Das Tor zur Macht

Erschienen: Januar 2018

Bibliographische Angaben

  • Rowohlt, 2012, Titel: 'Rome's Executioner', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
1 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:85
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":1,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Rom, im Jahr 30 n. Chr. Nur ein Mann kann Seianus zu Fall bringen, den Kommandeur der Prätorianergarde, der alle Macht in Rom an sich gerissen hat: der thrakische Priester Rhotekes. Nur ein Mann kann ihn heimlich nach Rom bringen: Vespasian, dem der Verräter einst bei der Niederschlagung des thrakischen Aufstands entkam. Vespasian überwindet Festungsmauern. Hinterhalte in verschneiten Bergen. Piraten auf hoher See. Seianus' Spione. Doch die schlimmste Gefahr lauert im Herzen des römischen Reiches selbst, im verkommenen Hof von Tiberius, dem paranoiden und lasterhaften Kaiser von Rom.

Das Tor zur Macht

Das Tor zur Macht

Deine Meinung zu »Das Tor zur Macht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
21.11.2018 08:17:04
Roland's Bücherblog

"Das Tor zur Macht" ist der zweite Roman aus der Vespasian-Reihe von Robert Fabbri. Dabei setzt dieser Roman ca. vier Jahre nach dem ersten Band an. Vespasian ist immer noch in der Legion und steht kurz vor seiner Rückkehr nach Rom. Doch bevor es soweit ist, erreicht in ein Spezialauftrag von Antonia, der Schwägerin von Kaiser Tiberius. Er soll den thrakischen Priester Rhotekes nach Rom schaffen, um ihn als Zeugen gegen den Prätorianerführer Seianus bei Tiberius einzusetzen. Damit will Antonia die Kaiserambitionen und Machenschaften des Seianus unterbinden, um ihren eigenen Enkel Caligula den Thron für die Zeit nach Tiberius zu sichern. Zurück in Rom wird Vespasian immer tiefer in die Intrigen und politischen Wirren verstrickt. Ein gefährliches Spiel um die Macht, das auch Vespasian und seine Familie bedroht. Dieser Band ist weniger geprägt von epochalen Schlachten, vielmehr zeigt Robert Fabbri diesmal die Machtspiele im damaligen Rom auf. Als Leser merkt man dabei schnell, dass es essentiell zur damaligen Zeit war, die richtigen Bündnisse zu schließen, denn der kleinste Fehler konnte den Tod bedeuten. Die Darstellung dessen, wie sich die möglichen Nachfolger des pädophilen und sadistischen Kaisers Tiberius in Position zu bringen versuchen hat mir dabei gut gefallen. Als Leser spürt man selbst auch den Wahnsinn und die lauernden Gefahren. Selbst Caligula offenbart bereits erste Züge seiner späteren kurzen Gewaltherrschaft. "Das Tor zur Macht" ist für mich ein konsequenter Fortsetzungsroman zum Aufstieg des jungen Vespasian, der sich flüssig lesen lässt. Um aber der gesamten Geschichte folgen zu können, empfehle ich die Reihe von Beginn an zu lesen. Dies erleichtert es Vespasian's Geschichte zu folgen und die Zusammenhänge besser zu verstehen. Für mich ein gelungener und unterhaltsamer historischer Roman, bei dem ich gespannt bin wie es weitergeht. Für Januar 2019 hat der Rowohlt Verlag ja schon die Erscheinung des dritten Bandes in deutscher Ausgabe angekündigt.