Jean-François Parot

Der französische Schriftsteller Jean-François Parot wurde am 27. Juni 1946 in Paris geboren und besuchte zunächst das Lycée Michelet und anschließend das Lycée Henri IV. Er studierte Geschichte und Ethnologie und machte eine Ausbildung zum Ägyptologen, spezialisierte sich zudem auf das 18. Jahrhundert.

Nach seinem Militärdienst schlug er die diplomatische Laufbahn ein und begann diese als Vizekonsul für Frankreich in Kinshasa in der Demokratischen Republik Kongo. Als Generalkonsul wechselte er jeweils nach Ho-Chi-Minh-Stadt, Athen, Doha, Khartum, Dschibuti, Ouagadougou und Sofia. Als Diplomat veröffentlichte er unter anderem einige Schriften mit dem Schwerpunkt Nahrungsmittel und deren Verteilung.

Als Spezialist für das Paris des 18. Jahrhunderts begann er mit dem Verfassen einer historischen Krimireihe um Commissaire Le Floch, dessen Vorgesetzter der reale Polizeipräfekt von Paris, Antoine de Sartine, ist. Die Reihe wurde in mehreren Ländern ein Erfolg, der sechste Fall Les sang des farines errang den Prix de l’Académie de Bretagne und den Prix du Lion's Club. Die Reihe wurde inzwischen auch verfilmt.

Parot lebte und arbeitete in Guérande in der Bretagne. Er starb am 23. Mai 2018.

Historische Romane von Jean-François Parot:

  • Nicolas Le Floch-Reihe:
  • (2000) Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel 
    L’énigme des Blancs-Manteux
  • (2000) Commissaire Le Floch und der Brunnen der Toten
    L’homme au ventre de plomb
  • (2001) Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale
    Le fantôme de la rue royale
  • (2002) L’affaire Nicolas Le Floch
  • (2004) Le crime de l’hôtel Saint-Florentin
  • (2005) Le sang des farines
  • (2007) Le cadavre anglais
  • (2009) Le noyé du grand canal
  • (2010) L’honneur de Sartine
  • (2012) L’enqête russe
  • (2013) L’année du volcan
  • (2014) La pyramide de glace
  • (2015) L’inconnu du pont Notre-Dame

Mehr über Jean-François Parot: