Ein Gebet für die Verdammten von Peter Tremayne

Buchvorstellung

Ein Gebet für die Verdammten von Peter Tremayne

Originalausgabe erschienen 2006unter dem Titel „A Prayer for the Damned“,deutsche Ausgabe erstmals 2007, 438 Seiten.ISBN 3-7466-2332-4.Übersetzung ins Deutsche von Irmhild Brandstädter, Otto Brandstätter.

»Ein Gebet für die Verdammten« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

Kurzgefasst:

Irland, Februar 668: Schwester Fidelma und Bruder Eadulf haben beschlossen zu heiraten. Aus diesem Anlaß sind weltliche und geistliche Würdenträger aus ganz Irland nach Cashel gekommen. Da wird einer der hochrangigen Gäste ermordet. Dieser Mord könnte zu einem Krieg zwischen den nördlichen und südlichen Königreichen Irlands führen. Für Fidelma und Eadulf ist jetzt keine Zeit zum Feiern.

Ihre Meinung zu »Peter Tremayne: Ein Gebet für die Verdammten«

anath zu »Peter Tremayne: Ein Gebet für die Verdammten«05.03.2008
Die beiden können einem ja nun schon bald leid tun !Wieder nichts mit heiraten, sie kommen einfach nicht dazu... Aber die Sterne stehen ja sowieso gerade ganz ungünstig für eine Hochzeit, also lieber noch ein bißchen warten ... ;-)

Bei aller Skurilität dieser Tatsache muß ich feststellen, daß dieses Buch mich doch sehr angerührt hat. Die Schilderung der Konflikte innerhalb der irischen Kirche ist sehr interessant.Für mich allerdings noch wesentlich spannender ist die Geschichte der britischen "Einwanderer". Eine Familie auf der Suche nach Toleranz und Frieden stößt hier wie dort auf Ablehnung ,Arroganz und sogar Haß bis hin zum Mord.
Wie Fidelma hier die Knoten löst, auch wie sie irisches Recht interpretiert, das ist hochgradig spannend und schlägt den Leser in den Bann.Auch die Schilderung alter ,vorchristlicher Rituale und Glaubensvorstellungen ist interessant und stopft so manche Bildungslücke.
Eines der besten Fidelma-Bücher. Ein absolutes must-have !
Ihr Kommentar zu Ein Gebet für die Verdammten

Hinweis:Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen.Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre.Werbung ist nicht gestattet.Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.