Tobias Hill

Der britische Schriftsteller Tobias Hill wurde 1970 in Kentish Town in Noth London geboren. Seine Eltern waren deutsch-jüdischer und englischer Herkunft, sein Großvater mütterlicherseits war der Bruder von Gottfried Bermann, der ein Vertrauter von Thomas Mann und Eigentümer des S. Fischer Verlags war. Hills Vater war Journalist und seine Mutter war Grafikdesignerin. Hill besuchte die Hampstead School und die Sussex University und unterrichte für zwei Jahre in Japan.

Zu seinen Arbeiten gehören Gedichte und Kurzgeschichten, von denen einige Sammlungen auch ausgezeichnet wurden, beispielsweise mit dem International PEN/Macmillan Silver Pen Award im Jahr 1998. Er hat auch bislang sechs Romane verfasst, darunter den historischen Roman The Love of Stones (dt. Die Spur der Rubine), in dem es um drei Juwelen geht, die eins Königin Elizabeth I. gehört haben.

Hill hat ein Kinderbuch geschrieben, das zweimal mit der Kate Greenaway Medal ausgezeichnet wurde. Er hat Beiträge für The Times, The Observer, The Independent, The Guardian und Time Out verfasst und war von 1998 bis 2001 Rockmusikkritiker beim Sunday Telegraph.

Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehören mehrere Schreibresiedenzen am Newham College in Cambridge, an der Sussex University und am Eton College. Er gewann den Eric Gregory Award 1995 und 1997 den Ian St James Award. Seine Romane kamen zudem auf die Shortlist für diverse Literaturpreise.

Tobias Hill lebt in Cricklewood im Norden Londons.

Historische Romane von Tobias Hill:

Weitere Romane von Tobias Hill:

  • (1999) Underground
  • (2003) Der Kryptograph
    The Cryptographer
  • (2009) Verborgen
    The Hidden
  • (2013) What Was Promised
  • (2015) Skin