Rainer M. Schröder

Der deutsche Autor Rainer Maria Schröder wurde 1951 in Rostock geboren und wuchs in Ost-Berlin auf. Kurz vor dem Bau der Berliner Mauer floh er mit seiner Familie in den Westen, wo sie zunächst ein Jahr in einem Lager lebten. Nach einem kurzen Aufenthalt in Dortmund zog die Familie nach Düsseldorf, wo er parallel zu seinem Abitur eine Operngesangsausbildung bekam mit dem Berufswunsch, Opernsänger zu werden.

Allerdings blieb ihm die Erfüllung dieses Wunsches durch seinen Vater verwehrt, der ihn in einem akademischen Beruf lieber sah. So begann er nach zwei Jahren bei der Bundeswehr und einem halben Jahr bei der Düsseldorfer Tageszeitung ein Jurastudium an der Universität in Köln. In dieser Zeit schrieb er auch weiter Artikel und auch erste Romane. Daneben belegte er neben Jura auch noch die Fächer Germanistik und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft. Nach sieben Semestern kaufte der Franz Schneider Verlag seinen erstes Jugendbuch In die Falle gelaufen, woraufhin Schröder sein Studium abbrach, um sich fortan ganz dem Schreiben zu widmen.

Nachdem er sich in den ersten Jahren mit kleineren Texten und Artikeln für Zeitungen und den WDR über Wasser hielt und auch einige weitere Romane im Schneider Verlag, bei Stalling und Heyne veröffentlichte, folgte 1977 sein Debüt als Theaterautor. Nach neun Monaten als Lektor bei einem Verlag, der ihm Einblick in das Funktionieren eines Verlages gab, arbeitet er seitdem als freier Schriftsteller.

Er schreibt hauptsächlich historische Jugendromane, darunter auch die Abby Lynn-Reihe und Die Medici-Chroniken. Im Jahr 2012 erschien mit Die Farben von Florenz sein erster ausgewiesener historischer Roman für Erwachsene, gleichzeitig der Start einer historischen Krimi-Reihe.

Rainer Maria Schröder ist viel unterwegs und recherchiert und sammelt Informationen für seine Abenteuerromane. Er lebt mit seiner Frau Helga abwechselnd in Palm Coast in Florida und im Bergischen Land. Er schreibt nicht nur unter seinem richtigen Namen, sondern auch seit den 1980er Jahren Gesellschafts- und Liebesromane unter dem Pseudonym Ashley Carrington.

Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehören 1984 das Silberne Schneider-Buch vom Franz Schneider Verlag, der Moerser Jugendbuchpreis 2003 für Das Geheimnis des Kartenmachers und 2005 der Buxtehuder Bulle für Die Lagune der Galeeren.

Historische Romane von Rainer Maria Schröder:

Weitere historische Jugendromane von Rainer Maria Schröder: (Auswahl)

  • Die Bruderschaft vom Heiligen Gral:
  • (2006) Der Fall von Akkon
  • (2006) Das Amulett der Wüstenkrieger
  • (2007) Das Labyrinth der schwarzen Abtei
  • (2008) Die Judaspapiere
  • (2009) Tage der Finsternis
  • (1979) Goldrausch in Kalifornien
  • (1989) Jäger des weißen Goldes
  • (1992) Die Irrfahrt des David Cooper
  • (1995) Die wundersame Weltreise des Jonathan Blum
  • (1995) Der Sohn des Muschelhändlers
  • (1996) Das Geheimnis der weißen Mönche
  • (1999) Das Vermächtnis des alten Pilgers
  • (2000) Das geheime Wissen der Alchimisten
  • (2000) Der Schatz der Santa Maravilla
  • (2001) Mein Feuer brennt im Land der Fallenden Wasser
  • (2001) Das unsichtbare Siegel
  • (2002) Das Geheimnis des Karten
  • (2002) Die geteilten Brüggemanns
  • (2002) Rotes Kap der Abenteuer
  • (2003) Insel der Gefahren
  • (2004) Die Lagune der Galeeren
  • (2004) Becky Brown – Versprich, nach mir zu suchen
  • (2004) Das verschwundene Testament der Alice Shadwell
  • (2005) Der geheime Auftrag des Jona von Judäa
  • (2005) Die lange Reise des Jakob Stern
  • (2008) Das Kloster der Ketzer

Mehr über Rainer M. Schröder: