 22:42:50
anath

Barbara Alderley wird verheiratet wie es sich für die Enkelin des Herzogs von Tamworth gehört : reich und standesgemäß. Und sie kann froh sein , ihn zu kriegen denn ihr Vater ist als Verräter im Exil und die Mutter einfach pleite. Zwar ist der Bräutigam älter als ihr Vater aber sie liebt den schönen Roger trotzdem heiß und innig. Sie hat was sie will: den Mann den sie liebt, Geld ohne Ende und Bewunderer ihrer Schönheit in reichem Maße. Aber wer hoch steigt kann auch tief fallen.

Ich weiß nicht so recht, was ich von diesem Buch halten soll. Gekauft habe ich es weil es mir Karleen Koens zweiter Roman angetan hatte und ich gespannt war, mehr von der Autorin zu lesen. Die Umschlaggestaltung war abschreckend à la Histo-Schmonzette, die ersten Seiten fesselnd und gut geschrieben. Und gut schreiben kann die Autorin tatsächlich - auch wenn der Roman ein paar eher einschläfernde Längen hat. Trotzdem kommen die Protagonisten plastisch und detailliert geschildert beim Leser an, werden Schauplätze ohne überflüssiges Drumherum geschildert.
Es ist wohl eher die Geschichte von der verwöhnten Kindfrau Barbara die sich gräßlicher Schicksalsschläge und grauenhafter Entsetzlichkeiten erwehren muß.
Der Inhalt dieses Romans ist tatsächlich nicht viel (aber immerhin etwas ) besser als das was mein beim Friseur so in bunten Zeitschriften als "großen abgeschlossenen Roman" seviert bekommt. Nur daß man dieses Buch nicht beim Warten auf ein freies Waschbecken schafft, dazu ist es zu dick.
Geschrieben ist es allerdings sehr viel besser als diese Billigprodukte der Literatur und wer die " Hofdame" mochte macht nicht allzuviel falsch wenn er auch dieses Buch vom Trödler mit nach Hause nimmt.
Übrigens spricht nicht nur die Umschlaggestaltung Bände über den schlampigen Umgang des Goldmann-Verlags mit Literatur. Im Klappentext ist ein ganz sachlicher Fehler : Natürlich reist Barbara an den Hof Ludwigs des XV. , nicht des XIV. Und der fünfzehnte Louis ist zu dieser Zeit noch ein unmündiges Kind - also ist das mit dem großen Hof auch nicht so ganz richtig...

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren