Historische Kriminalromane über das Mittelalter

Seite:
38 (2 Stimmen) für

Des Satans Schatten von F.G. Klimmek

Lange hat es Frederik von dem Kerkhof, den professionellen Mörder und ehemaligen Spion im Dienste des Fürstbischofs von Münster, nicht in seinem holländischen Exil gehalten. [...]

direkt zum Buch F.G. Klimmek: Des Satans Schatten

erstmals auf Deutsch: 2005, 284 Seiten

auf 1 Merkzettel,
in 1 Bücherregal.

44 (7 Stimmen) für

Der Raben Speise Rezension, Buchbesprechung von F.G. Klimmek

1534. Die Wiedertäufer haben den Bischof aus Münster vertrieben und die Herrschaft übernommen. Exzesse wie Bildersturm, Vielweiberei und Hinrichtungen sind an der Tagesordnung. Der Bischof ist gezwungen, mit enormem Aufwand die eigene Stadt zu belagern. Umso härter trifft ihn die Nachricht, dass ein Bote, der Geld und Hilfe bringen sollte, unterwegs getötet wurde und seine Fracht verschwunden ist. [...]

direkt zum Buch F.G. Klimmek: Der Raben Speise

erstmals auf Deutsch: 2004, 224 Seiten

auf 3 Merkzetteln,
in 2 Bücherregalen.

48 (8 Stimmen) für

Die Konkubine des Erzbischofs von Stefan Blankertz

Köln im Jahre 1252. Kann eine Sünderin, die Konkubine des Erzbischofs Konrad von Hochstaden gar, heilig sein? Die Anhängerinnen der stadtbekannten Heilerin Magdalena jedenfalls sind davon überzeugt. Eine junge, hochschwangere Magd von Magdalena zeichnet die letzten Monate im Leben dieser ebenso starken wie klugen Frau auf. Verwickelt in einen mysteriösen Mordfall, in eine erotische Affäre mit einem arabischen Abenteurer und in einen Aufstand der Kölner Bürger gegen ihren Erzbischof, verliert Magdalena den Boden unter den Füßen.  [...]

direkt zum Buch Stefan Blankertz: Die Konkubine des Erzbischofs

erstmals auf Deutsch: 2001, 240 Seiten

auf 2 Merkzetteln,
in 4 Bücherregalen.

48 (5 Stimmen) für

Der Bund der silbernen Lanze Rezension, Buchbesprechung von Claudia Schulligen

Das Jahr 1147. Trier steht vor dem Zweiten Kreuzzug. Während die Stadt in Erwartung des Papstes kopfsteht, wird ein Feind des mächtigen Erzbischofs in seinem Blut aufgefunden. Die kluge Klosterschülerin Laetitia macht sich auf die Suche nach dem Mörder und muss sich gegen einen fanatischen Templer durchsetzen. Sie stößt auf die Spur eines geheimnisvollen Bundes und deckt eine teuflische Intrige auf, die bis in die höchsten Kreise kirchlicher Macht führt und alles Vorstellbare sprengt. [...]

direkt zum Buch Claudia Schulligen: Der Bund der silbernen Lanze

erstmals auf Deutsch: 2013, 378 Seiten

auf 4 Merkzetteln,
in 4 Bücherregalen.

50 (3 Stimmen) für

Troubadour Rezension, Buchbesprechung von Mary Hoffman

Südfrankreich im 13. Jahrhundert. Elinor liebt Bertrand, den Troubadour, doch für ihre Eltern kommt eine solch unstandesgemäße Verbindung nicht in Frage. Sie haben sie mit einem älteren Adligen verlobt. Um der Hochzeit zu entgehen, flieht Elinor aus dem elterlichen Schloss und macht sich auf die Suche nach Bertrand. Unterdessen wird dieser Zeuge eines brutalen Mordes am päpstlichen Gesandten. Blutige Rache des Papstes ist gewiss, und Bertrand ahnt, dass es die verhassten Katharer treffen wird. Er muss seine Glaubensbrüder schnellstmöglich warnen. Als Elinor und Bertrand sich wiedersehen, wütet ein grausamer Krieg, der keinen Stein auf dem anderen, keine Menschenseele unberührt lassen wird... [...]

direkt zum Buch Mary Hoffman: Troubadour

erstmals auf Deutsch: 2011, 336 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

51 (2 Stimmen) für

Der Bote von Waldtraut Lewin

Die drei von der Wolfsbande sollen einen Königsboten in wichtiger Mission treffen. Doch als sie in seinem Versteck eintreffen, stehen sie vor einem neuen Fall... [...]

direkt zum Buch Waldtraut Lewin: Der Bote

erstmals auf Deutsch: 2001, 159 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

52 (6 Stimmen) für

Demudis von Stefan Blankertz

Köln im Jahr 1327: Meister Eckhart verliest seine Verteidigungsrede vor der Inquisition. Wie konnte es ausgerechnet gegen ihn zu einer Anklage wegen Ketzerei kommen? Und was hat diese mit dem Tod einer Laienschwester aus dem benachbarten Beginen-Konvent zu tun? Schwester Demudis, mit den Ermittlungen betraut, deckt mörderische Intrigen und dunkle Geheimnisse auf, kann jedoch vor der Enthüllung der letzten Wahrheit einen weiteren Toten nicht verhindern.  [...]

direkt zum Buch Stefan Blankertz: Demudis

erstmals auf Deutsch: 2005, 288 Seiten

auf 9 Merkzetteln,
in keinem Bücherregal.

54 (2 Stimmen) für

Die Clerkenwell-Erzählungen Rezension, Buchbesprechung von Peter Ackroyd

London, 1399: Misstrauen und Schrecken herrschen in der Stadt. Das Ende des Jahrhunderts rückt unaufhaltsam näher, Gerüchte von Umsturz, Intrigen und Mord gehen um, apokalyptische Ängste werden geschürt. Im Mittelpunkt des Aufruhrs steht das Kloster Clerkenwell. Dort wird die junge Nonne Clarissa von düsteren Visionen heimgesucht; sie prophezeit den Menschen Feuer und Tod. Ist sie eine Prophetin Gottes oder vom Teufel besessen? Während Bischöfe, Edelleute und das einfache Volk darüber streiten, geht in London bereits die erste Kirche in Flammen auf... [...]

direkt zum Buch Peter Ackroyd: Die Clerkenwell-Erzählungen

erstmals auf Deutsch: 2204, 251 Seiten

auf 8 Merkzetteln,
in 6 Bücherregalen.

57 (18 Stimmen) für

Die Kiliansverschwörung Rezension, Buchbesprechung von Uwe Klausner

Würzburg am Main, Anno Domini 1416. Ein unglaublicher Frevel erschüttert die Stadt und bringt Fürstbischof Johann von Brunn in eine äußerst prekäre Situation: Ausgerechnet fünf Tage vor Kiliani, dem höchsten Feiertag der Diözese, werden die Reliquien der drei Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan gestohlen. Und tausende von Pilgern befinden sich bereits in der Stadt. Die Lage droht zu eskalieren, sollten die Reliquien nicht bis zum Fest des heiligen Kilian am 8. Juli wieder auftauchen. Doch noch ist nicht aller Tage Abend. Berengar von Gamburg, der Vogt des Grafen von Wertheim, ist per Zufall Zeuge eines Gesprächs zwischen Dieb und Auftraggeber geworden. Er wird mit der Lösung des Falls beauftragt. Widerwillig zwar, aber dennoch mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch, weil es sich bei dem Räuber um einen "alten Bekannten" handelt, macht er sich ans Werk. Dabei kann er sich der Unterstützung eines ebenso treuen wie scharfsinnigen Freundes gewiss sein: Bruder Hilpert, Bibliothekarius zu Maulbronn und einer der führenden Köpfe des Zisterzienserordens. [...]

direkt zum Buch Uwe Klausner: Die Kiliansverschwörung

erstmals auf Deutsch: 2008, 421 Seiten

auf 1 Merkzettel,
in 11 Bücherregalen.

58 (2 Stimmen) für

Das goldene Zeichen von Albrecht Gralle

Köln im Jahr 1106. Die Stadt wird von einer Serie rätselhafter Verbrechen in Atem gehalten. Jedes Mal hinterlässt der Täter ein Geheimzeichen in goldener Schrift. Erzbischof Friedrich befindet sich in einer Zwickmühle. Ausgerechnet Fiona, seine heimliche, unerfüllte Liebe, scheint in den Fall verwickelt zu sein. In seiner Not ruft er den pfiffigen englischen Mönch Egwin zu Hilfe, dessen kriminalistischer Spürsinn oft in Widerstreit zu seinem klösterlichen Gelübde gerät. [...]

direkt zum Buch Albrecht Gralle: Das goldene Zeichen

erstmals auf Deutsch: 2010, 296 Seiten

auf 2 Merkzetteln,
in 1 Bücherregal.

Seite:

Seiten-Funktionen:

über die Histo-Couch:

Histo-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2006–2014 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.