Virginia Baily

Die englische Schriftstellerin Virginia Baily wurde in Yorkshire geboren, zog mit der Familie aber nach Cardiff, als sie sieben Jahre alt war. Sie studierte Italienisch und Französisch an der Universität von Exeter. Seit dieser Zeit lebt sie in Devon und hat inzwischen auch ihre Abschlüsse in Englisch gemacht, worin sie sogar promovierte, ebenfalls in Exeter.

Sie gründete die Zeitschrift Riptide, von der sie auch Mitherausgeberin ist, ein Journal für Kurzgeschichten. Ihre eigenen Kurzgeschichten sind in verschiedenen Anthologien erschienen. Daneben ist sie auch Herausgeberin einer politischen Reihe des Africa Research Bulletin, da sie sich in ihrer Freizeit und auf Reisen sehr für Afrika und Italien interessiert.

Im Jahr 2011 erschien ihr erster Roman Africa Junction unter dem Pseudonym Ginny Baily, für den sie auch 2012 mit dem McKitterick Prize ausgezeichnet wurde. Von dem Preisgeld bezahlte sie einen dreimonatigen Aufenthalt in Rom, bei dem sie für ihren zweiten Roman Early One Morning (dt. Im ersten Licht des Morgens) recherchierte, der 2015 erschien.

Virginia Baily lebt in Exeter, Devon, und hat neben ihren herausgeberischen und schriftstellerischen Tätigkeiten auch als Sprachlehrerin und Übersetzerin gearbeitet.

Historische Romane von Viriginia Baily:

Weitere Romane von Virginia Baily:

  • (2011) Africa Junction (als Ginny Baily)

Mehr über Virginia Baily: