Tod den alten Göttern von Peter Tremayne

Buchvorstellung

Tod den alten Göttern von Peter Tremayne

Originalausgabe erschienen 2007unter dem Titel „Dancing with Demons“,deutsche Ausgabe erstmals 2008, 421 Seiten.ISBN 3-7466-2442-8.Übersetzung ins Deutsche von Irmhild Brandstädter, Otto Brandstätter.

»Tod den alten Göttern« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

Kurzgefasst:

Irland im Jahre 669. Der Hochkönig der fünf Königreiche wird im Schlaf getötet. Der Mörder nimmt sich noch am Tatort das Leben. Eine gewalttätige Bande zieht von Kloster zu Kloster und ermordet sämtliche Nonnen und Mönche. Schwester Fidelma beginnt mit ihren Ermittlungen und stößt bald auf eine Verschwörung von ungeahntem Ausmaß.

 

Ihre Meinung zu »Peter Tremayne: Tod den alten Göttern«

anath zu »Peter Tremayne: Tod den alten Göttern«07.07.2008
Ein absolutes Muß ! Spannend bis zur letzten Seite, sehr informativ und in einem sehr angenehmen Stil geschrieben (und übersetzt).

An den Fidelma-Romanen gefällt mir besonders, daß Tremayne immer ein spezielles Grundthema hat um das herum er seine story aufbaut. Diesmal geht es zum einen um das Hochkönigtum, aber vor allem um die Auseinandersetzung zwischen den Anhängern des alten Glaubens und den Anhängern des Christentums. Daß der Prozeß der Christianisierung auch in Irland nicht unproblematisch verlief hat sich in einigen der früheren Bände ja schon angedeutet.
Die Handlung beginnt mit einem regelrechten "Schocker" und alles scheint klar, aber beim Lesen ist man dann doch froh, daß die Verantwortlichen es nicht beim Augenschein belassen sondern eine versierte Ermittlerin einsetzen denn -zumindest für den Leser - werden schnell Unstimmigkeiten deutlich. Auch während der Ermittlungen gibt es immer wieder "Stolpersteine" für den Leser und die groben Zusammenhänge werden ihm wahrscheinlich schneller deutlich als Fidelma und Eadulf selbst.
Aber es wäre eben nicht Fidelma wenn sie uns nicht auf den letzten Seiten beweisen würde, daß wir nur einen Teil der Wahrheit erfaßt haben und daß dieser komische Verdacht, der sich da ( jedenfalls bei mir)gelegentlich einschlich eben nicht nur ein Verdacht sondern beweisbare Tatsache ist.
Der Mod an Sechnussach hat tatsächlich stattgefunden und auch sein Mörder war bekannt. Daraus dann diesen Krimi zu machen war eine eine herausragende Idee und entstanden ist ein herausragendes Buch.
Jede Empfehlung ! Bestes Lesefutter !
Ihr Kommentar zu Tod den alten Göttern

Hinweis:Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen.Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre.Werbung ist nicht gestattet.Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.