Ayla und der Stein des Feuers von Jean Marie Auel

Buchvorstellung

Originalausgabe erschienen 2002unter dem Titel „The Shelters of Stone“,deutsche Ausgabe erstmals 2002, 995 Seiten.ISBN 978-3-453-86945-5.Übersetzung ins Deutsche von Maja Ueberle-Pfaff u. Christoph Trunk.

»Ayla und der Stein des Feuers« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

Kurzgefasst:

Nach vielen Abenteuern sind Ayla und Jondalar am Ziel ihrer Reise angelangt. Während Jondalar von seinem Stamm freudig begrüßt wird, bringt man Ayla anfangs nur Abneigung und Misstrauen entgegen.

Ihre Meinung zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Stein des Feuers«

Renate Behr zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Stein des Feuers«30.07.2010
Hi an alle Fans von Jean M. Auel

Es gibt irgendwo im Netz eine Auel-Page, ich finde sie nur grad nicht.
Soweit es mir bekannt ist, ist Ms. Auel leider sehr krank und deswegen schreibt sie nicht viel. Ihr Sohn beantwortet auf Ihrer Homepage die Fragen.

Ich war aber mal schon auf der Homeopage und habe dies dann dort erfahren.

Ich hoffe und wünsche mir, dass es Ms. Auel gelingt, den Zyklus noch mit einem 6. Band abzuschließen.

Meine persönliche Meinung: Für mich wird Ayla ewig leben, denn ich bin an den historischen Zusammenhängen interessiert und da die historischen Befunde nur sehr zurückhaltend von den Wissenschaftlern interpretiert werden, sind die Bücjher von Ms. Auel eine wahre Erleichterung und z.t. auch Erleuchtung!

Ihre akribischen Recherchen füllt sie mit Leben und das macht für mich den Reiz dieser Romane aus!

Gelacht habe ich, als ich in einem anderen Roman die Erwähnung des Blütengrabs fand - also hat es tatsächlich ein Neandertal_grab gegeben, in dem große Pollenansammlungen gefunden wurden - und Jeam M. Auel hat daraus die Szene geschrieben, wo Ayla ihrer Clan.Mutter Iza ein bombastisches Blütengebilde mit ins Grab gibt, weil Iza Heilerin war und sich mit diesen Pflanzen auskannte.
Eine spektakuläre Idee! Meiner Meinung nach sollten die Forscher dieses Pollengrabs mal genau nachsehen, welche Pollen gefunden wurden: Pollen von heilkräftigen Pflanzen oder nur beliebige?

So könnte selbst die Romanwelt die Wissenschaft befruchten!!! :-)
Nina zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Stein des Feuers«06.02.2010
Ich habe bisher alle 5 Bände der Erdenkindersaga mehrfach gelesen und auch die Hörbücher schon oft gehört. Jetzt warte ich auf den letzten Band. Ich hoffe allerdings, dass es nicht mehr so viele Rückgriffe auf die Vorbände geben wird. Auch die detaillierte Beschreibung immer gleicher Sexszenen ist nicht erbaulich. Hierdurch wurde der 5. Band leider teilweise langatmig. Dennoch ist es ein grandioser Romanzyklus. Hoffentlich muss ich auf den letzten Band nicht so lange warten, wie auf den 5.
castlehad zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Stein des Feuers«15.01.2010
Ayla ist eine starke Frau die ihren Weg geht. Der letzte Teil ist genauso spannend wie alle anderen. Es ist das Eintauchen in die Welt der Steinzeitjäger, der Bewältigung ihrer Umwelt, ihrer Spiritualität und der Respektes füreinander. Man legt das Buch nur ungern zur Seite und bis zum Schluss ist man gefangen von einer Welt bei der der Mensch Intuition, handwerkliches Geschick und auch viel Glück zum Überleben brauchte. Schade, dass die Reihe zu Ende ist.
screm37 zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Stein des Feuers«15.01.2010
ja sie arbeitet definitiv am letzten teil der reihe kinder der erde.der titel sowie der relaise sind allerdings noch geheim.--hoffe ebenso wie manch anderer dass die detailierten beschreibungen der sex szenen entschieden weniger werden.teil 4 war ja in dieser hinsicht kaum auszuhalten.trotzdem freue ich mich schon auf den letzten teil....
Sonja Zielaskowski zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Stein des Feuers«14.12.2008
Durch die vielen Wiederholungen wird das Buch langwierig zum lesen. Auch die Bett Geschichten sind immer das gleiche und müssten eigentlich nicht mehr bis ins Detail beschrieben werden. Durch die immer wieder holten Beschreibungen wird das Buch langweilig. Ich hatte mir mehr erhofft, da ich die ersten 4 Bücher verschlungen habe. Trotzdem erwarte ich mit Spannung den 6.Teil und hoffe das dort mehr an Alltags Geschehen hinein gepackt wird als an Liebes Akten und Namens Auflistungen.
Heinz F. Daufenbach zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Stein des Feuers«05.11.2008
Hallo Evelyn,
auch ich habe alle 5 bisher erschienenen Bände der Reihe "Kinder der Erde" schon mehrfach gelesen und mich fasziniert die detaillierte Beschreibung von Ayla und Ihrer Welt ebenfalls.
Jean M. Auel arbeitet, meines Wissens nach, zur Zeit am 6. und letzten Band der Reihe.
Wann dieses Buch, auf das ich mich schon sehr freue, erscheinen soll ist mir leider nicht bekannt.
kyboo zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Stein des Feuers«04.07.2008
@Evelyn Tölkes!
Vielleicht hat Jean-Marie Auel eine eigene Hompage,auf der man ihre derzeitigen Projekte nachlesen kann?Wenn Du fündig wirst,gib bitte mal Bescheid.LG kyboo
Evelyn Tölkes zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Stein des Feuers«04.07.2008
Ich habe alle "Ayla" Bücher gelesen und war von jedem begeistert. So auch von ihrem, leider bis jetzt, letzten Buch.Am Meisten begeistert mich an ihren Büchern, dass man sehr detailliert erfährt, wie die menschen damals gelebt haben.
Leider ist Ihr letztes Buch von 2002.
Ich würde zu gerne erfahren, ob ein Weiteres in Arbeit ist - da noch einige Dinge offen sind, die ich gerne gewusst hätte.

Evelyn Tölkes
Ihr Kommentar zu Ayla und der Stein des Feuers

Hinweis:Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen.Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre.Werbung ist nicht gestattet.Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.